17. März 2019 Lesezeit: ~4 Minuten

browserfruits 11.2019

Hier in Bonn regnet und stürmt es seit Tagen. Das Wetter motiviert so gar nicht dazu, die Kamera in die Hand zu nehmen. Stattdessen habe ich aber meine alten Notizbücher wieder zur Hand genommen und dabei sind mir fast vergessene Ideen in die Hände gefallen. Für einige muss man nicht einmal raus. Wunderbar! Vielleicht nutzt Ihr ja diesen verregneten Sonntag auch dazu, in alten Notizen zu kramen. Es lohnt sich. Aber erst einmal viel Spaß mit den browserfruits.

 

Linktipps

• Das Monopol Magazin hat ein Interview mit Martin Neuhof über sein Projekt „Herzkampf“. Dafür portraitiert er engagierte Menschen, die sich gegen den Rechtsdruck einsetzen. → ansehen

• Das Projekt „The Waste Series“ zeigt Essen zusammen mit dem Verpackungsmüll, der bei der Zubereitung entstanden ist. → ansehen

• Im Iran war die Mutter von Fotograf Hamed Alaei eine der ersten Frauen, die sich selbstständig machte. Nach einem Schlaganfall braucht sie Hilfe. Bilder eines anderen Alltags zeigt Zeit Online. → ansehen

• Auf dieser Seite könnt Ihr mit einem Klick kostenfrei Schwarzweißaufnahmen kolorieren lassen. Die Software ist nicht perfekt, aber die Ergebnisse sind teilweise wirklich nicht schlecht. Zumindest beweist sie, dass die Forschung dahingehend immer besser wird. → ansehen

• In Südkorea veranstaltet die sogenannte Moon-Kirche Massenhochzeiten. Die Paare geben sich, ohne sich vorher zu kennen, das Ja-Wort. Julia Sellmann ist zu diesem Ereignis gereist und hat die einzelnen Paare vor einer weißen Wand fotografiert. Die Körpersprache der Frischvermählten verrät dabei viel. → ansehen

• Will Burrard-Lucas hat eine alte Elefantendame in ihren letzten Tagen begleitet und berichtet auf seinem Blog darüber. → ansehen

• Benjamin von Wong verwandelt regelmäßig Wegwerfprodukte in Kunst, um auf Umweltverschmutzung und Recyclingmöglichkeiten aufmerksam zu machen. Dieses Mal hat er eine Höhle aus Plastikbechern geschaffen. → ansehen

• Der Tauchguide Rainer Schimpf geriet bei einem Tauchgang in das Maul eines Wals. Ein Fotograf dokumentierte die Situation. → ansehen

• Hochzeitsfotograf Andy Dane spricht sich in seinem Blogbeitrag dagegen aus, gestellte Bilder und Workshopfotos für das eigene Portfolio zu nutzen. → ansehen

 

Buchempfehlungen

„Bildatlas der Galaxien“ : Galaxien zählen zu den beliebtesten Motiven für Astrofotograf*innen. Dieser Band zeigt über 300 Bilder der schönsten Galaxien und erläutert an ihnen den aktuellen Stand der Wissenschaft. Von der Andromedagalaxie über Galaxienhaufen bis hin zu Gravitationslinsen wird die Natur der Galaxien anhand der weltweit besten Amateuraufnahmen beschrieben. Diese Neuausgabe bietet zusätzlich eine umfassende Darstellung unserer Galaxie, der Milchstraße, mit wunderschönen Bildern. Das Buch ist im Verlag Franckh Kosmos erschienen und kostet 58 €.

„Revolutionsfotografie im 20. Jahrhundert“ : Als wirkungsmächtige Form politischen Handelns im öffentlichen Raum sind Revolutionen stets von gesteigertem Kommunikationsaufkommen und dem Einsatz kollektiv wirkender Bild- und Symbolarsenale begleitet. Entsprechend geht es darum, Theorien und Bildanalysen in einen Dialog eintreten zu lassen, der wechselseitige Einblicke in die Funktionen von Fotografien in revolutionären Kontexten und in die sie vorbereitenden, flankierenden und reflektierenden Diskurse ermöglicht. Das Buch ist im Verlag Herbert von Halem erschienen und kostet 42 €.

 

Ausstellungen

Boris Mikhailov: Before Sleep / After Drinking
Zeit: 16. März – 1. Juni 2019
Ort: C/O Berlin, Hardenbergstr. 22-24, 10623 Berlin

Der Akt in der zeitgenössischen Fotografie
Zeit: 5. April – 7. Mai 2019
Ort: Forum für zeitgenössische Fotografie, Schwepnitzer Straße 12, 01097 Dresden

Hans-Christian Schink: Burma
Zeit: 16. März – 11. Mai 2019
Ort: Galerie Rothamel, Kleine Arche 1A, 99084 Erfurt

Michael Fackelmann: Don’t stop the dance
Zeit: 15. März – 27. April 2019
Ort: Leica Galerie Nürnberg, Obere Wörthstr. 8, Nürnberg

Balder Olrik: Blind Spots
Zeit: 15. März – 11. Mai 2019
Ort: Galerie Hartmann projects, Breitscheidstr. 48, 70176 Stuttgart

 

Drüben auf Instagram

@andreas_pohl_photography – Der Berliner Fotograf Andreas Pohl zeigt auf Instagram die Kunst der Schwarzweißfotografie.

 

Videos

Ostern ist nah. Falls Ihr Eure gefundenen Schokoeier nicht essen wollt, macht doch eine Lochkamera daraus.

 

Youtuberin Loepsie ist eher bekannt für Videos über Vintagefrisuren. In diesem Video hat sie ein altes Foto einer Doppelgängerin gefunden und stellt es nach.

 

Das Titelbild stammt von Daria Shevtsova. Vielen Dank dafür!

Ähnliche Artikel

5 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Zu einer der Ausstellungen:

    „Zwischen 2013 und 2016 unternahm Hans-Christian Schink mehrere Reisen nach Burma.“

    Ich frage mich, warum jemand ein Land, das seit 1989 „Myanmar“ genannt wird, ein Vierteljahrhundert danach immer noch „Burma“ nennt.

    Nennt er Sri Lanka auch Ceylon und Burkina Faso auch noch Obervolta und Zimbabwe vielleicht weiterhin Rhodesien?