14. August 2018 Lesezeit: ~3 Minuten

Ankündigung: OpenTable mit Juliane Herrmann

Am letzten Donnerstag in jedem Monat geht es im Atelier von Sebastian H. Schroeder um Bilder, Projekte, Portfolios und Geschichten. In der monatlich stattfindenden Bildbesprechung steht der Tisch bereit für Fotografierende, einem interessierten Publikum die eigene Arbeit zu präsentieren oder zur Diskussion zu stellen.

Am 30. August ist Juliane Herrmann zu Gast. Die Kölner Fotografin hat im letzten Jahr das Fotobuch „Man among Men“ über die geschlossene Gesellschaft der Freimaurer im holländischen Verlag Lecturis veröffentlicht. Außerdem initiierte sie das Magazin „Beyond“, das der humanistischen Fotografie eine Plattform bieten soll.

Fotobuch aufgeschlagenes Fotobuch

Fotobuch „Man among Men“

Im Fotobuch „Man among Men“ öffnet Juliane Herrmann die Türen in eine Welt, die der Öffentlichkeit ansonsten verborgen bleibt: die der Freimaurer. Eine geschlossene Bruderschaft, die ihren Ursprung in den spätmittelalterlichen Steinmetz-Zünften hat. Üblicherweise als reiner Männerbund organisiert, existieren heutzutage auf der ganzen Welt verschiedene Formen der Freimaurerei und die Mitgliederzahl wird auf etwa sechs Millionen Menschen geschätzt.

Im 21. Jahrhundert ist die Freimaurerei weniger eine „Geheimgesellschaft“ als vielmehr eine „Gesellschaft mit Geheimnissen“. Die Grundideale der Bruderschaft sind Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität. Im Vordergrund steht die Arbeit an sich selbst.

Über Geheimhaltung und Okkultismus hinausgehend, die die öffentliche Wahrnehmung der Gemeinschaft normalerweise prägen, hat Juliane fünf Jahre lang Freimaurer in aller Welt dokumentiert. In ihrer Arbeit richtet sie den Fokus stattdessen auf das, was Menschen zu den Freimaurern hinzieht, besonders in der heutigen globalisierten Welt: die Suche nach einem Gefühl von Identität und Zugehörigkeit.

Neben Interieurs der Logenräume portraitierte Juliane Mitglieder, rituelle Stillleben sowie die alltäglichen Kulissen des Lebens in den Logen. Indem sie sowohl das Rätselhafte als auch das Gewöhnliche dokumentierte, enthüllt sie ein komplexes, humorvolles und manchmal auch widersprüchliches Bild der zeitgenössischen Freimaurerei.

Beyond

„Beyond“ ist ein gemeinschaftlich organisiertes Fotografie-Magazin im Zeitungsformat. Es wurde 2016 von Juliane ins Leben gerufen und erscheint alle zwei Jahre parallel zum Lumix-Festival für jungen Fotojournalismus. Die Zeitung präsentiert zehn in Deutschland lebende oder dort geborene Nachwuchsfotograf*innen, die nicht älter als 35 Jahre sind und verschiedene Positionen in der humanistischen Fotografie einnehmen.

Die zweite Ausgabe von Beyond (2018) widmet sich Fotografinnen mit humanistischem Ansatz. Wir berichteten bereits darüber im Gespräch mit der Fotografin.

Im Rahmen des OpenTables wird Juliane im Quartier am Hafen in Köln über ihre Projekte sprechen. Dabei soll vor allem die Finanzierung ihrer Publikationen im Fokus stehen. Ihr Vortrag wird mit Snacks und kühlen Getränken begleitet. Im Anschluss breiten die Gäste auf dem Glastisch ihre Bilder aus und bei langsam milder werdenden Temperaturen und guten Gesprächen kann beim OpenTable ein entspannter Abend verbracht werden.

OpenTable mit Vortrag von Juliane Herrmann

Zeit: 30. August 2018 um 18 Uhr
Ort: Atelierhaus Quartier Am Hafen, Poller Kirchweg 78–90, 51105 Köln
→ Zur Veranstaltung auf Facebook

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.