15. April 2018 Lesezeit: ~3 Minuten

browserfruits 15.2018

Die browserfruits sind da, gefüllt mit Links und Empfehlungen rund um die Fotografie. Doch bevor es los geht, noch eine kleine Frage: Folgt Ihr uns schon auf Instagram? Wir möchten unseren Account etwas aufpeppen und regelmäßiger nicht nur unsere Artikel bewerben, sondern auch weitere Mehrwerte bieten. Folgt uns gern und gebt uns Feedback: @kwerfeldein!

 

Linktipps

• Rebecca Hirschmüller hat Menschen fotografiert, die aus der binären Geschlechterlogik ausbrechen, weil sie nicht zu ihnen passt. → ansehen

• In der Foodfotografie wird viel mit Tricks gearbeitet. Auch wenn wir selbst dafür plädieren, dass das Essen nach der Fotografie noch genießbar sein sollte, ist es doch spannend zu lesen, was leider oft für ein perfektes Bild gemacht wird. → ansehen

• Buzzfeed zeigt einige historische Fotos, die über 100 Jahre alt sind. → ansehen

• Der Journalist Yaser Murtaja wurde bei seiner Arbeit von israelischen Soldaten erschossen. Warum das in den Medien kaum erwähnt wird, fragt Christoph Sydow in einem Kommentar. → ansehen

• Eine Aufnahme der Unruhen in Venezuela ist zum World Press Photo 2018 gewählt worden. → ansehen

• Mikaël Theimer fotografiert obdachlose Menschen auf Montreals Straßen, hört sich ihre Geschichten an und teilt sie im Internet. → ansehen

• Der Fotograf Luc Kordas hat eingefangen, was es in einer 8,5-Millionen-Stadt wie New York ja eigentlich nicht geben kann: Menschen in völliger Einsamkeit. → ansehen

• New York 1925: Ein Polizist stoppt den Verkehr, damit eine Katze ihr Junges über die Straße tragen kann. Der Fotograf Harry Warnecke hält die Szene fest. Was hinter der Aufnahme steckt, weiß Spiegel Online. → ansehen

 

Buchempfehlungen

„Perfekte Hochzeitsreportagen mit System“ : Roberto Valenzuela fasst im Buch sein Wissen und seine Erfahrungen aus vielen Jahren Hochzeitsfotografie systematisch und strukturiert zusammen. Unter seiner Anleitung lernt Ihr Baustein für Baustein, hochwertige Hochzeitsreportagen zu fotografieren: von den handwerklichen Grundlagen über das richtige Storytelling bis hin zu echten Profitipps. Es ist im dpunkt.verlag erschienen und kostet 39,90 €.

„Langzeitbelichtung mit ND-Filtern“ : Der Schlüssel zu Langzeitbelichtungen ist der gekonnte Einsatz von ND-Filtern. Welche Filterstärken und welches Zubehör man benötigt und wie man damit von der Aufnahme bis zur Nachbearbeitung zu faszinierenden Bildern gelangt, erläutert dieses Buch. Es ist im dpunkt.verlag erschienen und kostet 22,90 €.

 

Ausstellungen

Paolo Woods / Gabriele Galimberti: The havens – annual report
Zeit: 12. April – 17. Juni 2018
Ort: f³ – freiraum für fotografie, Waldemarstr. 17, 10179 Berlin

Right here, right now
Zeit: 12. April – 6. Mai 2018
Ort: GAF Galerie für Fotografie, Seilerstr. 15 D, 30169 Hannover

Steffen Junghans: Legende
Zeit: 13. April – 9. Juni 2018
Ort: REITER, Spinnereistr. 7 / Halle 6, 04107 Leipzig

 

Drüben auf Instagram

@alksko – Alexey Kondakov bringt Menschen aus alten Gemälden in Fotos von heute.

 

Videos

Zehn etwas versteckte Funktionen in Lightroom.

 

Sarah und Phil erklären auf sehr sympathische Weise, wie man durch simple Änderungen des Posings Pärchenbilder natürlicher wirken lässt.

 

Das Titelbild stammt von Dhruv Deshmukh. Vielen Dank!

Unterstütze kwerfeldein

Wenn Dir dieser Artikel oder das ganze Magazin gefällt, kannst Du die weitere Arbeit von kwerfeldein gern via Paypal, Überweisung oder Dauerauftrag mit dem, was es Dir wert ist, unterstützen. Vielen Dank!

kwerfeldein finanziert sich neben Werbeeinnahmen auch durch Provision von Verkäufen auf Amazon und freiwillige Beiträge der Leser*innen, um unabhängig zu bleiben.

Paypal


Überweisung

kwerfeldein
IBAN: DE0837050198 1933436766
BIC: COLSDE33XXX

Amazon

kwerfeldein @ Photocircle


2 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Das Katzenfoto ist spitze. Danke für den Hinweis. Der Verweis auf die Serie “Einsamkeit in New York” ist ebenfalls gut. Die Fotos sind spitze, ich muss nur sagen, dass ich das Thema platt finde und meine, dass es den Menschen nicht gerecht wird. Es fehlt eine Differenzierung zwischen Einsamkeit und Alleinsein.

    Grüße, Wilhelm