14. Januar 2018 Lesezeit: ~4 Minuten

browserfruits 02.2018

Das triste graue Wetter zehrt an den Nerven. Dazu der ständige Regen, da fehlt mir schnell die Lust zum Fotografieren und ich bleibe lieber zu Hause und sehe mir alte Fotobücher an. Ich hoffe, Euch geht es etwas besser. Ich wünsche Euch viel Freude mit den browserfruits. Zumindest in unserem Titelbild gibt es ein klein wenig Schnee.

 

Linktipps

• Das Monopol-Magazin empfiehlt sieben Kunstdokus, die es aktuell auf Netflix gibt. Es ist keine Fotodoku dabei, aber wir sind dafür, immer mal über den Tellerrand zu sehen. → ansehen

• So nah kommt kaum jemand an Waldtiere. Der finnische Fotograf Joachim Munter zeigt auf My Modern Met wunderschöne Tierbilder. → ansehen

• Ein Pferd scheucht auf einem nebligen Feld im gelben Sonnenlicht Wildenten auf. Ein traumhaftes Bild. Wie es entstanden ist, berichtet Fotografin Katarzyna Okrzesik-Mikołajek. → ansehen

• Die FAZ widmet sich einem großen Fotografen: dem Fotojournalisten Josef Koudelka. → ansehen

• Das war es vorerst mit dem Traum von einem neuen Peel-Apart-Film: Das Projekt New55 gibt das Ende der Versuche bekannt. → ansehen

• Habt Ihr schon einmal Japan im Winter gesehen? Naagaoshi hat den Schnee in Ginzan Onsen festgehalten. → ansehen

• Ihr könnt nicht genug von Drohnenbildern bekommen? Dann seht Euch unbedingt die prämierten Bilder der Community Dronestagram an. → ansehen

• Immer mehr Menschen in den USA legen sich ein Superhelden-Alter-Ego zu, um auf den Straßen gegen soziale Ungerechtigkeit zu kämpfen. Eine Fotoreportage von Verena Brandt. → ansehen

• Tine Poppe fotografierte auf den Straßen Norwegens die „Zeit der Dunkelheit“, wie die Norweger die langen Winternächte nennen. → ansehen

 

Buchempfehlungen

„Die Kunst der Wetterfotografie“ : Das Fotografieren bei Wind und Wetter ist voller Dynamik, Lebendigkeit und Facettenreichtum. Das Buch vermittelt die Freude und Faszination an dieser Fotografie und zeigt, wie nahezu jede Wetterspielart wirkungsvoll in Szene gesetzt werden kann. In ihm wird der Umgang mit schnell wechselnden Licht- und Wettersituationen erklärt und wie man sie in außergewöhnlichen Bildern festhält. Das Buch ist im Verlag dpunkt erschienen und kostet 36,90 €.

„BLICKFANG – Deutschlands beste Fotografen 2017/2018“ : Der 10. Band des Jahrbuches „BLICKFANG – Deutschlands beste Fotografen“ ist erschienen. Auf insgesamt 656 Seiten gibt die 4,5 kg schwere Jubiläumsausgabe wieder einen aktuellen Einblick in die vielseitige Fotografieszene des Landes und zeigt Arbeiten von mehr als 200 Fotograf*innen – diesmal im goldenen Einband mit schwarzem Schutzumschlag. Sie ist im Verlag Norman Beckmann erschienen und kostet 49,90 €.

 

Ausstellungen

Nautilus – Schnecken, Muscheln und andere Mollusken in der Fotografie
Zeit: 13. Januar bis 15. April 2018
Ort: Alfred Ehrhardt Stiftung, Auguststr. 75, 10117 Berlin

Deutscher Fotobuchpreis 2018
Zeit: 14. Januar bis 24. Februar 2018
Ort: Forum für Fotografie, Schönhauser Str. 8, 50968 Köln

 

Drüben auf Instagram

@mono_sabek – Sebastian zeigt auf Instagram stimmungsvolle Naturaufnahmen.

 

Fotowettbewerbe

„What’s your story?“ | Stipendienwettbewerb

Die Suche nach den besten Geschichten für eines von fünf Stipendien an der design akademie berlin, SRH Hochschule für Kommunikation und Design, hat begonnen. Unter dem Motto „What’s your story?“ sucht die design akademie berlin die talentiertesten Bewerber*innen. In einem kurzen Film soll die Story erzählt werden, warum man mit Stipendium an der design akademie berlin studieren möchte. Die Teilnehmenden mit den besten Videos werden zum Zulassungsgespräch nach Berlin eingeladen. Einsendeschluss ist der 15.Februar 2018. Wer eines der fünf Vollstipendien erhält, wird am 6. März 2018 bekanntgegeben.

 

Freelens Award 2018

Zum 6. LUMIX Festival für jungen Fotojournalismus gibt es einen Wettbewerb um eine der 60 Foto-Ausstellungen und den Gewinn des mit 10.000 Euro dotierten FREELENS Award. Zusätzlich werden weitere zwei der beeindruckendsten Einsendungen mit einer Lobenden Erwähnung und jeweils 1.000 Euro gekürt und weitere Awards vergeben. Teilnehmen kann man bis zu einem Alter von einschließlich 35 Jahren. Der Einsendeschluss ist der 31. Januar 2018.

 

Videos

Ein fotografisches Experiment: Drei Tage in Paris mit einer Kamera und nur einem Film, auf den zwölf Bilder passen.

 

Ein Video für Anfänger*innen: Warum man besser in RAW statt JPF fotografieren sollte.

 

Das Titelbild stammt von Jacob Owens. Vielen Dank!

Ähnliche Artikel

Unterstütze kwerfeldein

Wenn Dir dieser Artikel oder das ganze Magazin gefällt, kannst Du die weitere Arbeit von kwerfeldein gern via Paypal, Überweisung oder Dauerauftrag mit dem, was es Dir wert ist, unterstützen. Vielen Dank!

kwerfeldein finanziert sich neben Werbeeinnahmen auch durch Provision von Verkäufen auf Amazon und freiwillige Beiträge der Leser*innen, um unabhängig zu bleiben.

Paypal


Überweisung

kwerfeldein
IBAN: DE0837050198 1933436766
BIC: COLSDE33XXX

Amazon

kwerfeldein @ Photocircle


7 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Nur zur Info – falls nicht bekannt: Die verlinkte EpochTimes ist neben PI-News das Leitmedium der AfD- und Pegida-Jünger. Die haben jedes Recht, ihre Meinung zu veröffentlichen. Aber ich bin nicht sicher, ob Ihr denen wirklich Leser zuschaufeln wollt.