16. April 2017 Lesezeit: ~ 5 Minuten

browserfruits 15.2017

Wir wünschen Euch einen wunderschönen Ostersonntag und hoffen, Ihr seid bei der Eiersuche erfolgreich. Unsere browserfruits sind wenig österlich ausgefallen, aber vielleicht ist das ja auch eine ganz angenehme Ablenkung.

Noch ein kurzer Hinweis zur kwerbox #6: Die gepackten Pakete sollten eigentlich am letzten Donnerstag abgeholt werden. Leider war der Versanddienst vor den Feiertagen etwas überarbeitet, weshalb die Abholung auf Dienstag verschoben wurde. Wir hätten Euch die Überraschung gern rechtzeitig zum Osterfest gegönnt, jetzt feiern wir selbst umringt von 300 Kisten. Wir hoffen, Ihr habt noch etwas Geduld. Wir verstecken auch nichts, versprochen.

 

Linktipps

• Niccolò Massariello hat sich als Modell für Stockfotos zur Verfügung gestellt und bereut es nun sehr. Warum erfahrt Ihr im Artikel auf VICE. → ansehen

• Die Bilder des 1897 geborenen rumänischen Fotografen Costica Acsinte wurden auf Flickr gesammelt und sind zur Verwendung freigegeben. → ansehen

• Anlässlich der aktuellen Ausstellung in München hat die Welt ein Interview mit Peter Lindbergh geführt, der mit Selfies und Bildbearbeitung eher auf Kriegsfuß steht. → ansehen

• Der renommierte Pulitzerpreis wird auch in zwei Kategorien für Fotografie vergeben. Gewonnen haben Bilder vom Drogenkrieg auf den Philippinen und dem Opfer einer Schießerei in Chicago. → ansehen

• Der schwedische Fotograf Johan Bävman hat andere Vollzeitväter mit der Kamera portraitiert. Seine Serie „Swedish Dads“ zeigt Väter, die Elternzeit nehmen. → ansehen

• Ihr kennt sicher die Aufnahmen, auf denen sich Bilder in Wassertropfen spiegeln. Wie diese Aufnahmen entstehen und wie Ihr sie zu Hause nachstellen könnt, erfahrt Ihr auf DiyPhotography. → ansehen

• Spencer Bentley hat die Leica M ein paar Extremtests unterzogen. Sie bekam jede Menge Wasser ab und wurde bei -20 °C genutzt. Dazu gibt es einige schöne Aufnahmen. → ansehen

• My modern Met stellt zwölf Straßenfotograf*innen vor, die New York in den 70er und 80er Jahren dokumentiert haben. → ansehen

• Um zu zeigen, was passiert, wenn man statt auf professionelle Fotograf*innen bei der Hochzeit auf die Verwandtschaft vertraut, veröffentlicht Eirik Halvorsen Bilder, die Gäste seiner Hochzeit gemacht haben. Zum Glück hatte er auch einen Profi gebucht! → ansehen

• „Prädikat Heimat“ ist eine visuelle Reise durch Deutschland von Murat Aslan und beschäftigt sich mit Menschen, Berufen und Hobbys die nicht alltäglich oder in Vergessenheit geraten sind. → ansehen

 

Buchempfehlungen

„Geschichten über das Kindsein / Storytelling“ : Der Fotograf Achim Lippoth fand sein Sujet während des Kunststudiums: die Kindheit. Behutsam machen seine Aufnahmen die Welt der Kinder begreiflich, die in ihrer Natürlichkeit zugleich berühren und die Betrachter*innen in ihre eigenen Kindheiten zurückversetzen. Mit großem Respekt vor ihren Emotionen, ihrem Ernst und ihren Träumen rückt Lippoth seine jungen Protagonist*innen in den Mittelpunkt. Das Buch ist im Verlag Hatje Cantz erschienen und kostet 38 €.

„Metamorphosis“ gibt einen ausführlichen Einblick in die Arbeiten von James Welling. Er zeigt verschiedene seiner Serien von den frühen 1970er Jahren bis heute und enthält ein Gespräch mit dem Künstler sowie eine Reihe von Essays. Das Buch ist auf Englisch im Verlag Prestel erschienen und kostet 49,95 €.

 

Ausstellungen

Gottes Werk und Teufels Beitrag
Zeit: 15. April bis 31. Oktober 2017
Ort: Museum Helgoland, Kurpromenade 1430, 27498 Helgoland

August Sander. Menschen des 20. Jahrhunderts
Zeit: 11. April bis 15. Juni 2017
Ort: Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen, Regierungsstraße 4, 39104 Magdeburg

Peter Lindbergh: From Fashion to Reality
Zeit: 13. April bis 27. August 2017
Ort: Kunsthalle München, Theatinerstraße 8, 80333 München

 

Drüben auf Instagram

@tim.edwards1edwards – Tim dokumentiert zufällige Street Art, an der man viel zu oft vorbeigeht, ohne die Schönheit darin zu sehen.

 

Fotowettbewerbe

Magnum Photography 2017

Preise werden in sechs Kategorien verliehen: Dokumentar, Straßenfotografie, Portrait, Feine Kunst, Fotojournalismus und Offene Kompositionen. Zu gewinnen gibt es eine Ausstellung in London, exklusiven Zugang zu Magnum-Workshops in aller Welt und viel Aufmerksamkeit. Die Teilnahme kostet für ein Einzelbild 20 $, für eine Serie bis zu 60 $. Nicht wenig, aber bei Einreichung einer Serie erhält man auch eine Bildkritik. Einsendeschluss ist der 16. Mai 2017.

 

gute aussichten 2017/2018

Teilnehmen können alle Student*innen der Fotografie ausschließlich mit ihren Abschlussarbeiten (Diplom, Master, Bachelor, Meisterbrief usw.), die sie an einer deutschen Institution (Hochschulen, Universitäten, Fachhochschulen, Akademien etc.) erlangt haben. Wobei nur maximal fünf Abschlussarbeiten pro Institution angenommen werden. Es gibt keine Teilnahmegebühr. Einsendeschluss ist der 31. Juli 2017.

 

Videos

Bei ClickClickWhat sprechen dieses Mal Steffen Böttcher, Ben Hammer, Moritz Neumeier und Fynn Kliemann über Authentizität, Fotografie im Allgemeinen und was ihnen sonst so in den Kopf kommt.

 

Einfache Experimente mit einem Blitz und einer Kekspackung zeigt dieses Video.

 

Unser Titelbild stammt von Sebastian Lay. Vielen Dank dafür!

Unterstütze kwerfeldein

Wenn Dir dieser Artikel oder das ganze Magazin gefällt, kannst Du die weitere Arbeit von kwerfeldein gern via Paypal, Überweisung oder Dauerauftrag mit dem, was es Dir wert ist, unterstützen. Vielen Dank!

kwerfeldein finanziert sich neben Werbeeinnahmen auch durch Provision von Verkäufen auf Amazon und freiwillige Beiträge der Leser*innen, um unabhängig zu bleiben.

Paypal


Überweisung

kwerfeldein
IBAN: DE0837050198 1933436766
BIC: COLSDE33XXX

Amazon
kwerfeldein @ Spreadshirt


  • Merken

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.