fotografieren lernen, postkarten
28. September 2013 Lesezeit: ~4 Minuten

Fotografieren Lernen: Das Buch der Bücher?

Natürlich kann man mit Büchern das Fotografieren lernen. Klar. Nur: welches soll man kaufen? Welches ist das Buch der Bücher, das Kameratechniken und die kreative Seite der Fotografie abdeckt? Gibt es das überhaupt?

Die Antwort liegt auf der Hand: das Buch der Bücher gibt es nicht. Das liegt aber nicht daran, dass es keine guten Bücher zum Fotolernen gibt. Es liegt daran, dass wir Menschen sehr unterschiedlich sind und daher auch unterschiedliche Ansprüche haben.

Aber: es gibt eine Menge Literatur, die ich hier aufzeigen will. Damit es nicht zu viel wird, habe ich mich mal umgesehen und die drei Bücher, die mir aktuell am Sinnvollsten erscheinen herausgesucht. Ihr sucht Euch einfach das aus, was am Besten zu Euch passt.

~

1. Der große Fotokurs: Besser fotografieren lernen* von Jaqueline Esen

fotokurs, fotografieren lernen

Verlag: Galileo Design
Seiten: 439
Preis (aktuell): 19,90€

Aus der Kurzbeschreibung:

„Diese Fotoschule ist Ihr umfassender Einstieg in die digitale Fotografie! Die Foto-Trainerin Jacqueline Esen erklärt Ihnen sämtliche Grundlagen der Fotografie – und das leicht und verständlich. Sie lernen die wichtigsten Funktionen von Digitalkameras kennen, erfahren, was Sie einstellen müssen, um perfekte Schärfe und Belichtung zu erzielen, und wie Sie mit Licht und Farbe Bilder gestalten.“

~

2. Fotografieren Lernen Band 1* von Cora und Georg Banek

fotografieren lernen

Verlag: dpunkt.verlag
Seiten: 260
Preis: 29,90€

Aus der Kurzbeschreibung

„Der vorliegende erste Band macht den Leser mit den Grundlagen der Kameratechnik, Optik und Belichtung vertraut. Die Autoren geben zunächst einen Überblick über die technischen Komponenten, um danach im Detail zu erläutern, wie Kamera und Objektive funktionieren und wie sie im Zusammenhang wirken. Darauf aufbauend widmen sie sich der praktischen Anwendung und zeigen, wie der Leser diese Techniken einsetzen kann, …“

Tipp: Aus dieser Reihe gibt es von denselben Autoren noch zwei weiterführende Bücher: Band 2: Bildgestaltung und Bildsprache & Band 3: Bildbearbeitung und Präsentation*.

~

3. Die große Fotoschule: Digitale Fotopraxis* von Christian Westphalen

fotoschule, fotobuch, fotografieren lernen

Aus der Kurzbeschreibung:

„Das umfassende Handbuch zur digitalen Fotografie – jetzt in der 2. Auflage! Von den technischen Grundlagen bis zur fotografischen Praxis ist dieses Buch randvoll mit aktuellem Wissen: Kamera- und Objektivtechnik, Umgang mit Licht und Beleuchtung, Blitzfotografie, Scharfstellung, Prinzipien und Regeln der Bildgestaltung, Filmen mit der Systemkamera, Bildbearbeitung u.v.m.“

~

Des Weiteren macht es auch Sinn, nicht nur nach How-To-Büchern Ausschau zu halten, sondern auch ganz konkret Bildbände anzuschauen. Warum?

Nun, wenn die technischen Grundlagen einmal gelernt sind, kann es sehr inspirierend sein, Bilder der Fotografen, von denen man lernen will, zu bestaunen. Und nicht einfach alles nachzumachen, was in Büchern steht.

Bildbände können diesen Zugang bieten. Sie helfen dabei, die Hintergründe und Werdegänge der Fotograf_innen zu verstehen und auf einer sehr tiefen Ebene von ihnen zu lernen.

Tief vor allem im direkten Vergleich zum Scrollen über Fotos im Internet. Ein Buch kann man riechen, spüren und es hilft einem, sich länger damit auseinander zu setzen.

Tipp: Bildbände zur Straßenfotografie gibt es beispielsweise wie Sand am Meer. Sucht Euch einen Lieblingsfotografen, und wenn der oder die einigermaßen bekannt ist, gibt es vielleicht auch ein Buch dazu. ;)

* Das ist ein Affiliate-Link. Wenn ihr darüber etwas auf Amazon bestellt, bezahlt ihr keinen Cent mehr, wir aber bekommen eine kleine Provision.

P.S. Wir haben auch eine Übersicht zu den Grundlagen der Fotografie. Und zwar mit allen Artikeln zur Thematik.

Ähnliche Artikel

Die Kommentare dieses Artikels sind geschlossen. ~ Die Redaktion