18. Juli 2021 Lesezeit: ~4 Minuten

browserfruits 29.2021

Wir hoffen, dass Ihr gut und vor allem sicher durch die Unwetter gekommen seid. Eigentlich hatten wir geplant, in der nächsten Woche ein lustiges Mitmachprojekt für die Sommerferien zu starten, aber ganz ehrlich: Nach Gute-Laune-Bildern ist uns aktuell nicht zumute und Euch wahrscheinlich auch nicht. Also planen wir jetzt etwas um. Für Euch gibt es aber erst einmal wie gewohnt die browserfruits.

 

Linktipps

• Feuerwehren und Rettungsdienste sind im Dauereinsatz, evakuieren Menschen, sichern Talsperren, stoppen Sturzbäche. Doch nicht überall sind die Wassermassen zu beherrschen. Spiegel Online zeigt die Wetterlage in Deutschland in Bildern. → ansehen

• Auch in der Schweiz hat das Unwetter Schäden angerichtet. Eine Bildstrecke hat die NZZ. → ansehen

• Nur Frauen haben Essstörungen? Die Fotografin Mafalda Rakoš hat Männer auf dem Weg zur Genesung begleitet. → ansehen

• Vor zehn Jahren wurde der jüngste Staat der Welt geboren: Südsudan. Der Jubel über die Unabhängigkeit wich bald Konflikten und einem verheerenden Bürgerkrieg. Bilder aus einem der ärmsten Länder der Welt. → ansehen

• Feature Shoot zeigt eine Arbeit von Rita Leistner über die Baumpflanzer*innen in Kanada. → ansehen

• Seit dem Herbst 2019 protestieren viele Chilen*innen für mehr soziale Gerechtigkeit. Mit welcher Brutalität Polizei und Militär gegen die Demonstrierenden vorgehen, zeigt aktuell eine Fotoausstellung in Berlin. Das Monopolmagazin berichtet und zeigt Bilder aus der Ausstellung. → ansehen

• Sulabh Lamba nutzt die Umrisse der Sonne für spielerische Aufnahmen. → ansehen

• Um Wimbledon zu feiern, hat die Oppo die historischen Sportmomente des ältesten Tennisturniers kolorieren lassen. → ansehen

• Der Wettkampf um die Vormacht der Social-Media-Plattformen geht weiter. Jetzt macht YouTube mit den „YouTube Shorts“ TikTok Konkurrenz. → ansehen

• Die Kulturwirtschaft leidet mit am stärksten unter der Pandemie. Ein Blick auf die Lage und Bedeutung der Kultur beschreibt Morgane Llanque im Enorm Magazin. → ansehen

 

Buchempfehlungen

„For Each Minute, Sixty-five Seconds“ : Niemand nutzt die Kamera wie Niko Luoma. Ihm geht es nicht darum, die Welt vor seiner Linse festzuhalten. Er nutzt Licht, um seine eigenen Bildwelten zu erschaffen. Mit bis zu tausendfacher Mehrfachbelichtung trägt er Schicht für Schicht einzelne Farb- und Formelemente auf das Negativ auf. Im Ergebnis entstehen abstrakte Fotografien von beeindruckender Farbintensität und Leuchtkraft. Das Buch kostet 45,60 €.

„Man Ray: Magier auf Papier“ : Man Ray zählt zu den bedeutendsten Vertreter*innen des Dadaismus und Surrealismus und gilt aufgrund der Vielschichtigkeit seines Werkes als avantgardistischer Impulsgeber für die Fotografie- und Filmgeschichte des zwanzigsten Jahrhunderts. Der Katalog begleitet die Ausstellung in der Kunsthalle Jesuitenkirche in Aschaffenburg und vereint etwa 100 Werke unterschiedlichster Werkphasen und Medien. Ein besonderer Fokus liegt auf Man Rays „Rayografien“. Das Buch ist im Verlag Kerber erschienen und kostet 26,50 €.

 

Ausstellungen

Moderne Zeiten, Industrie im Blick von Malerei und Fotografie
Zeit: 26. Juni – 26. September 2021
Ort: Brucerius Kunst Forum, Alter Wall 12, 20457 Hamburg

Argentinos – Los Hijos de la Tierra
Zeit: 18. Juli – 27. August 2021
Ort: Kunsträume der Michael-Horbach-Stiftung, Wormser Str. 23, 50677 Köln

Who am I? My Wish
Zeit: 4. Juli – 3. August 2021
Ort: Naturbad Falkenwiese, Wakenitzufer 1b, 23564 Lübeck

Overexposed: Dylan Don
Zeit: 16. Juli – 25. September 2021
Ort: Leica Galerie München, Maffeistraße 4, 80333 München

Erwin Olaf: Unheimlich schön
Zeit: 14. Mai – 26. September 2021
Ort: Kunsthalle München, Theatinerstraße 8, 80333 München

Polarnight
Zeit: 10. Juli – 1. August 2021
Ort: Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg, Damm 38-46, 26135 Oldenburg

 

Drüben auf Instagram

@kkubin_ – Unsere heutige Instagram-Empfehlung ist die Wiener Beauty- und Fashionfotografin Katharina Ko.

 

Videos

Der legendäre Fotograf Elliott Erwitt prägte die Geschichte der Fotografie mit seinen Aufnahmen von Kinostars, Präsidenten, Päpsten – und von Hunden. Legendär sind auch der Humor und die Selbstironie des Bildkünstlers. Adriana Lopez Sanfeliu gelang ein sehr persönliches Portrait des Bildkünstlers „Elliotto“.

 

Benjamin Jaworskyj erklärt, worauf man achten sollte, wenn man SD-Karten kauft.

 

Das Titelbild stammt von YRKA PICTURED. Vielen Dank dafür!

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Vielen Dank für die einfühlsame Einleitung.
    Und natürlich für die browserfruits.

    Als kleine Ergänzung zur Ausstellung über die Unruhen in Chile: Der chilenische, seit einiger Zeit in New York City lebende Fotograf Eduardo Pavez Goye hat am 7.11.2019 das Video „The 2019 October Revolution“ (englisch, https://youtu.be/CsGCGUu7VrI) veröffentlicht, in dem er etwas über die Hintergründe erzählt.
    Kurz zuvor hatte er das Fotozine „Violent Empire“ über die von 2011 bis 2013 andauernden Unruhen in Druck gegeben, wurde dann von den Entwicklungen überrascht und fühlte sich nicht besonders wohl mit der Veröffentlichung.
    Seinen Kanal kann ich allen an analoger Fotografie Interessierten empfehlen (https://youtube.com/c/EduardoPavezGoye).

  2. „Südsudan … Bilder aus einem der ärmsten Länder der Welt“

    Südsudan ist, so wie Äquatorial-Guinea oder auch Venezuela, potenziell ein sehr reiches Land, weil es sehr viel Erdöl hat.

    Den Rest kann man sich denken … hat was mit US-Interessen, Geopolitik usw. zu tun. Wenn man sowas hat, wird man entweder ausgeplündert oder mit Boykotten belegt.

    Früher ging es dabei immer um Bananen … http://de.wikipedia.org/wiki/Bananenkriege … jetzt eben um Öl und andere Ressourcen.

    Schönes Wochenende an alle.