05. August 2020 Lesezeit: ~5 Minuten

tPIC – Weiterbildung für Profis (Anzeige)

Anfang des Jahres haben wir eine große Liste mit kommenden Fototagen, Festivals und Messen veröffentlicht – wer hätte damals ahnen können, dass der Großteil nicht stattfinden kann? Auf eine der Veranstaltungen hatte ich mich damals schon besonders gefreut: Die tPIC – eine Konferenz für professionelle Fotograf*innen.

Das Programm des letzten Jahrs in Berlin war großartig: Auf drei Bühnen sprachen verschiedenste Expert*innen über die Fotografie. Es gab Diskussionspanels und spannende Themen, die nicht nur an der Oberfläche kratzten. Die tPIC war keine Werbeveranstaltung, sondern gemacht von Profis für Profis und das hat man deutlich gespürt.

Wie habe ich mich gefreut, als fest stand: Die tPIC kommt auch 2020 wieder. Bereits in der nächsten Woche, vom 10. bis zum 14. August gibt es im Rahmen der tPIC über 50 Sprecher*innen, mehrere Diskussionsrunden, Frageformate und weitere Highlights zu entdecken.

Digital und ab 0 €

Ihr müsst in diesem Jahr nicht nach Berlin, sondern könnt die Konferenz im eigenen Zuhause genießen. Alle Vorträge und Diskussionen gibt es 2020 digital und bereits ab 0 €!

Die Corona-Pandemie hat die Fotoszene hart getroffen und viele haben finanzielle Engpässe. Die tPIC möchte jedoch allen den Zugang zu den diesjährigen Inhalten ermöglichen. Deshalb könnt Ihr alle Formate live kostenfrei ansehen. Ab 14,90 € könnt Ihr Euch alle Wiederholungen auch noch später ansehen und für noch etwas mehr gibt es eine kleine Überraschung zu Euch nach Hause.

Die Hälfte der Einnahmen geht dabei an die Sprecher*innen. Mit diesem Beitrag unterstützt Ihr also direkt die teilnehmenden Fotograf*innen, die Euch in diesem umfangreichen Programm ihr Wissen, ihre Erfahrungen sowie zahllose Tipps zur Verfügung stellen.

tPIC werbebanner

Das solltet Ihr sehen

Von Montag bis Freitag gibt es fast stündlich die unterschiedlichsten Programmpunkte mit spannenden Themen. Um Euch die Entscheidung etwas leichter zu machen, habe ich je Tag zwei meiner persönlichen Highlights herausgesucht, die ich Euch im Folgenden kurz vorstelle.

Montag, 10. August

Der Montag startet um 13 Uhr direkt mit einem tollen Vortrag, der Euch neue Perspektiven und Chancen nach Corona aufzeigt. Silke Güldner spricht über Marketing- und Präsentationsmaßnahmen und gibt Akquisetipps für die richtige Ansprache von Kund*innen trotz Krise.

Um 15:15 Uhr spricht Dorothe Lanc, Fachanwältin für Urheber- und Medienrecht, über Neuerungen praxisrelevanter Themen wie die Anwendung von MFM-Honorartabellen, DSVGO und Recht am eigenen Bild oder Location-Release und mehr.

Dienstag, 11. August

Ab 12 Uhr spricht Lisa Hantke über den Quereinstieg in die hauptberufliche Fotografie und kann dabei auf ihren eigenen Erfahrungsweg zurückschauen. Welche Fehler sie gemacht hat und welche Schritte im Nachhinein die richtigen waren, verrät sie in ihrem Vortrag.

Am Abend könnt Ihr Euch um 20 Uhr auf Philipp Reinhard freuen. Bei ihm dreht sich alles um Selbstmarketing. Wie stellt man sich als Fotograf*in auf? Wie platziert man sich langfristig auf dem Markt? Fokussiert oder doch breit gefächert? Diese und andere Fragen werden besprochen.

Mittwoch, 12. August

Ab 13 Uhr gibt Silvia Steinbach einen Einblick in den Bereich der Industriefotografie und beantwortet unter anderem die Frage, ob es insbesondere für Frauen in diesem Bereich Hürden gibt.

Der Portrait- und Reportagefotograf David Klammer berichtet um 14 Uhr von seinem Weg in die Fotografie und spricht über Auftragsproduktionen und freie Projekte.

Menschen in schutzanzügen rennen einen Sandhügel hinunter

© David Klammer

Donnerstag, 13. August

Bereits um 9 Uhr startet ein kleiner Survival-Kurs von Björn Vilcens. Wie bringt man Familie und Selbstständigkeit in Einklang? Der Vater und Fotograf stellt Methoden aus dem Projektmanagement vor, die ihm helfen, stressfreier und mit weniger Prokrastination durch den Tag zu kommen.

Ansonsten steht der Donnerstag ganz im Zeichen der sozialen Netzwerke. Gleich fünf Vorträge drehen sich um Instagram, TikTok und die Frage, wie wichtig Zahlen sind.

Freitag, 14. August

Oft wissen Kund*innen selbst gar nicht, was sie für Fotos benötigen. Eine Aufgabe für uns als Fotograf*innen ist es, Kundenwünsche zu analysieren und herauszufiltern, was wirklich gebraucht wird. Wie wir das erreichen, erklärt Sebastian H. Schroeder um 18:15 Uhr mit seinem Thema Bildstrategien.

Wie verkaufe ich mich, ohne mich zu verkaufen? Über dieses Thema unterhält sich um 19:45 Uhr der Fotograf Thomas Kettner mit Andreas Kronawitt aus der Bildredaktion des Stern.

Eine Person schweißt etwas in einer großen blauen Röhre

© Silvia Steinbach

Ich hoffe, Euch konnte die kleine Auswahl überzeugen und Ihr schaut mal in den einen oder anderen Vortrag rein. Das komplette Programm findet Ihr hier. Welchen Vortrag werdet Ihr auf keinen Fall verpassen? Schreibt es in die Kommentare!

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine bezahlte Anzeige.


Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.