17. Mai 2020 Lesezeit: ~3 Minuten

browserfruits 20.2020

Ich hoffe, Ihr könnt das schöne, warme Wetter genießen und vielleicht sogar ein paar Sonnenstrahlen draußen erhaschen. Bevor Ihr loszieht, haben wir wieder einige Links sowie Buch- und Ausstellungstipps für Euch. Viel Spaß mit unseren browserfruits!

 

Linktipps

• Wie verändert das Betrachten von Ausstellungen im Internet unsere Auffassung von Kunst? Der Kunsthistoriker W. J. T. Mitchell im Interview mit dem Monopol Magazin. → ansehen

• Der New Yorker stellt die Arbeiten von Anne Brigman vor, die in den 1920er Jahren Aktfotos von Frauen in der Natur aufnahm. → ansehen

• Das städtische Museum „Kunstpalast“ in Düsseldorf erwarb eine Fotokollektion für acht Millionen Euro. Das Handelsblatt fragt sich nun, ob der Ankauf zu teuer war. → ansehen

• Fotograf Gerrit Glöckner bietet Autoshootings für Privatkunden an. Mehr dazu hat das Magazin Classic Driver. → ansehen

• Der Fotograf Heribert Niehues zeigt verlorene Orte im amerikanischen Herzland – Bilder einer untergehenden Welt. → ansehen

• Deutschlandfunk Kultur hat eine Buchkritik zu „Man redet immer zu viel. Gespräche über das Leben, die Kunst und die Photographie“, das verschiedene Interviews mit Henri Cartier-Bresson beinhaltet. → ansehen

• Wie entstehen eigentlich die berühmten Nahportraits von Prominenten von Martin Schoeller? Die technische Seite erklärt Christoph Künne von Docma. → ansehen

• Am 10. Mai 1933 verbrannte das NS-Regime Zehntausende Bücher. Der Fotograf Jan Schenck dokumentiert, wie die Tatorte heute aussehen. → ansehen

• Warum globale und historische Konflikte besser zu verstehen sind, wenn sie nicht in Schwarzweiß gezeigt werden, zeigt ein Projekt von Marina Amaral bei The Guardian. → ansehen

• Russell Marx experimentiert mit Algen, um Fotodrucke zu erstellen. → ansehen

 

Buchempfehlungen

„Pictures Follow Me“ enthält eine Auswahl von etwa 100 Fotografien von Gabrielle Strijewski, die zwischen 1980 und 2020 entstanden sind. Die Aufnahmen erzählen von Städten und Architektur. Von Menschen, Orten und Situationen – von Momenten in der Schwebe und der Seelenlage ihrer Figuren. Das Buch ist im Verlag Kehrer erschienen und kostet 39,90 €.

„The Journey“ versammelt 17 herausragende Positionen zeitgenössischer afrikanischer Fotografie. Die vielfältigen Praktiken der jungen Fotograf*innen aus Äthiopien, der Demokratischen Republik Kongo, der Elfenbeinküste, Ghana, Kenia, Mosambik, Nigeria, Südafrika und dem Sudan verkörpern den Elan, die Begeisterung und Möglichkeiten der Fotografie im heutigen Afrika. 13 Aufsätze zur afrikanischen Fotografie im jetzigen historischen Augenblick ergänzen das Buch, das im Verlag Kerber erschienen ist. Es kostet 49,99 €.

 

Ausstellungen

No Girls!?
Zeit: 25. April – 13. Juni 2020
Ort: CAMERA WORK, Kantstraße 149, 10623 Berlin

Berenice Abbott – Portraits of modernity
Zeit: 20. März – 20. Juli 2020
Ort: Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur, Im Mediapark 7, 50670 Köln

Werkschau: Ute Mahler und Werner Mahler
Zeit: 16. Mai – 16. August 2020
Ort: Kunsthalle Rostock, Hamburger Str. 40, 18069 Rostock

Ulrich Hensel – Zwischenwelten
Zeit: 21. März – 8. November 2020
Ort: Kunstmuseum Wolfsburg, Hollerplatz 1, 38440 Wolfsburg

 

Drüben auf Instagram

@katrinschoening – Die Hamburger Fotografin Katrin Schöning zeigt auf Instagram großartige, klare Portraits.

 

Videos

Ein sehr schönes Zeitraffervideo über vier Jahreszeiten von Jonas Høholt.

 

Ein Video über Edwin Land und seine Erfindung der Sofortbildfotografie.

 

Das Titelbild stammt von Laura Chouette. Vielen Dank!

Ähnliche Artikel


2 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Selten so ein sehr schönes Zeitraffervideo über vier Jahreszeiten ( Jonas Høholt ) gesehen, hat sicher viel Mühe gemacht und man merkt die Planung der Szenen und die Stimmung kommt gut rüber, einfach mal schönen Dank für die Arbeit an Jonas Høholt.