10. Mai 2020 Lesezeit: ~4 Minuten

browserfruits 19.2020

Endlich können wir wieder Ausstellungshinweise in unsere Linktipps aufnehmen! Achtet aber vor einem Besuch unbedingt auf Hinweise der Museen und Galerien. Bei einigen muss man sich vorher online anmelden, um lange Warteschlangen zu vermeiden. Und bei vielen stimmen die Daten nicht mehr, weil die geplanten Ausstellungen sich verlängern oder verschieben. Nach diesem kleinen Servicehinweis wünsche ich Euch viel Spaß mit den browserfruits.

 

Linktipps

• Deutschlandfunk Kultur hat mit dem Fotografen und Abenteurer York Hovest über die Rettung der Meere gesprochen. → ansehen

• Bellevue stellt die neuen Arbeiten von Nicolas Haeni vor. Bei ihm werden Gegenstände zu Körpern, Persönlichkeiten oder zu Objekten, denen in der Improvisation neues Leben eingehaucht wird. → ansehen

• Der Stern fasst ein 20-minütiges Video von Pete Souza zusammen, in dem der Fotograf erklärt, wie das berühmte Obama-Bild entstand. Das besagte Video ist auch im Artikel verlinkt, wenn Ihr lieber das Original sehen möchtet. → ansehen

• Die Gedenk- und Bildungsstätte Berlin bittet darum, zuhause in Fotoalben und -sammlungen zu schauen, ob sich Aufnahmen von Deportationen aus Berlin finden. → ansehen

• Zwischen Tränengas und Hoffnung: Die Pulitzer-Preise für Fotografie sind für Bilder aus den Konflikten in Kaschmir und Hongkong vergeben worden. Die Zeit berichtet. → ansehen

• Seit 1994 veröffentlicht Reporter ohne Grenzen jährlich den Band „Fotos für die Pressefreiheit“. International renommierte Fotograf*innen stellen ihre Arbeiten unentgeltlich auch in diesem Jahr wieder zur Verfügung. Die FAZ berichtet. → ansehen

• Das Monopol Magazin zeigt New York in den 80er Jahren, aufgenommen von Jamel Shabazz. → ansehen

• Casey Kelbaugh nimmt Portraits seiner kreativen Nachbar*innen auf, die sich in den Catskill-Bergen niedergelassen haben – alles aus einer Entfernung. → ansehen

• 121 Clicks hat fünf Tipps für bessere Straßenfotografie und noch bessere Beispielbilder. → ansehen

• The Guardian zeigt die prämierten Aufnahmen des Kolga Tblisi Photo Awards. → ansehen

• Da das Kolga Tblisi Photofestival aktuell nicht wie gewohnt stattfinden kann, haben die Veranstalter*innen kurzerhand alles ins Internet verlegt und bieten einen virtuellen Rundgang durch die Ausstellungen überall in Tiflis, Georgien. → ansehen

• Darf man als Fotograf*in aktuell arbeiten und welche Vorkehrungen muss man treffen? Der Female Photoclub hat es zusammengefasst. → ansehen

 

Buchempfehlungen

„Der Fotokurs für junge Fotografen“ : Empfohlen ab 13 Jahren ist dieses Buch ein guter Einstieg in die Fotografie. Hier wird nicht nur die Technik beleuchtet, sondern auch gefragt, warum man fotografiert und was man mit den Fotos alles machen kann. Das Buch ist im Verlag Vierfarben erschienen und kostet 24,90 €.

„Mario Testino. Ciao.“ : Mario Testino ist einer der einflussreichsten Mode- und Portraitfotografen. Mit seiner Entdeckung Italiens wurde auch seine Leidenschaft für die Mode geweckt. Für das neue Buch stellte Testino seine Lieblingsaufnahmen aus Italien zusammen. Es ist im Verlag Taschen erschienen und kostet 60 €.

 

Ausstellungen

Dokumentarfotografie Förderpreise 12 der Wüstenrot Stiftung
Zeit: verlängert bis 7. Juni 2020
Ort: Museum für Photographie Braunschweig, Helmstedter Straße 1, 38102 Braunschweig

Resistance & Sensibility. Collezione Donata Pizzi: Women Photographers from Italy
Zeit: verlängert bis 30. August 2020
Ort: Fotografie Forum Frankfurt, Braubachstraße 30–32, 60311 Frankfurt am Main

Gute Aussichten. Junge deutsche Fotografie 2019/2020
Zeit: 7. Mai – 30. August 2020
Ort: Haus der Photographie / Deichtorhallen, Deichtorstr. 1-2, 20095 Hamburg

Rudolf Holtappel – Die Zukunft hat schon begonnen
Zeit: 10. Mai – 6. September 2020
Ort: Ludwiggalerie Schloss Oberhausen, Konrad-Adenauer-Allee 46, 46049 Oberhausen

 

Drüben auf Instagram

@coberlin – Fotomuseen zu folgen ist immer eine gute Idee. Allen voran der c/o Berlin. Aktuell übernehmen auch verschiedene Künstler*innen abwechselnd den Kanal und berichten aus ihrem Alltag und von ihrer Arbeit.

 

Videos

Die Doku fragt: Droht eine neue Zensur von unten? Oder verschaffen sich zu Recht die Stimmen Gehör, die in Kunst und Gesellschaft zu lange ignoriert wurden?

 

Hazel von Pocket Money testet günstige Fotobücher von dm, Aldi und Lidl.

 

Das Titelbild stammt von Rolf Meyer. Vielen Dank dafür!

Ähnliche Artikel


1 Kommentar

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Zu Reporter ohne Grenzen möchte ich auch an den Gründer von kwerfeldein, Martin Gommel, erinnern, der unermüdlich die Flüchtlingslager reportiert und über Rechtsextremismus schreibt. Auch er lebt nicht ungefährlich. Ich bewundere seinen (auch finanziellen) Einsatz, seinen Mut und seine Energie, immer wieder auf die Situationen aufmerksam zu machen. Alles andere als ungefährlich für ihn.