02. September 2018 Lesezeit: ~3 Minuten

browserfruits 35.2018

Unsere Überraschungsbox für Fotograf*innen kennen sicher mittlerweile alle und ich habe schon einige aufgeregte E-Mails mit der Frage bekommen, ob es denn bald wieder eine gibt. Ja! Und das schon morgen! Also schaut unbedingt morgen wieder vorbei, aber nun erst einmal viel Freude mit unseren browserfruits.

 

Linktipps

• Auf ARTE könnt Ihr noch bis Dienstag die unglaublich starke Doku „Das Salz der Erde“ über den Fotografen Sebastião Salgado sehen. → ansehen

• Das Fotomagazin hat sich die neue OneStep+ von Polaroid angesehen. Eine Sofortbildkamera, die sich mit dem Smartphone verbinden lässt. → ansehen

• Mit dieser kleinen, aber originellen Fotoserie zeigt Reuben Wu, dass das Potenzial von Drohnen noch lange nicht ausgereizt wurde. → ansehen

• Wunderschöne Landschaftsaufnahmen aus Kirgisistan hat der Fotograf Albert Dros von einer dreiwöchigen Reise mitgebracht. → ansehen

• Woran man merkt, dass es auf der Safari nicht so gut läuft: Wenn die Löwin die Kamera als Spielzeug mit sich herumträgt. → ansehen

• Die Feuchtgebiete des Rheins üben eine Faszination auf den Schweizer Fotografen Marco Zedler aus. In seiner Serie „Wetlands“ zeigt er eindrucksvolle Naturaufnahmen. → ansehen

• Der österreichische Fotograf Erich Lessing ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Das British Journal of Photography berichtet über sein Leben und Werk. → ansehen

• Martin Schoeller fotografierte religiöse Menschen in New York. Die Süddeutsche Zeitung zeigt einige der Portraits. → ansehen

 

Buchempfehlungen

„Georgien inside./.outside“ : Georgien ist dieses Jahr Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse. Grund genug, ein Buch über Georgien zu machen, das fotografisch verschiedene Aspekte des Landes beleuchtet, ohne ein klassisches Reise-, Landschafts- und Menschen-Coffee-Table-Book zu werden. Es finden sich darin zehn Fotoessays verschiedener Fotograf*innen aus und außerhalb von Georgien. Erschienen ist das Buch im Verlag Franzis und kostet 39,95 €.

„Magnum China“ : Seit den ersten Reisen von Capa und Cartier-Bresson haben Magnum-Fotograf*innen Chinas politische, ökonomische und gesellschaftliche Entwicklung begleitet. In Bildern, die um die Welt gingen, verfolgten sie den in der Geschichte wohl radikalsten Wandlungsprozess einer ganzen Nation. „Magnum China“ dokumentiert diesen Prozess in vier Kapiteln mit über 350 Bildern und erläuternden historischen Texten. Das Buch ist im Verlag Schirmer Mosel erschienen und kostet 49,80 €.

 

Ausstellungen und Festivals

Andreas H. Bitesnich
Zeit: 1. September – 13. Oktober 2018
Ort: CAMERA WORK, Kantstr. 149, 10623 Berlin

4. Görlitzer Fotofestival
Zeit: 31. August – 23. September 2018
Ort: Museum der Fotografie Görlitz, Löbauer Straße 7, 02826 Görlitz

Doing the Document: Fotografien von Diane Arbus bis Piet Zwart
Zeit: 31. Au­gust 2018 – 6. Jan­uar 2019
Ort: Museum Ludwig, Heinrich-Böll-Platz, 50667 Köln

Abenteuer Anden und Amazonas
Zeit: 2. September 2018 – 20. Januar 2019
Ort: Forum Internationale Photographie, Reiss-Engelhorn-Museen, Museum Zeughaus C5, 68159 Mannheim

Andy Spyra: Die geraubten Mädchen
Zeit: 2. September – 28. Oktober 2018
Ort: Stadthaus Ulm, Münsterplatz 50, 89073 Ulm

 

Drüben auf Instagram

@streetsandsouls – Milad Ahmadvand zeigt auf Instagram eine schöne Mischung aus Straßenfotografie und Portraits.

 

Videos

Ein wenig Humor für Euch: Der Scheidungsfotograf.

 

Craig Skinner erklärt, was Fotografie für ihn bedeutet und wie sie seine mentale Gesundheit verbessert.

 

Das Titelbild stammt dieses Mal von mir selbst. Eine SX-70 wartet auf ihren Einsatz auf einem Mauervorsprung.


Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.