21. November 2020

52 Wochen – Ergebnisse: Diptychon

Zwei Bilder nebeneinander erzählen eine Geschichte. Man verknüpft die Motive unbewusst miteinander. Damit wird ganz gezielt in vielen Fotobüchern gespielt, indem man Fotos auf den beiden Seiten gegenüberstellt. Oder in Diptycha, mit denen man zwei Bilder auf inhaltlicher oder formaler Ebene miteinander interagieren lässt. Was erst einmal gar nicht so schwer klingt, ist aber gar nicht so leicht. Wir haben euch wieder herausgefordert.

Pusteblume und Corona-modell

© Raya Sonja Hoppe

Ditychon: tote Maus und sich leckende Katze

© Andrea Epstein

Das Projekt ist nach wie vor nicht als Wettbewerb gedacht, aber verratet uns dennoch gern, welches Bild dieses Mal Euer Favorit ist. Und nehmt noch am aktuellen Thema surreal teil! Am Montag geht es dann mit einem neuen Thema weiter.

Ähnliche Artikel


9 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. weniger ist (oft) mehr .. das einzige diptychon, welches (in meinen augen) eine spannungsgeladene geschichte erzählt, ist das erste von g.g.powell. kompliment ! es ist vielschichtig und voller spannung, besitzt tiefgang, ein wenig ironie und ist dabei umwerfend aktuell ! in meinen augen ist es kunst !

    marc antonio

  2. Ich schließe mich Marc Antonio fast an. Das Werk von fotolabyrint.de finde ich genauso aktuell und sinnvoll plakativ. Beschreibt es doch die Luftverschmutzungen, die ganz im Kleinen passieren und sich zu Großem aufsummieren.

    Der Fotografiestil an sich ist seit Sommer bei mir selbst fast durchgehend in den Reportagen. Er ist einfach ideal, um kleine Geschichten zu erzählen.

  3. Hallo zusammen,
    mit gefallen die Arbeiten von © Wilhelm Heim und © mirzouza sehr gut. Sehr reduzierte Bildsprache, aber möglicherweise tolle lange Geschichten hinter den Bildern.

    Außerdem finde ich die Idee von © berlininsicht passend zur Herbstzeit. Da zeigt sich, dass man auch mit „einfachen Motiven“ eine Aussage machen kann.

    Apropos Herbst:
    Ich habe mich in diesem Jahr am Tamron Creativity Contest beteiligt. Und bin in der Kategorie „Tele-Makro“ mit dem Projekt „Schau genau hin – Herbst-Impressionen“ unter die fünf Finalisten gewählt worden. Habe das Tamron 28-200 mm für Sony E-Mount erhalten und mache jetzt fleißig Fotos …

    Weitere Infos bei Instagram unter visu_part, visu_lens und tamrondeutschland
    Und am 5. Dezember gibt es ein Tamron Live Stream zum Contest mit Vorstellung aller Finalisten.
    Vielleicht schaut Ihr ja mal rein …

    PS: An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Katja, dass ich diese Infos präsentieren darf.

    Schöne Grüße
    Elke