16. Dezember 2017 Lesezeit: ~2 Minuten

16. Türchen: Wolaptor

360°-Aufnahmen sieht man mittlerweile immer häufiger. Sie sind ein großer Schritt in die virtuelle Realität und haben einen einzigartigen Effekt. Um 360°-Bilder zu erstellen, braucht es dabei gar nicht viel. Ein Handy und ein Wolaptor genügen bereits für fehlerfreie Aufnahmen.

Der Wolaptor ist der erste universelle Nodalpunktadapter für Smartphones, denn nahezu jedes Handymodell passt in seine Halterung. Er kommt mit einem Tischstativ und lässt sich mit seinem ¼”-Gewinde an Kamerastativen befestigen. Ist das Smartphone einmal ausgerichtet, lässt sich der Wolaptor stufenlos in jede Richtung schwenken und kippen. Im Nu lassen sich alle Einzelbilder für ein Kugelpanorama, eine 360°-Aufnahme oder ein einfaches Panorama aufnehmen.

Panorama Berliner Dom

Danach benötigt Ihr nur noch ein Stitching-Programm, um die Aufnahmen zusammenzufügen. Empfehlungen dafür findet Ihr auf der Webseite des Wolaptor-Projektes. Habt Ihr keine Zeit dafür, bietet das Team von Wolaptor auch einen eigenen Stitching-Service an, bei dem sie das Beste aus Euren Aufnahmen herausholen.

Ein Mann mit einer Halterung und einem Handy

Der Wolaptor ist eine tolle Alternative zu den meist teuren und fehlerbehafteten 360°-Kameras. Euer Smartphone habt Ihr zudem immer dabei und gerade die neuesten Modelle stehen in Bildqualität den 360°-Kameras in nichts nach. Er ist über Amazon erhältlich und kostet 79,90 €.

Um einen Wolaptor zu gewinnen, schreibe einen Kommentar unter bürgerlichem Namen und gültiger E-Mail-Adresse bis heute um 24 Uhr. Verrate uns darin, mit welchem Smartphone Du arbeitest. Danach verlosen wir ihn per Zufallsgenerator unter allen Kommentator*innen. Die genauen Gewinnspielregeln findest Du hier. Viel Glück!

Gewonnen hat Ninette Niemeyer, herzlichen Glückwunsch!

Ähnliche Artikel


172 Kommentare

Die Kommentare dieses Artikels sind geschlossen. ~ Die Redaktion

  1. Ich habe mir ein iPhone 8 gegönnt, weil die beste Kamera die ist, welche man immer dabei hat und auch aus dem Antrieb heraus, auf reisen keine Kompaktkamera oder gar DSLR mehr herum schleppen zu müssen, außer für gezielte Motive / Projekte

  2. Normale Panoramas habe ich bisher gern und gut mit meinem alten Samsung 5mini aufgenommen, da deren Panoramafunktion m.E. zu besseren Ergebnissen als mit meinem neuen HUAWEI P10 führte. Wäre spannend, beide mit dem Wolaptor auszutesten.

  3. Mit dem iPhone 6S und ich denke der Wolaptor wäre ein tolles Spielzeug für die kreative Fotografie und ich würde ihn gleich mit einem Teil der kwerfeldein Box ausprobieren…

  4. Habe mir im Sommer endlich einen neue ‚Wischmoppknipse‘ zugelegt – und bin mit den Fotos, die das Galaxy S7 ausspuckt, mehr als zufrieden (die vom S2 waren im Vergleich dazu grottig). Größter Vorteil ist, dass mensch das Smartphone immer dabei hat, größter Nachteil die feste, kleine Brennweite – für Panoramen ja nicht unbedingt ein Nachteil ;-)

  5. Es scheint als ob Apple der große Platzhirsch ist. Da bin ich mit meinen Honor 8 wohl einer der wenigen die nicht aufs Iphone setzen.

  6. Ich habe ein Amazon FirePhone und wollte mit demnächste ein Xiaomi Redmi Note 4X holen, falls das Weihnachtsgeld das zulässt. :D

  7. KLEINER NACHTRAG

    Wolaptor & eines meiner Smartphones = was völlig neues für mich
    Wenn’s klappt, ich werde es probieren

    Ach so: Erste Wahl ist z.Z. ein apple iPhone SE

  8. Wieder was neues gelernt… mein iPhone6 ist inzwischen meine 2. Kamera neben der Nikon geworden. Und hiermit könnte ich mich ernsthaft mal mit Panorama/360Grad beschäftigen.