28. Januar 2019 Lesezeit: ~5 Minuten

Stefan Senf

  • Kugelschreiber. So ein Ding kostet...   ..nichts. Man bekommt es geschenkt, überall. Und Papier? Auch fast nichts. Ich verwende zur Zeit zwar drei Skizzenbücher von Stillman & Birn (Zeta Series, 270 Gramm) und die kosten 'immerhin' 15 Euro pro Stück. Man könnte theoretisch aber auch Kopierpapier nehmen oder irgendwas, das kostet ...
  • Urban Sketching, Sketchbooking, die griffigen Claims (sic!) für das Zeichnen und Skizzieren sind Anglizismen. Auch das Moodboard ist ein natürlich ein englischer Begriff und ich kenne es aus dem Architekturbereich. Dort ist es eine Zusammenstellung von Texturen und Materialien mit Plänen, Visualisierungen und mehr oder minder frei assoziiertem Bildmaterial. Es ...
  • Wenn die Zeit nicht in Sekunden oder Minuten bemessen ist, sondern in Stunden und halben Tagen, dann ist es leichter, wieder in die Zeichnung zu finden. Dem Fotografieren sagt man gerne nach, es sei nicht gut verträglich mit dem Takt eines Urlaubs, eines Ausflugs, der Familie. Als Fotografierender hält man ...
  • Als wir an Pfingsten mit nackten Füßen und in dicken Jacken an der Nordsee entlangschlendern durften, wunderte sich unsere liebe Nachbarin, warum sie so viele dicke Briefe aus unserem Briefkasten ziehen musste. Das waren die Rückläufer aus der Tauschaktion um meine "Lichtpfützen und Schattenseen". Fünf Bücher habe ich bis heute ...
  • Ein Bild ist erst fertig, wenn Du es auf Papier in den Händen halten kannst. Und die Betonung liegt hier auf dem Wort 'Du'. Ich habe ein paar Bücher gedruckt und jetzt würde ich gerne tauschen. Als ich vor gut einem Monat mein Projekt 'Lichtpfützen und Schattenseen' neu gefasst habe, ...
  • Was nehmen wir wahr, wenn wir alltägliche Wege nehmen? Wenn wir in Gedanken treiben, Tagträumen nachhängen, verpassten Gelegenheiten oder heraufziehenden Ideen? Wenn der Alltag auf den Schultern lastet oder eine Vorfreude uns trägt? Wenn wir unsere Aufmerksamkeit nach innen richten und uns nur noch der eigene 'Autopilot' durch die Stadt ...
  • Die kleine Revue hat längst den Dienst quittiert. Wie es aussieht, hat ihr Verschluss aufgegeben. Schon vor fünf oder sechs Jahren war ich der Meinung, einen Nachfolger für diese besondere Kamera zu brauchen und habe ihn in einer Minox 35 MB gefunden. Und wie das so ist mit Dingen, die ...
  • Wir bleiben in der Vergangenheit. Wir bleiben analog. Wir bleiben in den USA. Nach den sechzig Jahre alten Aufnahmen meines Schwiegervaters sind heute wieder Bilder dran, die ich selbst aufgenommen habe. 1993 war das, dreißig Jahre später als Franz. Und es ist inzwischen auch schon fast wieder 30 Jahre her. ...
  • Als wir den Haushalt auflösen mussten, vor einigen Jahren, da war es nur ein Griff. Dias? Wer weiß, vielleicht sind da ein paar alte Familienbilder drauf. Die schauen wir später durch. Dass es dann Jahre dauert, bevor man in eine solche Schachtel wirklich hineinschaut, das ist normal, wahrscheinlich. Hier waren ...
  • Woher kommt dieser Reiz der Sofortbilder? Es ist schon wieder drei Wochen her, seit diese vier Bilder entstanden sind. Es war ein milchiger Morgen. Nicht wie von diesem Saharastaub, der dem Fernblick gerade in den Klamotten steckt, nein: hell, weiß, feucht. Ein Tag an dem man nicht sitzen bleiben kann, ...
  • Das SMC Pentax FA135mm f/2.8 IF ist ein fast vergessenes Objektiv. Die Produktionsjahre 1991 bis 2000 weisen es aus heutiger Sicht glatt als Oldtimer aus, obwohl es nie einen echten Nachfolger bekam. Zooms sind an seine Stelle getreten.  In den letzten Tagen im Februar, kurz bevor in Deutschland ein Virus die Regie ...
  • Da ist dieser Bruch in den Überschriften meiner Postings. Vor einem Jahr noch war ich bester Dinge, ein Buchprojekt und eine 52er-Serie auf Papier zu bringen. Zuversichtlich, meine Fotos und meine Zeichnungen enger zusammenzubringen. Und gleichzeitig noch die losen Fäden der Serien 'Heimatfilm' und 'Haushaltsbuch' mit einzuflechten. Aber ich schreibe ...
  • "Motivprogramm" ist ein Begriff aus der Fotografie und dieser Blog hier ist ein Fotoblog, ja. Die Fotografie muss sich meine Zeit allerdings mit einem anderen Hobby teilen, dem Zeichnen. Und wie es mich beim Fotografieren ab und zu mal zu einem Instawalk verschlägt (bisher haben die ausnahmslos viel Spaß gemacht!), ...
  • Als ich vor vier Jahren eine Serie unter dem Titel 'Haushaltsbuch' begonnen hatte, war mein Thema die Frage, wie Erinnerung funktioniert. An was erinnerst Du Dich, wenn Du im Leben mal stehen bleibst und den Blick nach innen, nach hinten richtest? Wie das Lego in der Schachtel klang? Wie sich ...
  • Es ist nicht das erste mal, dass Katja Kemnitz von Kwerfeldein eine Idee von mir sozusagen aus meinen Zeilenzwischenräumen herausliest und neu formuliert: Nun hat sie das wieder bei meinem Startbild für die 52 Wochen des Jahres 2020 geschafft: "...alles mit Papier zu verbinden", ja so könnte man das sagen. Geschrieben ...
  • 1 2

    Die Kommentare dieses Artikels sind geschlossen. ~ Die Redaktion