23. Juli 2021 Lesezeit: ~3 Minuten

Radelnder uHu

  • in Groß-Zicker ist eines der ältesten Häuser auf Rügen. (wer mag, kann gern hier nachlesen, ein Besuch lohnt unbedingt) ...
  • Gerade am Meer ist es faszinierend, welche Farbenspiele unterschiedliche Tageszeiten, Lichteinfallswinkel, Wolkenbedeckungen und und und verursachen können. Schwierig, sich davon zu lösen, wenn man mit jeder Vierteldrehung völlig andere Bilder machen kann. ...
  • Die Absicht ist, in diesen Tagen das Auto konsequent in der Garage stehen zu lassen und sich nur zu Fuß, per Rad oder auch mal im „Rasenden Roland“ fort zu bewegen. So konzentrieren sich die Touren hauptsächlich auf das schöne Mönchgut, die südöstlichste Halbinsel Rügens. Auf allerkleinstem Raum versammeln sich ...
  • Wir wussten es bis dahin nicht, dass man auch hier eine Fernsehserie gedreht hat, als wir in Eberhofer-Manier mehrmals mit den Rädern den Reddevitzer Kreisverkehr umrunden, um schließlich in einer kleinen Strandbar zu landen… Ein sympathischer Wirt, eine außergewöhnliche Lokalität und das Gefühl, unversehens am Mittelmeer gelandet zu sein – ...
  • Wir haben vor, diese Tage in Ruhe zu genießen, das Aktive nicht ganz auszulassen, aber auch Zeit genug zu haben, auf die kleinen Details zu achten, wegen denen wir eigentlich hier sind. Wir möchten dieses Besondere in dieser Landschaft wieder finden und zumindest im Bild aufbewahren, so auch die Farben- ...
  • nach Sturmtagen sind besonders schön. Es ist Ende April und es wird schon sehr zeitig hell. Da unsereins aber noch im Alltagstrott ist, ist es kein Problem, mit dem ersten Morgenlicht am Strand zu sein und diese einzigartige Wirkung einzufangen und aufzusaugen… Schon allein dafür hat es sich gelohnt, wieder ...
  • Gerade in diesen Zeiten können ein wenig Licht und Leichtigkeit nicht schaden. Ich wünsche Euch Allen ein gesundes und vor allem friedliches Osterfest. ...
  • Angesichts der Weltlage, des Rückfalls in finsterste Zeiten, ist man entsetzt, wie gelähmt. Und etwas im Innern wirkt dagegen, einfach weiter Heile-Welt-Bilder zu posten. Aber vielleicht soll man es gerade, soll man gerade zeigen, die Welt kann auch anders sein, schön sein, darf man die Hoffnung nicht aufgeben, dass der ...
  • Es liegt etwas in der Luft, und es bleibt womöglich nicht mehr viel Zeit für das Schiff, den rettenden Hafen zu erreichen. ...
  • Waagerechte, senkrechte Kamerabewegungen nein, das genügt auch nicht, eher ein kleines behutsames Rütteln bei ausreichender Belichtungszeit erzielt eine Art Pinselstrichwirkung – jaaa, genau das ist das Licht, die Sonnenflecken, das schüchterne Grün. Die vom Efeu umschlungenen Stämme, zu viel Abstraktion mindert das Geheimnisvolle dieses Winkels hinter dem verfallenen Zaun… So ...
  • Dieser Morgen ist Sonne – seit Langem vermisste Eindrücke bieten sich bei der kleinen Wanderung durch die Umgebung. Dieses Licht, das Konzert der Vögel, die singenden Amseln, die tschilpenden Spatzenbanden in den Sträuchern, der Geruch von Frühling, das erwachende Leben, was man wahrzunehmen meint… Und (was der Experimentierfreude gerade recht ...
  • zugegeben, wir haben erst März – aber ein wenig in Licht und Wärme baden schadet ja nicht ...
  • im finsteren Wald ...
  • Kühl ist es, der Wind hat sich gelegt, die Luft wird grau, bleiern, blau, eine Ahnung von Regen entsteht und über der Greifswalder Oie zeigt sich ein letzter Gruß des zu Ende gehenden Tages. ...
  • glitzernde Sonnenlichter auf dem Wasser und im lichten Wald ...
  • 1 2 3 7