kwerfeldein
20. Januar 2019 Lesezeit: ~5 Minuten

Alle Augenblicke

  • Seit langem mal wieder im Wald gewesen. Also so richtig: Abseits von Wegen, über Stock und Stein sozusagen und weit weg von all dem Lärm und Gekreische. Das Licht, der Geruch des Waldes und die Stille Regen setzt ein. Ein kräftiger Schauer. Und ich suche Schutz auf einem Hochsitz. ...
  • Die Zeit ist für Menschen, was das Wasser für die Fische ist. Sie schwimmen in ihr, ohne sich Gedanken zu machen, in was sie sich da eigentlich bewegennach Aristoteles Spielt die Jahreszahl noch eine Rolle? Ist die Frage in welcher Welle wir uns befinden überhaupt (noch) relevant? Und wie viele ...
  • Das Gefühl in einer Zeitschleife zu verharren. Und täglich grüßt… oder so ähnlich. Meinen Beitrag aus dem Dezember 2020 könnte ich in diesem Jahr erneut veröffentlichen: Stillstand bei gleichbleibend hoher Geschwindigkeit. Manchmal möchte man darüber weinen und Trauer und Wut hinausrotzen in diese Welt, die so bunt, schön und vielfältig ...
  • 99 Momente des Glücks – Nummer 67 Da sind wir wieder: Mitten im Grau und Nass eines europäischen Winters. Mit im Gepäck, das Murmeltier: Es erzählt vom letzten Winter, der vor allem deshalb kalt war, weil es eine Zeit der Vereinzelung war. Und: Da stehen wir wieder. Älter geworden, jedoch ...
  • Wir haben keine Kultur des AufhörensHarald Welzer in „Nachruf auf mich selbst“ Hören wir doch einfach auf: Wir lassen das Alte hinter uns. Schluss. Auch wenn wir nicht wissen, was dann kommt. Hören wir doch einfach auf: Keine neue Kamera, die dann vielleicht eine Fantastilliarde Megapixel hat und mindestens eine ...
  • Jede Generation muss neu lernen, zu rechnen und zu schreiben. Und jede Generation muss auch neu lernen zu lieben.Florian Illies Abtauchen. Wegducken. Ausschalten. Ein verlängertes Wochenende an und in einem stillen Ort. Ein Ort, der in seiner Bescheidenheit eine Oase und ein Geschenk ist. Im Gepäck Bücher und feste ...
  • Fotografieren und Leben hängen eng zusammen, schrieb ich auf diesem Blog einmal. Sterben und Fotografieren auch. M. ist gestorben. Die Nachricht seines Todes traf mich. Wirklich gut kannten wir uns nicht. Wir sind zusammen zur Schule gegangen, doch das ist lange her. Wir haben uns aus den Augen verloren. ...
  • Gerade noch sprach ich von Einhörnern und dem Ende schlecht sitzender dunkler Anzüge. Und nun? Ein grotesker, infantiler Wahlkampf findet sein Ende, und gipfelt in der Würdelosigkeit seiner Protagonisten. Man möchte die Frage in den Raum stellen: „Meine Güte: Euer Ernst?“ – Aber man traut sich nicht: Aus Angst ...
  • Wer mich liebt, der kann in mich verliebt seinMarlene, große europäische Philosophin, fünf Jahre alt Wir brauchen Einhörner. Und davon eine ganze Menge. Und Geschichten von Einhörnern, die zaubern und verzaubern können. Und zwar viele davon. Und beides dringend bitte! Sofort! Die Einhörner werden nach und nach dafür sorgen, dass ...
  • Ja, schon wieder “Heimat” – Man kann nicht oft genug darüber sprechen. Denn wo Heimat ist, ist oft Flucht nicht weit entfernt. Und die Welt ist voll von flüchtenden Menschen. Also reden wir darüber. Immer wieder. Reden wir über Flucht, weil sie tagtäglich stattfindet. Überall auf der Welt. Ein ...
  • Es mag naiv klingen. Und doch: Ich bin auch die Fotos, die ich mache. Nicht nur natürlich, aber eben doch zu einem Teil. Meine Fotografie folgt keinem Plan, keiner Strategie keiner Vorgabe: Ich muss nichts beweisen, ich muss mit meinen Fotos nicht um Aufträge werben oder Aufmerksamkeit buhlen. Ich ...
  • 99 Momente des Glücks – 62 Vielleicht ist die Aufgabe des Künstlers den Menschen die Schönheit zu zeigen – die Schönheit in Ihnen selbstLangston Hughes Sie gehen dahin… die Wochen… der Sommer… auf den wir alle so lange gewartet haben: Sonne, Wärme, das Gefühl einer Freiheit, die uns an unser ...
  • “Sie erwähnten, dass Sie sich als Fotograf des Lebens verstehen … Genau. Vor ein paar Jahren hatte ich einen Freund, zu dem ich wirklich aufsah und von dem ich mir Ratschläge geben ließ. Er sagte, in puncto Fotografie sei es wichtig, die eigene Spur zu finden und nicht zu verlieren. ...
  • „Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.“  – Wilhelm von Humboldt Dass alles irgendwann einmal zu einem Ende kommt und auf jedes “Bergauf” auch wieder ein “Bergab” folgt, wissen wir. Und dass es oft wenig braucht, um ein kleines Glück zu bekommen, ...
  • Ich bin unter die Radfahrer gegangen. Schon länger: Inzwischen sind es einige Jahre. Nun, das ist ja inzwischen, dank immer besserer Ausstattung und Technik des Geräts, nicht nur Mode und Zeitgeist, sondern in einigen Regionen offenbar eine echte Alternative zum Auto geworden (das wäre zu wünschen). Es ist also ...
  • 1 2

    Die Kommentare dieses Artikels sind geschlossen. ~ Die Redaktion