14. Dezember 2018 Lesezeit: ~2 Minuten

14. Türchen: Taschen

Der Verlag Taschen deckt mit seinen Büchern einen großen Themenbereich von Kunst über Architektur, Design, Film und Lifestyle bis zur Fotografie ab. Wenn ich das Geschäft in Köln betrete, verbringe ich immer unglaublich viel Zeit beim Stöbern und Entdecken und gehe nie ohne ein Buch aus dem Laden. Umso mehr freue ich mich, dass Taschen unser 14. Türchen mit gleich drei Büchern gefüllt hat, die ich Euch kurz vorstelle.

Buch

„Geschichte der Fotografie. Von 1839 bis heute“

Das George Eastman House in New York ist das weltälteste Museum für Fotografie. Es beherbergt heute mehr als 400.000 Fotografien und Negative, über 23.000 Filme sowie über drei Millionen Einzelbilder aus Filmen. Die Sammlung des Museums umfasst nahezu alle großen Fotograf*innen der letzten 100 Jahre. Berühmte in der Sammlung vertretene zeitgenössische Fotografen sind Steve McCurry, Robert Frank, Nickolas Muray, James Nachtwey, Sebastião Salgado und Manuel Rivera-Ortiz.

Taschens „Geschichte der Fotografie. Von 1839 bis heute“ zeigt in chronologischer Reihenfolge die eindrucksvollsten Bilder aus dieser Sammlung und zeichnet damit die wichtigsten Entwicklungen der Kunst der Lichtbildnerei nach – von ihren glorreichen Anfängen bis in die Gegenwart. Das Buch hat einen Wert von 15 €.

„Fotografen A-Z: Meister und ihre Monografien“

Diese biografische Enzyklopädie enthält alphabetisch sortiert Einträge über die bedeutendsten Fotograf*innen des 20. Jahrhunderts und ihre einflussreichsten Monografien. Von den frühesten Vertreter*innen der klassischen Moderne bis zur Gegenwart feiert das Buch die Fotograf*innen, die sich durch wichtige Publikationen oder Ausstellungen hervorgetan und entscheidende Beiträge zur Geschichte des fotografischen Bildes geleistet haben. Es hat einen Wert von 15 €.

BuchcoverBuchcover

„Annie Leibovitz: The Early Years, 1970–1983“

Das Buch kehrt zu den Ursprüngen der mittlerweile legendären Fotografin zurück. Als Fotografin für das Rolling-Stone-Magazin in den 1970er Jahren wurde sie mit ihren Aufnahmen von John Lennon, den Stones, Bruce Springsteen, Gonzo-Journalist Hunter S. Thompson und anderen Counterculture-Größen international bekannt. Diese Sammlung zeichnet diese turbulente Ära nach, in der Annie Leibovitz zu ihrem typischen Stil fand und den Grundstein zu einer einzigartigen Karriere legte. Das Buch hat einen Wert von 40 €.

Um eines der Bücher zu gewinnen, verrate uns in einem Kommentar, welches der vorgestellten Bücher Du Dir wünschst unter bürgerlichem Namen und gültiger E-Mail-Adresse bis heute um 24 Uhr. Danach verlosen wir sie per Zufallsgenerator unter allen Kommentator*innen. Die genauen Gewinnspielregeln findest Du hier. Viel Glück!


261 Kommentare

Die Kommentare dieses Artikels sind geschlossen. ~ Die Redaktion

  1. Uih, das fällt schwer sich zu entscheiden, tolle Auswahl! Ich würde mich am meisten über die Geschichte der Fotografie freuen!

  2. Hallo Team kwerfeldein,

    ich bin ein großer Bewunderer von Annie Leibovitz,
    daher würde ich mich sehr über das Buch “ Annie Leibovitz: The Early Years, 1970-1983 freuen.

  3. Das Buch „Annie Leibovitz: The Early Years, 1970–1983“ wäre ’ne Wucht! Grade die früheren Jahre Ihrer Arbeit würden mich sehr interessieren, da mir noch nicht so bekannt. Die Feiertage können kommen …

  4. Das Annie Leibovitz Buch kann ich nur empfehle ( und soviel sei schon einmal verraten: schaut in den nächsten Tagen einfach einmal auf meiner Webite vorbei, mit ein bischen Glück….) aber jetzt erstmal zum Aktuellen Türchen: das „Fotografen A-Z“ würde mich sehr interessieren!

  5. Ich begeistere mich für das Buch „Fotografen A-Z“ weil ich denke dass es für jeden von uns wichtig ist einen guten Überblick zu haben über einflussreiche Fotografen und ihre Produktion, und sehe es als wichtigen Zusatz zum Stöbern in Facebook, Instagram und so weiter! Danke für die Rezensionen

  6. Über das Buch „Fotografen A-Z“ würde ich mich sehr freuen, da ich Kunstgeschichte studiere und meinen Schwerpunkt u.a. auf Fotografie gelegt habe und mir tatsächlich eine gesammelte Übersicht über die verschiedenen wichtigen FotografInnen nocht fehlt.

  7. Das Buch von Annie Leibovitz: „The Early Years, 1970–1983“ wäre die Ergänzung meiner kleinen aber feinen Fotografie-Büchersammlung, ein mehr an Weihnachtsgeschenk wäre schon Frevel. ;-)