07. Dezember 2013 Lesezeit: ~2 Minuten

7. Türchen: Wetplate Berlin

7. Türchen

Nostalgie liegt in diesem Türchen und die Möglichkeit, einmal eine alte Fototechnik zu erleben, ja sogar mit nach Hause zu nehmen, denn der in Berlin lebende Fotograf Daniel Samanns beherrscht das historische Verfahren der Kollodium-Nassplatten-Fotografie und hat sich bereiterklärt, das heutige Türchen zu füllen.

Das Kollodium-Nassplatten-Verfahren, oder Ambrotypie, wie es auch genannt wird, nutzte Sir Frederic Scott Archer bereits 1851. In diesem chemischen Prozess wird das fotografische Material (Klarglas oder schwarzes Glas, Blech oder Acrylglas sind auch möglich) innerhalb einer Zeitspanne von maximal 15 Minuten in fortwährend nassem Zustand beschichtet, licht-sensibilisiert, belichtet, entwickelt und fixiert.

© Daniel Samanns© Daniel Samanns

Daniel Samanns stellt auf den traditionellen Formeln basierend alle notwendigen Flüssigkeiten und Emulsionen selbst aus den jeweiligen Rohstoffen her. Dabei entstehen einzigartige Resultate, die in dieser schnellen und bunten Welt etwas entrückt wirken und verzaubern.

Für unseren Kalender hat Daniel eine Nassplatten-Sitzung in seinem Atelier in Berlin Kreuzberg in den Kalender gelegt. Der Gewinner erhält aus zwei bis maximal drei Belichtungen, fotografiert mit historischer Holzplattenkamera, ein Portrait von sich im Original, als Ambrotypie im Format 18 x 24 cm. Die Sitzung dauert zwei bis drei Stunden, in denen Ihr in dieses antike Verfahren Einblick erhaltet und selbst portraitiert werdet.

© Daniel Samanns© Daniel Samanns

Der Gewinn umfasst nur die Portraitsitzung, nicht jedoch die Anreise nach Berlin! Wir denken aber, dass sich für so ein einmaliges Erlebnis auch eine kleine Reise lohnt und Berlin ja auch sonst viel zu bieten hat. Mehr über das fotografische Verfahren, die Portraitsitzung und viele tolle Fotos findet Ihr auf der Homepage von Daniel: wetplate-berlin.com. Bei ihm könnt Ihr das Handwerk auch selbst erlernen und an einem Workshop teilnehmen.

Um die Portraitsitzung zu gewinnen, schreibe einen Kommentar unter bürgerlichem Namen und gültiger E-Mail-Adresse bis heute um 24 Uhr. Danach verlosen wir sie per Zufallsgenerator unter allen Kommentatoren. Die genauen Gewinnspielregeln findest Du hier. Viel Glück!

Ähnliche Artikel


226 Kommentare

Die Kommentare dieses Artikels sind geschlossen. ~ Die Redaktion

  1. Als Fotograf bekomme ich zu selten gute Fotos von mir.
    Eine Prima Gelegenheit, das zu ändern.
    Berlin wollte ich sowieso mal wieder mit Verwandschftsvesuch verknüpfen …
    Also den Gewinn heute bitte nach Augs(ch)burg

  2. Das Ergebnis solch einer Sitzung ist wirklich der Wahnsinn! Ich hab dazu schon mal einen Beitrag bei Galileo gesehen. Weiß aber gerade nicht mehr, ob es sich hier um den gleichen Fotografen handelt. Auf jeden Fall kam rüber, dass es sich hierbei wirklich um ein einmaliges Erlebnis handelt.

    Mega interessant welche Techniken es in der analogen Fotografie gab und noch gibt! :)

    • Ja, liebe Marie Pratsch, das waren wir auf Pro7 Galileo
      Dieses & andere Videos sind hier http://wetplate-berlin.com/video.html
      und hier http://www.prosieben.de/tv/galileo/videos/5173-trend-der-woche-wetplate-clip
      . . . allerdings mit Werbung vorab.
      Zusätzlich & für den Fall daß es beim heutigen Türchen vielleicht diesmal nicht klappt, weitere interessante Möglichkeiten unter den Menüpunkten „Portrait“, „Geschenk“ und „Workshop“ auf http://wetplate-berlin.com/ zu finden
      Die besten Grüße aus Berlin,
      Daniel

      • Hallo Daniel Samanns,

        vielen Dank für die Rückmeldung auf mein Kommentar :)
        Ja stimmt. Genau diesen Beitrag habe ich bei Galileo gesehen. Hat spaß gemacht diesen nochmal zu sehen :)
        Sieht momentan nicht so aus als hätte ich gewonnen. Eine Sitzung ist durch diese spezielle technik ja nicht gerade günstig und es kommen im nächsten Jahr ein paar notwenige Kosten auf mich zu. Aber ich hoffe dass ich mir in den nächsten Jahren mal ein solches Portrait bei Ihnen gönnen kann :)

        Viele Grüße,
        Marie

  3. Habe leider gerade erst im Oktober einen „Wet Plate Workshop“ in unserer Camera Obscura verpasst. DAS hier wäre eine sehr gelungene „Kompensation“:-)

  4. Kollodium-Nassplatte, Heliogravüre, Ambrotypie usw. – es gibt so viele herrliche Edeldruckverfahren, die Bildern ein einzigartiges Äußeres verleihen. Natürlich kommt es weiterhin auf den Inhalt an – doch gerade die sterile, digitale Reproduzierbarkeit jeglicher „Kameradaten“ reißt eine große Lücke auf: Ein Bild ist mehr als die Summe seiner Pixel.
    Bemerkenswert die breite Vielfalt von Verfahren, Ingredienzen und Dämpfen, die der Mensch entdeckt hat, um den flüchtigen Augenblick einzufangen und zu konservieren. Und so einzigartig, wie jeder Augenblick ist, soll sein konserviertes Abbild sein!

  5. UHH WIE TOLL! Analoge Fotografie macht ja so schon viel Spaß, aber dann bei so was vielleicht dabei zu sein! Der Wahnsinn! Wahrlich ein Traum :)

  6. Wow! Da ich in meinem Studium nun schon eine ganze weile analog in der Dunkelkammer arbeite, würde mich dieser Prozess natürlich auch unheimlich reizen. Es wäre toll das mal miterleben zu dürfen :)

  7. Großartige Atmosphäre in den Portraits!
    Würde gerne meine Dunkelkammer reaktivieren und diese Technik erlernen.
    …und endlich ein gutes Portrait von mir selbst zu erhalten, wäre das iTüpfelchen … ;)

  8. Ich habe hochachtung vor jedem der alte Techniken weiterleben lässt, frage mich jedoch warum diese Nostalgiewelle immer heftiger zu werden scheint. Dies obwohl ich mich selber als klassische Portraitfotografin verstehe und die digitale Technik für mich just a Tool ist.

  9. Supertoller Preis! Mit Cyabotypie habe ich schon ein wenig Erfahrung, Ambrotypie kenne ich allerdings noch nicht – würde ich natürlich gern ändern. :-)
    Die alten Verfahren sind super!

  10. Das hört sich echt spannend an. Die anreise bekomme ich zum Glück mit dem Rad hin. Vielleicht bekomme ich ja die Gelegenheit. Ich wünsche allen noch einen schönes Wochenende.

  11. Was mir an dem Verfahren so gut gefällt ist dass jeder Porträtierte aussieht wie aus dem 19. Jahrhundert. Was den umgekehrten Schluss zulässt dass die Menschen damals genauso waren wie wir und nicht so steif wie es die alten Aufnahmen vermuten lassen.

    Würde mich gerne mal so sehen ;-)

  12. Hi, euer Blog ist ja eine richtige Fundgrube!!!
    Ich habe eure Adresse im Canon-Foto-Heft 1/2014 entdeckt.
    Und da mir die nassplatten-Fotos so gut gefallen, beteilige ich mich am Wettbewerb !
    Mal sehen, vielleicht hab ich ja Glück !