kwerfeldein
06. November 2019 Lesezeit: ~3 Minuten

Sugar Ray Banister

  • Das Niemandsland befindet sich in bei Sankt Peter Ording, ein Ort, der im Winter durchaus besuchenswerter ist als im Sommer. Alles konzentriert sich in dieser Zeit ganz auf die wenigen verfügbaren Farben und Formen, die dafür in allen Variationen vorhanden und im steten Wandel sind. Getrieben durch Wellen, Wind und ...
  • In Zeiten der COVID-19-Pandemie und der sehr eingeschränkten Möglichkeit zu Reisen, ist es zur Gewohnheit geworden, Morgens so um 8 Uhr rum mit einer Tasse Kaffee den Anleger am Fischmarkt in Hamburg zu besuchen. Ein herrlicher Ort, an dem es immer etwas zu entdecken gibt. Daraus entstanden ist diese Fotoserie ...
  • In Zeiten der COVID-19-Pandemie und der sehr eingeschränkten Möglichkeit zu Reisen, ist es zur Gewohnheit geworden, Morgens so um 8 Uhr rum mit einer Tasse Kaffee den Anleger am Fischmarkt in Hamburg zu besuchen. Ein herrlicher Ort, an dem es immer etwas zu entdecken gibt. Daraus entstanden ist diese Fotoserie ...
  • Was man sich für die Straßen wünscht, ist auf der Alster längst Realität. Motorisierte Fortbewegungsmittel sind die strenge Ausnahme. Erlaubt sind indes Gefährte die mit Muskel- oder Windkraft bewegt werden. Die Alster kann ab dem Teetzpark an der Grenze zu Fuhlsbüttel abwärts gut mit Kanus, Kajaks, Schlauchbooten und dergleichen ...
  • Fotografien von einem in seinen Dimensionen und in seiner brachialen Architektur wirklich beeindruckenden Industriekomplex. Es handelt sich um den in der Urban Exploration-Szene sehr bekannten VEB Chemiewerk Coswig, Betriebsteil Rüdersorf bei Berlin. Aufgenommen wurden die Bilder im Sommer 2020 mit sehr angenehmer Unterstützung und Führung von Martin. ...
  • Das Foyer der Elbphilharmonie Der große Konzertsaal der Elbphilharmonie ~ ~ ~ Ein abermaliger Besuch in der Hamburger Elbphilharmonie und ein abermaliger Versuch, ihre Ästhetik zu ergründen. Wieder in schwarzweiß, wie schon beim ersten Mal. Farbfotos geben das sterile Gefühl nicht wieder, das in dem Gebäude herrscht. So glasklar wie ...
  • Impressionen aus Ersfjordbotn und Sommarøy im Februar 2020. Etwa 15 bzw. 35 Kilometer westlich von der Stadt Tromsø im Norden Norwegens gelegen. Scheinbar unberührten Wildnis, ewige Weiten, klare Luft, prächtige Farben, Kontraste und ohne eine Menschenseele. Die Fotos sind am gleichen Tag innerhalb weniger Stunden entstanden. Sie zeigen nicht nur ...
  • Impressionen aus Ersfjordbotn und Sommarøy im Februar 2020. Etwa 15 bzw. 35 Kilometer westlich von der Stadt Tromsø im Norden Norwegens gelegen. Scheinbar unberührten Wildnis, ewige Weiten, klare Luft, prächtige Farben, Kontraste und ohne eine Menschenseele. Die Fotos sind am gleichen Tag innerhalb weniger Stunden entstanden. Sie zeigen nicht nur die abwechslungsreiche ...
  • Hier ist er also, der Rand der Zivilisation und der Beginn des größten unbewohnten Wildnisgebietes in Europa. 117 Nationen leben hier, erzählt der Skipper im fast akzentfreien Englisch. Er selbst kommt aus Irland, bzw. davor aus Litauen, aber eigentlich aus Russland. Und er ist typisch für die Sorte Mensch, die ...
  • Hier ist er also, der Rand der Zivilisation und der Beginn des größten unbewohnten Wildnisgebietes in Europa. 117 Nationen leben hier, erzählt der Skipper im fast akzentfreien Englisch. Er selbst kommt aus Irland, bzw. davor aus Litauen, aber eigentlich aus Russland. Und er ist typisch für die Sorte Mensch, die ...

    Die Kommentare dieses Artikels sind geschlossen. ~ Die Redaktion