kwerfeldein
16. Februar 2020 Lesezeit: ~4 Minuten

Thrones of Avalon

  • Der Mai wurde eingeleitet und zwar so wie ich ihn mag – regnerisch, neblig und mild – moody also. Das perfekte Wetter um neue Pfade zu erkunden oder alte Wege mit neuen Augen zu sehen. Ich hab mir einen Ort gesucht, an dem ich ständig vorbei fahre. Ich kenne mich ...
  • Sonntag – die Sonne scheint, aber die Temperaturen sind nicht so frühlingshaft, wie man möchte. Die Idee eine Fahrradtour zu machen ist keine schlechte, doch die Lust hält sich in Grenzen. So setzen Z. und ich uns in Bewegung und machen uns auf die Suche nach einem Mikro-Abenteuer. Raus in ...
  • I went walking in the wildernessOh to find my loveClumsily I stumbled out of the great unknown Now I’m running home to you through the icy dawnPainted in that golden hew of the rising sunRunning home to you – Bee Caves Bittere Kälte, eine zarter Hauch von Frost auf den ...
  • Auf ein analoges Abenteuer lasse ich mich gerne ein, aber nicht immer hat man die Chance verschiedene Kameras zu testen. Am Wochenende habe ich eine App entdeckt, die diesen Traum wahr werden lässt. Vielleicht kennt jemand NOMO – eine App, die über 40 verschiedene analoge Kameras simuliert. Von Instant bis ...
  • Irgendwann im Winter. ...
  • By tomorrow we’ll be lost amongst the leavesIn a wind that chills the skeletons of treesAnd when the moon, it shines, I will leave two linesJust find my love, then find meTomorrow by Daughter Diesen Nachmittag wollte ich eigentlich mit einer neuen Serie Selbstportraits verbringen, ich hatte schon alles geplant, ...
  • Ob die Sehnsucht schon im Februar noch größer werden kann, dass endlich wieder Herbst wird? Der undurchdringliche Nebel, die bunten Blätter, kleine Pilze versteckt in Moosbetten. Der Geruch des Waldbodens, dicke Socken, warme Strickpullover. Heißer Tee, gemütliche Decke, eine harsche Brise, die durch die Äste fegt. Es sind von heute ...
  • Mein Blick schweift in die Ferne. Alles fühlt sich so kalt und leer an, obwohl eine Welt voller Abenteuer vor mir liegt. Es ist wieder das selbe Gefühl wie jedes Jahr. Der Stillstand – nichts erreichen zu können, weil mir von fremden Händen meine eigenen Hände gebunden werden. Ich setzt ...
  • Immer wieder Sonntags – noch ohne den verdammten Schnee. Oh Frühling, bitte komm geschwind. ...
  • Die Farben des Herbstes verblassen. Regen, Windböen und Frost. Dunkel werden die Tage. Die letzen Blätter fallen. Pilze schlafen unter grünem Moos. Der letze Gruß des Waldes. Der Winter ist nah. ...
  • Klick – krack krack krack – klick – so hörte sich das vor einer Weile an, als ich mir eine Einwegkamera aus dem lokalen Drogeriemarkt gekauft und mir einfach mal den Spass erlaubt habe, damit zu fotografieren. Ich kam von der Arbeit – erste Schicht – der Himmel war grau, ...
  • Ein letztes Mal sehe ich die warmen Farben des Herbstes im Wald, die Birken haben ihn bereits lange angekündigt, doch ich habe auf jedes gelbe Blatt gewartet, das sie fallen ließen. Eine feuchte Wiese im morgendlichen Nebel, durchzogen von den feinen Seidenfäden der Spinnen. Ich bewege mich langsam und mit ...
  • Immer wieder Sonntags zieht es Z. und mich raus in die Wildnis. Wenn das Wetter schon so einladend ist, dann bin ich Frühaufsteher, backe morgens schon Muffins und mache Frühstück, während sich Z. nochmal im Bett umdreht. Er hat gar keine andere Wahl und wird gezwungen mit mir im Nebel ...
  • Wanheda Wild is back. ...
  • Im Spätsommer hat mich einmal wieder das Analog-Fieber gepackt. Über die Jahre ist meine Kamerasammlung zu einer recht vielseitigen Kollektion heran gewachsen – Mittelformat, Boxkameras, Polaroidkameras, Lochkameras und der ein oder andere Flohmarktfund. Nach dem ich mir im Frühling eine Olympus OM2 zugelegt hatte, war die Freude riesig wieder ...
  • 1 2 3

    Die Kommentare dieses Artikels sind geschlossen. ~ Die Redaktion