18. Januar 2020 Lesezeit: ~5 Minuten

Roland Mühler

  • Eine eher unscheinbare Meldung auf einem von mir häufig frequentierten Technik-Blog machte mich neugierig: „Lichtriese von 7Artisans: 35mm f/0.95 für APS-C“. Da war sie wieder, diese Null vor dem Komma bei der Lichtstärke, die früher in finanziell unerreichbarer Ferne lag! Das Angebot des Chinesischen Herstellers für das manuell fokussierte Schätzchen ...
  • Der Titel des Beitrags ist sicher etwas provokant gewählt. Es geht hier nicht darum, zwei Kameras, deren Produktionsdaten mehr als 30 Jahre auseinander liegen zu vergleichen. Oder doch? … Die Motivation für diesen nicht ganz ernst gemeinten „Vergleich“ ist mein Plan, meine Nikon-Kleinbildkameras wieder öfter zu benutzen. Ich hatte die ...
  • Vor zwei Monaten habe ich hier erklärt, wie ich meine Rollfilme mit Leuchttisch und Systemkamera scanne. Dabei hatte ich behauptet, dass es mit einem Makroobjektiv kein Problem sei, für Rollfilme und Kleinbildfilme die volle Auflösung des Kamerachips auszunutzen. Ein Test mit meiner Fuji X-T3 und dem XF60mm F 2.8 ...
  • Heute lese ich in der Instagram-Story von Angélique Boissière ein „REST IN PEACE“ für Frank Horvat. Der Mode- und Portraitfotograf ist im Alter von 92 Jahren verstorben. Warum ist diese Nachricht für mich Anlass für ein Posting? Ein Buch von Frank Horvat hat meine fotografische Arbeit vor 20 Jahren ...
  • Die Reihe der konzeptionellen Street-Photography schließt Mikael Colville-Andersen mit seinem 2012 erschienenen Buch Cycle Chic ab. Als Mikael Colville-Andersen im November 2006 die ersten Fotos von RadfahrerInnen in Kopenhagen macht, konnte er nicht ahnen, dass er damit eine globale Bewegung in Gang gesetzt hat. Der 2007 gestartete Blog „Cycle ...
  • Eine weitere Ikone der konzeptionellen Street-Photography ist er Band Bus Odyssey von Tom Wood. Ähnlich wie David Bradford in „Drive-by Shooting“ beobachtet der 1951 geborene Wood mit seinen Fotos Menschen im öffentlichen Nahverkehr. Über zwei Jahrzehnte sammelte er seine Bilder auf unzähligen Fahrten durch die englische Hafenstadt Liverpool. Dabei ...
  • Mit dem Buch „Drive-By Shootings – Photographs by a New York Taxi Driver“ von David Bradford beginne ich eine thematisch sortierte Reise durch meinen Bücherschrank. Das dicke gelbe Buch mit über 1500 Schwarzweißfotos zählt zweifellos zu meinen Lieblingsbüchern. Der Untertitel wird oft falsch verstanden. David Bradford ist kein fotografierender ...
  • Die Rollei-Schwestern belichten Rollfilme. Wer keine Lust zum Entwickeln und Scannen hat, nutzt die Dienste eines der zahlreichen professionellen Anbieter. Das ist teuer und beendet den analogen Prozess an einer Stelle, wo es eigentlich richtig beginnt Spaß zu machen… Die weit verbreitete Lehrbuchmeinung ist: Man nutzt zum Scannen der ...
  • Das 20. Wochenthema von kwerfeldein lautet: Blumen und Blüten. Ein Allerweltsthema, bei dem man nur mit einem “Hingucker” durchdringen kann – soweit der Plan. Und irgendwie erinnerte ich mich an Experimente mit Flachbettscannern und aufgeschnittenem Obst… Da ich meinen EPSON V700 mit der großen Durchlichteinheit gerade verkauft hatte, um ...
  • Vor mehr als zwanzig Jahren, waren Spiegelreflexkameras, auch Spitzenmodelle, noch klein und handlich. Denn sie hatten weder einen motorisierten Filmtransport noch Autofokus. Ein motorisierter Filmtransport wäre auch wenig sinnvoll gewesen, denn ein Kleinbildfilm mit 36 Bildern wäre mit 6 Bildern/Sekunde in nur 6 Sekunden voll… Wer es dennoch etwas ...
  • Neben den drei Nikon-Schwestern gibt es in der Familie noch zwei Schwestern. Altersunterschied 30 Jahre! Während die drei Nikon-Schwestern aus Japan kommen (wirklich Made in Japan), wurden die beiden Rollei-Schwestern in Braunschweig geboren. Die ältere der beiden, eine Rolleiflex 2.8 C, hat Fotogeschichte geschrieben. Für Generationen großer Fotografen war ...
  • Dreißig Jahre begleiten mich die drei Nikon-Schwestern nun schon. Und zwei der Schwestern sind sogar Zwillinge! Eine schwarze FM2 für Schwarzweißfilme und eine silberne für Farbfilme – eine einfachere Codierung gibt es nicht! Und Einfachheit ist die gemeinsame Eigenschaft der drei Schwestern. Mehr Kamera braucht man eigentlich nicht. Ein ...
  • Wir alle kennen die wunderschönen Bilder aus der Mikrowelt, die uns Raster-Elektronenmikroskope liefern. Vor Kurzem sollte ich meiner Enkeltochter (11) erklären, wie ein solches Mikroskop arbeitet. Für mich kein Problem, hatte ich doch vor 40 Jahren an der TU Dresden mein Physikdiplom an einem solchen Gerät gemacht! Aber was ...
  • Auf der Suche nach dem ältesten Familienfoto habe ich im Nachlass meines Vaters einen wahren Schatz gefunden: Zwei originale Foto-Postkarten meines Großvaters Karl aus dem 1. Weltkrieg! Beide Originalabzüge enthalten auf der Rückseite jeweils sehr liebevolle Nachrichten an meine Großmutter Elsa. Karl und Elsa kennen wir ja bereits von ...
  • Bei meiner Suche nach dem ältesten Familienfoto habe ich in dieser Fotopapier-Schachtel einen interessanten Fund gemacht: Zwei Glasplatten-Negative im Format 9×12 cm! Sie zeigen meine Großeltern Elsa und Paul, die wir bereits von den beiden Hochzeitsfotos kennen, einmal im Garten und einmal am Fenster ihrer neuen Doppelhaushälfte. Dieser Doppelhaus-Typ ...
  • 1 2

    Die Kommentare dieses Artikels sind geschlossen. ~ Die Redaktion