28. Dezember 2022 Lesezeit: ~4 Minuten

Bilderraum – naturfotografische Exkursionen

  • Für viele Menschen gehört das Wort „Heiligkeit“ wohl nicht zu ihrer Alltagssprache. Der Begriff „Heiligkeit“ wird z. B. in der Anrede von Oberhäuptern von Konfessionen oder Religionen verwendet, z. B. „Eure Heiligkeit“, für den Dalai Lama oder den Papst der katholischen Kirche. Die Kirche spricht Menschen heilig, die ein Martyrium ...
  • Abstrakte Bäume Die Zeit friert ein Der Winter taut Die Bäume bleiben Im Verborgenen lebt das Leben Konstanz   Abstrakte Bilder von Bäumen haben es mir angetan. Die Bilder sind nicht bearbeitet. Kontrast habe ich nicht verstärkt, um die Weichheit der Bilder zu erhalten. Der Beitrag Abstrakte Bäume erschien zuerst auf ...
  • Riesige Eschen im Nebel, alte Bäume mit mächtigen Wurzeln und großem Stammumfang. Leider sind auch sie vom Pilz befallen, der das Eschentriebsterben verursachen soll. Nebel ist eine Erscheinungsform, die der Fotografie auf natürliche Art und Weise erlaubt, Gegenstände freizustellen.  Sie stehen dann wie vor einer weißen oder grauen Wand und ...
  • Ich nehme die Veröffentlichung der „Twitter files“ durch Matt Taibbi zum Anlass für eine Medienkritik. Die Presse gilt als die vierte Gewalt in einem demokratischen Rechtsstaat. Wenn ein Gemeinwesen genügend groß ist, dass der einzelne Bürger nicht mehr alle relevanten Sachverhalte überblicken und wissen kann, dann braucht es für eine ...
  • Was ist das Ehrliche Mitteilen? Das Ehrliche Mitteilen, abgekürzt EM, ist eine Kommunikationsform, die gleiche Augenhöhe, Sicherheit und Verbundenheit unter den Teilnehmern schafft oder fördert. Sie entspannt unser Nervensystem und schenkt uns die Gnade einer neuen Erfahrung, in der Nähe nicht mit Gefahr verbunden ist. Sie ist an gewisse strenge ...
  • Eine zauberhafte Stille liegt über dem Kleinen Walsertal im Spätherbstlicht, das eine warme goldene Stimmung über die bleichen und bräunlichen Grashänge wirft. Es ist angenehm frisch und mit zunehmender Höhe wird es wärmer. Nur wenige Menschen sind unterwegs. Die meisten wohl Einheimische, weil die Vermieter und Gastronomen im Betriebsurlaub sind ...
  • Die meisten Menschen werden wohl sagen, dass es sich beim Schwarzmilzferner nicht mehr um einen Gletscher oder Ferner handelt, weil er keine Anzeichen einer Bewegung des Eises mehr zeige. Die Ausdehnung des Schwarzmilzferners ist seit vielen Jahren im Abnehmen. Heute handelt es sich immerhin noch um ein Eisfeld mit einer ...
  • Ich bin der Inspiration gefolgt und habe kurz vor Einsendeschluss im Wettbewerb des britisch-amerikanischen Natural Landscape Photography Awards meinen Projektbeitrag eingereicht. Dieser Wettbewerb fand dieses Jahr zum zweiten Mal statt und zielt darauf ab, eine „Plattform für Fotografen zu schaffen, die Landschaften in einer wahrhaftigen und natürlichen Art abbilden“. Ausgangspunkt ...
  • Warum ich in die Berge gehe, ist eine gute und berechtigte Frage. Ein Besuch in den Bergen ist unter Umständen mit erheblichen Anstrengungen und Entbehrungen verbunden, erfordert frühes Aufstehen, Planung und Vorbereitung. Bergerfahrung heißt für mich: ich bin oft alleine unterwegs, weil ich nur wenige Menschen kenne, die meine Interessen, ...
  • Wer über die Kemptner Hütte zur Mädelegabel will, der muss früh aufstehen. Der erste Bus, der von Obersdorf am Bahnhof nach Spielmannsau fährt, startet erst um 7:45 Uhr. Das ist für eine solche Tour im Sommer deutlich zu spät. Früh wandert der, der nicht länger als nötig in der Mittagshitze ...
  • Der Schwarzmilzferner war einmal ein echter Gletscher mit tiefen Spalten, einer Gletschermühle und deutlich größerer Ausdehnung als heute. Heute im Jahre 2022 ist nicht mehr viel übrig von dem Eisfeld in den Allgäuer Alpen. Roland Mader maß im Rahmen seiner Diplomarbeit im Jahr 1985 noch neun Hektar. Laut Christoph Mayer ...
  • Steinböcke – die weiblichen Tiere werden Steingeißen genannt – sind mit den Ziegen verwandt und in vielen Gebieten der Alpen wieder anzutreffen. Im 18. Jahrhundert wären sie im Alpenraum fast verschwunden. Lediglich 100 Exemplare sollen noch im Gebiet des italienischen Gran Paradiso der Bejagung durch den Menschen entgangen sein. Durch ...