kwerfeldein
28. Februar 2020 Lesezeit: <1 Minute

Interview mit Anna Clarén

Die Schwedin Anna Clarén hat mit „Holding“ und „Close to home“ Fotos aus ihrem privaten Umfeld gezeigt, die wie leicht verblasste Aufnahmen aus Fotoalben wirken und in deren Leichtigkeit immer auch eine Schwere und Melancholie mitschwingt. In ihrem neuen Buch „When everything changed“ hat Clarén ihr Leben mit einem autistischen ...


Die Kommentare dieses Artikels sind geschlossen. ~ Die Redaktion