Ausblick

Schön, dass Du den Weg zur Ansicht der Ausblick-Fotos gefunden hast! Unsere Redaktion sucht jeden Tag ein Foto aus, das jeweils auf der Startseite und in einem eigenen Artikel präsentiert wird. Wenn Du auch ein Foto einreichen möchtest, kannst Du das über die dazugehörige Flickr-Gruppe tun. Dort findest Du beim Beitreten auch alle notwendigen Informationen und Vorgaben. Viel Erfolg!

17. April 2015

Foto: diggertomsen


Ein einsamer Mensch am Strande.

Fotolinks des Tages

1. Aufwachsen inmitten von Müll und Dreck

Der Fotograf Geoff Johnson und seine Schwester Jennifer McShea verarbeiten in der Serie „Behind the Door“ die eigene Kindheit bei einer Mutter, die unter dem Messi-Syndrom litt. Dafür zeigen sie ihre eigenen Kinder mit Hilfe von Photoshop in der ehemaligen Wohnung. → ansehen

2. Von und über Sally Mann

Ein Artikel geschrieben von der großartigen Sally Mann und dann auch noch so unglaublich persönlich, ist einer unserer heutigen Tipps. Sie berichtet darin von den vielen kontroversen Diskussionen um ihre Kinderbilder, die zum Teil auch Nacktheit enthalten. → ansehen

3. Vorsicht bei Flügen

Warum Ihr Euer Kameraequipment bei Flügen vielleicht doch als Handgepäck mit Euch führen solltet, zeigt dieses Video. Es ist schon etwas älter, aber PetaPixel hat es kürzlich wieder rausgekramt. An wie vielen Flughäfen dieses System genutzt wird, wissen wir leider nicht. → ansehen

16. April 2015

Foto: Sven Lange


Efeubewachsene Wand einer Kirche vor einer natürlichen Steinwand.

Fotolinks des Tages

1. Die Zeit festhalten

Die Süddeutsche stellt die Serie „60″ slices of present“ unseres Redakteurs Robert Herrmann vor. Seine Architekturaufnahmen entstanden an verschiedenen Orten der Welt mit Hilfe von Langzeitbelichtungen. → ansehen

2. Buchtipp: Begegnungen

„Begegnungen“ heißt der Bildband von Nikolaus Walter, den das Art Magazin im folgenden Artikel vorstellt. Er verspricht großartige Schwarzweiß-Aufnahmen irgendwo zwischen Portrait und Reportage. → ansehen

+ Zum Buch auf Amazon*.

3. Kolorationen

Nichts Neues, aber doch immer wieder schön sind kolorierte Fotos historischer Schwarzweiß-Bilder. Die Huffington Post hat einige noch dazu mit einem hübschen Effekt ausgestattet, so dass man mit einem Regler schnell zwischen Original und Koloration switchen kann. → ansehen

* Das ist ein Affiliate-Link zu Amazon. Wenn Ihr darüber etwas bestellt, erhält kwerfeldein eine kleine Provision, Ihr zahlt aber keinen Cent mehr.

15. April 2015

Foto: Reimund Schmidt-De Caluwe


Treppenarchitektur

Fotolinks des Tages

1. Obsession Fotobücher

Volker Renner hat eine Obsession: Er sammelt und macht Bücher. Photonews hat ein sehr ausfühliches Interview mit ihm geführt und im Blog veröffentlicht. → ansehen

2. Wettbewerb für Streetfotografen

Das Observe-Kollektiv, dessen Mitglieder Larry Hallegua und Ilya Shtutsa wir hier schon vorgestellt haben, hat einen Straßenfotografie-Wettbewerb ausgeschrieben. Die Teilnahme ist kostenlos, jeder Teilnehmer kann 2 Bilder zum Thema „Under Construction“ einreichen. Als Preis winken dem Gewinner 500 Euro, die Gewinner und weitere berücksichtigte Teilnehmer werden neben den Mitgliedern von Observe Teil einer Ausstellung in Iserlohn im Juni 2015. Einsendeschluß des Wettbewerbs ist der 1. Mai 2015. → ansehen

3. Analog oder Digital?

In einer neuen Artikelserie versucht Spürsinn, Vor- und Nachteile analoger und digitaler Bildmedien anhand von Fakten zu beleuchten. In Teil 1 geht es um die Kosten. → ansehen

14. April 2015

Foto: Sarah Gallaun


Eine Frau in weißem Kleid im Wald, überlagert von Spiegelungen.

Fotolinks des Tages

1. Interview mit Jock Sturges

Jock Sturges im Interview mit PhotoEye über sein Portfolio im Allgemeinen und das Buch „Fanny“ im Besonderen. „Fanny“ zeigt Bilder, die über einen Zeitraum von 25 Jahren entstanden sind, von der Zeit, als Fanny vier Jahre alt war bis vor Kurzem, als sie selbst Mutter wurde. Sturges lernte sie und ihre Familie kennen, als er auf Hinweis eines Freunds einen der traditionsreichsten FKK-Strände besuchte – Montalivet in Frankreich. → ansehen

2. Wie man sich schrumpft

Joel Robison erklärt anhand eines ausführlichen Videos, wie man Fotos erzeugt, in denen der Mensch in gleicher Größe wie kleine Gegenstände erscheint. Daneben sieht man hier einige Beispiele dieses Genres von Robison und anderen Fotografen. → ansehen

3. Stars im Nassplatten-Verfahren portraitiert

Ach, wie schön es doch ist, analoge Nassplatten-Fotografie in groß zu sehen! Nein, es handelt sich bei der folgenden Serie von Victoria Will nicht um eine der vielen Serien, an denen Ihr Euch schon sattgesehen habt. Denn neben der aufwändigen Technik sind die Protagonisten bildentscheidend. Großartig. → ansehen

13. April 2015

Foto: Daniel Ernst


Landschaftsfotografie: Lichtflut durch einen Gebirgszug.

Fotolinks des Tages

1. Wenn eine Disneystadt real wird

Celebration ist eine Kleinstadt, die 1994 von der Disney Company entworfen wurde. Pastelltöne und Palmen dominieren das Bild. Die Hamburger Fotografin Claudia Hettwer hat die Bewohner von Celebration passend klischeemäßig portraitiert. → ansehen

2. Spielende Kinder

James Mollison hat in seiner Serie „Playground“ Kinder auf der ganzen Welt beim Spielen auf Schulhöfen fotografiert. Von Kenia, Japan bis hin zu Israel und Großbritannien kann man in seinem Projekt ein wildes Durcheinander von spielenden Kindern sehen. → ansehen

3. Romantische Plätze

Das Projekt „Live View“ des polnischen Fotografen Artur Urbanski beschäftigt sich mit der Problematik, dass wir uns Landschaften und Naturgewalten nur noch kurz ansehen und lieber schnell ein paar Fotos machen. Er zeigt Touristen mit Kameras und Handy vor beeindruckenden Landschaften, inspiriert von Caspar David Friedrich. Ein Interview mit ihm hat Spiegel Online. → ansehen

10. April 2015

Foto: Steffen Fischer


Eine Frau und ein Mann hocken im Gras vor einer Scheune, sie pustet eine Pusteblume in die Luft.

Fotolinks des Tages

1. Persönliche Bilder von Frida Kahlo

Der Vater von Frida Kahlo war Fotograf und gab ihr schon als Kind die Liebe zur Fotografie mit. Auch ihr Geliebter, der Fotograf Nickolas Muray dokumentierte das Leben der Malerin bis zu ihrem Tod im Jahr 1954. Anlässlich der Ausstellung in Herford zeigt Deutsche Welle zehn private Fotos von Kahlo. → ansehen

+ Zur Ausstellungsseite geht es hier entlang.

2. Fotos als forensischen Beweisstücke

Der Gerichtsmediziner Philippe Charlier hat für sein Buch „Seine de crimes“ fast 100 Fotos von Morden, Suiziden und tödlichen Unfällen zusammengestellt, die zwischen 1871 und 1937 in Paris aufgenommen wurden. Die Bilder sind nicht nur von medizinischem und geschichtlichem Interesse, sondern erzählen auch von der Grausamkeit der Menschen. → ansehen

+ Besagtes Buch gibt es auf Amazon* als Taschenbuch oder für den Kindle für knapp 15 €.

3. Rechte Szene bedroht Journalisten

Dass Journalisten in Deutschland nicht ungefährlich leben, zeigt ein aktuelles Beispiel aus Dortmund. Hier wurde der Fotograf Marcus Arndt bei einer Neonazi-Kundgebung angegriffen. Davor gab es bereits einige Einschüchterungsversuche und sogar eine Todesdrohung. Die Nordwest Zeitung berichtet. → ansehen

* Das ist ein Affiliate-Link zu Amazon. Wenn Ihr darüber etwas bestellt, erhält kwerfeldein eine kleine Provision, Ihr zahlt aber keinen Cent mehr.

9. April 2015

Foto: *Niceshoot*


Sheikh-Zayed-Grand-Mosque-in-Abu-Dhabi-©-Niceshoot-17034650495

Fotolinks des Tages

1. 33 Jahre in Westford

Barb Peacock hatte keine Lust darauf, in ferne Länder zu reisen, um dort tolle Fotos zu machen. So entschloss sie sich, Ihren Heimatort Westford (Massachusetts) über sage und schreibe 33 Jahre zu dokumentieren. Mit sieben Kameras, iPhone inklusive. Klingt gut? Mehr dazu nach dem Klick. → ansehen

2. Brauchen wir professionelle Bildjournalisten?

Dieser Frage ging die Wissenschaftlerin Sara Quinn in einer Studie auf den Grund. Die Antwort ist zum Glück nicht überraschend, aber die genaueren Erkenntnisse sind doch spannend und im folgenden Interview nach zu lesen. → ansehen

3. Christoph Bangert im Interview

Evelyn Finger hat den Kriegsfotografen Christoph Bangert interviewt. Im Gespräch geht es vor allem darum, wie man mit den schrecklichen Erlebnissen und Bildern fertig wird. → ansehen

8. April 2015

Foto: brokenview


Untitled-©-brokenview-16696667097

Fotolinks des Tages

1. Die beste Brennweite für Straßenfotografie

Gibt es überhaupt die Brennweite für Straßenfotografie? Mike Evans hat sich darüber ausführliche Gedanken gemacht, beschreibt die Vorteile und Einsatzgebiete verschiedener gängiger Brennweiten ausführlich und kommt am Ende auch zu einem Ergebnis. → ansehen

2. Analog in Island

Der Kanadier Gregory Simpson hat Island im Winter besucht und tatkräftig vermieden, die üblichen Klischeefotos von Wasserfällen abzuliefern. Außerdem war er mit analogem Equipment unterwegs, das viele eher in die Flohmarkt-Ramschkiste legen würden, anstatt damit zu fotografieren. → ansehen

3. Morgenritual

Straßenfotograf Vineet Vohra hat ein Morgenritual. Früh am Tag geht er mit seiner Fuji XT-1-Kamera zur Bushaltestelle und macht Fotos. Was zunächst vielleicht langweilig klingt, ist durchaus ein interessantes Projekt. → ansehen

7. April 2015

Foto: Tanja Deuß


Das Düsseldorfer Stadttor auf Polaroid fotografiert, schwarzweiß.

Fotolinks des Tages

1. 1000 Jahre Belichtungszeit

Jonathon Keats hat viel vor. Zum Beispiel will er überall auf der Erde Lochkameras installieren, die über einen nicht allzu geringen Zeitraum jeweils ein Foto aufnehmen. Seine neueste Kamera hat eine Belichtungszeit von 1.000 (!) Jahren. Wie das möglich ist und vor allem warum, das dürft Ihr gern nachlesen. → ansehen

2. Überbevölkerung und übermäßiger Konsum

Kein schöner Anblick: The Guardian zeigt eine ganze Reihe eindrücklicher Aufnahmen, die Überbevölkerung, Naturkatastrophen und Umweltverschmutzung unmissverständlich offenlegen. Was visuell gekonnt umgesetzt wurde, sollte dadurch aber nicht an Ernsthaftigkeit verlieren – ein schmalter Grat, der besser zu betreten ist, wenn Ihr als Betrachter die dazugehörigen Bilderklärungen lest. → ansehen

3. Deutscher Fotojournalist wird von Türkei zurückgeschickt

Andy Spyra, dessen Serie „Exodus“ auf kwerfeldein bereits vorgestellt wurde, war im Auftrag von Der Spiegel auf dem Weg in die Türkei, wo er abgefangen und postwendend wieder nach Deutschland zurückgeschickt wurde. → ansehen

6. April 2015

Foto: mostly tim


16847921980_mostly tim

Fotolinks des Tages

1. Workshopplätze bei Magnum-Fotografenpaar Webb zu gewinnen

Das Fotografenpaar Alex Webb (Magnum) und Rebecca Norris Webb haben zwei kostenlose Plätze für einen Workshop in Cleveland, Ohio zu vergeben. Das Angebot richtet sich an all diejenigen, die sich derzeit noch in fotografischer Ausbildung befinden. Einzureichen sind ein fotografisches Statement, eine Biografie, zwei Referenzen von anderen Fotografen oder Professoren und zehn Bilder. → ansehen

2. Womit kämpfen männliche Teenager?

Diese Frage stellte sich die Fotografin Olivia Johnston, nachdem sie eine Arbeit über Frauen, die sich erfolgreich von einer Essstörung erholt hatten. Ihre Serie umfasst Portrait-Aufnahmen der Jungen ohne Kleidung im Studio sowie Einblicke in ihre persönlichen Zimmer. → ansehen

3. Instagram zur Kulturverständigung

Der Fotograf Matt Eich arbeitete an Portraits der unterschiedlichen Communities, die in Greenwood im Mississipidelta nebeneinander leben, als er realisierte, dass sie alle bereits ihren Alltag auf Instagram dokumentieren und es nur einer Art Link bedurfte, um die Bilder der jeweils anderen für eine in sich stark abgeschlossene Community sichtbar zu machen. → ansehen

5. April 2015

Foto: Ralph Arnold


Frau auf einem Steg

Fotolinks des Tages

1. Hunderte Stereo-Fotos aus dem US-Bürgerkrieg werden digitalisiert

Die US-Kongressbibliothek hat vor Kurzem mehr als 500 (vor allem) Stereo-Fotografien aus der Zeit des Amerikanischen Bürgerkriegs von einer Großmutter aus Houston erstanden. Die heute 87-Jährige entdeckte ihre Leidenschaft und begann ihre Sammlung, als sie zufällig auf einem Antik-Flohmarkt für wenige Dollar einen Stereo-Betrachter mit einigen dazu passenden Bildern entdeckte. → ansehen

+ Alle Fotos werden nach und nach digitalisiert und für die Öffentlichkeit im Internet zugänglich gemacht.

2. Der Bosch kommt rum (nach Dortmund)

Im Rahmen des Projektes Für hier wurde André Krüger, seines Zeichens unter anderem Instagramfotograf, eingeladen, eine Woche in Dortmund zu verweilen und die Stadt handyfotografisch zu erkunden. Entstanden ist nicht nur eine Serie äußerst vorzeigbarer Fotos, sondern auch ein sehr lesenswerter, trockenhumoriger Begleittext aus der Sicht eines Nicht-Dortmunders. → ansehen

3. Banknoten in Photoshop bearbeiten

Habt Ihr schon einmal ausprobiert, eine gescannte Banknote in Photoshop zu bearbeiten oder sogar das Foto eines Scheins zu importieren? Nein? Ihr werdet es in vielen Fällen auch nicht schaffen. Warum? Das erklärt Euch Hyperallergic. → ansehen

4. April 2015

Foto: Claudia Hesse


Eine Wand mit sehr vielen unterschiedlichen Briefkästen und dem Schriftzug „Rauchverbot im gesamten Betrieb“.

Fotolinks des Tages

1. Die 10 besten Fotoessays im März

Kennt Ihr schon die Sammlung der 10 besten Fotoessays des jeweils zurückliegenden Monats, kuratiert von Mikko Takkunen auf TIME Lightbox? Auch für den März hat er eine Kollektion beeindruckender Arbeiten zusammengestellt, die Einblicke in ganz verschiedene, besondere kulturelle oder gesellschaftliche Ecken der Welt geben. Vielleicht gerade zu Ostern eine längere Beschäftigung wert. → ansehen

2. Niedlichkeitsalarm: Haustier-Elster auf Instagram

Die Familie des Fotografen Cameron Bloom hat eine Elster aufgepäppelt, die nach ihrer Rettung nicht einfach glücklich in ein freies Vogelleben davonflog, sondern nun ein ziemlich anhängliches Haustier mit Namen Penguin geworden ist. Grund genug, allerlei wunderbare Alltagsmomente und gerade künstlerische Bilder mit dem Vogel in einem eigenen Instagram-Account zu sammeln. → ansehen

+ Hier geht’s direkt zu Penguins Instagram-Feed.

3. Lichtgraffiti mit Drohnen

Netzwelt stellt die Lichtgraffiti-Fotos vor, die Calder Wilson mit an einen Quadrocopter montiertem Feuerwerk erstellt hat. Außerdem werden im Video zwei spezielle Live-View-Modi von Olympus-Kameras (leider etwas holprig) erklärt, die für Lichtgraffiti oder Langzeitbelichtungen im Allgemeinen interessant sein können. → ansehen

3. April 2015

Foto: Thomas Lieser


Eine Katze streckt sich schnurrend aus.

Fotolinks des Tages

1. Geschlechtergrenzen überschreiten

Die Fotografin Poem Baker trifft junge Menschen, die die Grenzen der vom Mainstream gesellschaftlich akzeptierten Geschlechterbilder testen, überschreiten oder einfach mit ihnen experimentieren, um herauszufinden, wer sie selbst sind. Dabei entstehen Schwarzweiß-Portraits im persönlichen Umfeld der Besuchten. → ansehen

2. Stark ist das neue Schön

Kate Parker ist Mutter zweier Töchter und portraitiert beide ganz ohne Gender-Klischees. Ihre Aufnahmen zeigen einfach Kinder beim Spielen: Frei, wild und stark. Wichtig ist der Fotografin, dass ihre Kinder sein können, wie sie wollen. Ob sie pink oder blau mögen, so wie sie sind, sind sie genau richtig. → ansehen

3. Liverollenspieler im Portrait

Sophie Kirchner hat Liverollenspieler portraitiert: Elfen, Krieger, Narren und Zwerge. Kirchner fotografierte sie in ihren Kostümen und besuchte sie dafür in ihren Wohnungen, um einen realen Bezugspunkt zu setzen. → ansehen

RSS-Feed dieses Formats abonnieren