22. Dezember 2021 Lesezeit: ~2 Minuten
kwerfeldein – Podcasts
kwerfeldein – Podcasts
kwergehört: Kündigungen, Wahlversprechen und Liebe
/

kwergehört: Kündigungen, Wahlversprechen und Liebe

Für die neue Folge unseres Nachrichtenpodcasts haben wir uns für Euch durch den Koalitionsvertrag gelesen, um herauszufinden, was die neue Regierung in Sachen Kunst und Kultur verspricht. Zudem geht es um die Kündigung von Fotograf*innen einer großen Mediengruppe, um die Verleihung des Deutschen Fotobuchpreis und um eine Ausstellung über die Liebe.

Wenn Euch gefällt, was Ihr hört, dann abonniert uns doch gern im Podcastplayer Eurer Wahl und hinterlasst eine nette Bewertung. Denn natürlich werden wir auch im nächsten Jahr weiter Podcasts produzieren. Bis dahin habt eine besinnliche Weihnachtszeit, rutscht gut rein und am wichtigsten: Bleibt gesund!

Ist uns etwas Wichtiges entgangen oder kennt Ihr Menschen, mit denen wir unbedingt sprechen sollten? Dann schreibt uns gern, wir sind Euch für Hinweise und neue Ideen sehr dankbar. Die E-Mail-Adresse dafür ist kk@kwerfeldein.de.

 

Kapitelmarken

  • 00:00 Einleitung
  • 00:50 „Afghanisches Mädchen“ nach Rom ausgeflogen
  • 03:00 Weitere Kündigung festangestellter Fotograf*innen
  • 04:40 Pantone-Farbe des Jahres 2022
  • 05:55 Deutscher Fotobuchpreis 2021/22
  • 08:00 Ausstellungstipp: Love Around the World
  • 09:45 Der Koalitionsvertrag der neuen Regierung
  • 14:50 Outro

 

Quellen

„Afghanisches Mädchen“ nach Rom ausgeflogen

Weitere Kündigung festangestellter Fotograf*innen

Pantone-Farbe des Jahres 2022

Deutscher Fotobuchpreis 2021/22

Ausstellungstipp: Love Around the World

Der Koalitionsvertrag der neuen Regierung

7 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. hallo und herzlich willkommen zu quer gehört den foto nachrichten von kwerfeldein

    heute haben wir uns für euch durch den koalitionsvertrag gelesen um herauszufinden was die neue regierung uns in sachen kunst und kultur verspricht zudem geht es heute um die kündigung von fotografierenden einer großen mediengruppeum die verleihung des deutschen foto buchpreises und um eine ausstellung über die liebe mein name ist sebastian h schröder redaktionsschluss ist der zwölfte dezember zwanzig uhr los geht’s

    kurznachrichten

    als gar nicht das mädchen wurde nach rom ausgeflogenich habe gula ist das afghanische mädchen oder auch das mädchen mit den grünen augen von steve mccurry neunhundert vierundachtzig fotografiert und neunhundert fünfundachtzig von national geographic zum cover der juni-ausgabe auserkoren stand ihr gesicht jahrelang für das sogenannte afghanische leidendamals zur entstehungszeit des fotos lebte sie unter der sowjetischen besatzung in flüchtlingslagern passierbar in peschawar zu ihrem alter findet man in verschiedenen quellen unterschiedliche aussagen sie selbst sagte zweitausend siebzehn in einem interview mit dem afghanischen fernsehsender tolo tv dass sie damals vermutlich zehn jahre alt gewesen seivom erfolg des fotos bevor sie nach eigenen angaben erst siebzehn jahre später während mercurys bild als eines der berühmtesten cover des national geographic in die geschichte einging war in den achtzig er jahren zunächst nicht einmal ihr name bekannt erst seit zweitausend zwei als steve mccurry sich auf die suche machte und sie erneut fotografiertekennt man ihren bürgerlichen namen schabbat gulaihre identität verifizierte man dabei über einen mathematischen vergleichs algorithmus der iris aus den zwei porträtaufnahmen ihr bisheriges leben bezeichnete sie selbst als harsch und beschwerlich schon vor jahren flüchtete sie nach pakistan wollte von dort aber zweitausend sechzehn wieder ausgewiesen und nach afghanistan zurückgeschicktshepherd gula ist nun ende vierzig und wurde laut einer mitteilung der italienischen regierung am fünfundzwanzigsten november von kabul nach rom ausgeflogenin einem tweed ihre unterstützer heißt es dass auch ihre familie evakuiert wurde bei der flucht geholfen haben ihr future williams eine weiblich geführte n g o meter gut eine plattform für die versteigerung und den erwerb digitaler sammlerstücke und zielgerichteter n f this on chain monki meta goods erste n f t sammlung und imauch das studio mccurry

    weitere festangestellte fotografinnen und fotografen werden gekündigt

    der seit jahren anhaltende trend im zeitungsbericht setzt sich leider fort im november wurden auch die festangestellten fotografierenden berg kölner stadt-anzeiger medien überraschend darüber informiert dass sie zu ende juni kommenden jahres gekündigt werden die kölner stadtanzeiger medien gehören zur dumont mediengruppe bei ihm erscheinen unter anderem die boulevardzeitung expressder namensgebende kölner stadt-anzeiger die kölnische rundschau sowie weitere regionalzeitungen anzeigenblätter onlineportale und regionale radiosender ab kommenden juli werden diese druck und onlinemedien also mit dem bildmaterial von freien fotografierenden von fotoagenturen oder sogar handyfotos der redakteure und redakteurinnen bebildert werden der verlag teilmit dass die betriebsbedingten kündigung ökonomisch notwendig gewesen seinder deutsche journalisten-verband nrw kritisierte diese entscheidung und befürchtet dass die entlassungen der hauseigenen fotografierenden lediglich zu einem qualitätsverlust und so infolge zu weiter fallenden auflagenzahlen führen würden die gewerkschaft ver di sieht eine rote linie überschritten da der verlag nicht versucht hat mit denen seit teilweise dreißig jahren angeschautselten mitarbeiterin sozialverträgliche lösungen zu finden besonders prekär zwei der betroffenen kollegin hatten sich erfolgreich eingeklagt nachdem sie jahrelang scheinselbständig beschäftigt worden waren

    pantone farbe des jahres zweitausend zweiundzwanzig

    das pantone institut geht jedes jahr im dezember die trendfarbe des kommenden jahres dabei hat es die wahl aus zweiunddreißig tausend einzigartigen farbnummer entwerten und dieses jahr wurde sogar extra eine neue farbe erstellt die die globale innovation und den aktuellen wandel widerspiegeln soll berücksichtigt werden bei der wahl unter anderem fartrends in der unterhaltungs und filmbranche in kunstsammlungen und werken neuer künstler innen sowie in der mode und im designwenn ihr also mit euren werken im trend sein wollt dann freundet euch schon mal mit der farbe violett an oder um genau zu sein mit siebzehn strich drei neun drei acht very perry die neue trendfarbe bietet laut dem institut alle eigenschaften von blautönen hat aber gleichzeitig auch einen rötlichen unterton und zeitdamit eine lebhafte fröhliche sicht auf die welt sowie dynamische präsenz die zu mutiger kreativität und phantasievollem ausdruck inspiriert

    deutscher foto buchpreis zweitausend einundzwanzig und zweiundzwanzig

    na habt ihr schon alle geschenke wenn ihr noch sucht für andere fotografie begeisterte menschen oder auch für euch selbst dann bietet es sich an einen blick auf die prämierten bücher des diesjährigen deutschen fotobuch preises zu werfen im november wurde der preis zum fünfmal von der stuttgarter hochschule für medien vergeben in acht kategorien hat die jury hauptpreise vergeben zum beispiel christian bags coffee table book the trip auf über dreihundert seiten nimmt der autor uns mit auf eine umfassende reise durch die chinesische teekultur vom anbau bis zur zubereitung bildgewaltig werden diese einblicke durch die herausragendefotografien des wut fotografen stefan braun der die verschiedenen teesorten in szene setzte und einzigartige menschen porträtiert die sich dem tee in unterschiedlicher weise verschrieben haben außerdem zeigte tee landschaften teezeremonien und noch vieles mehrinteressiert ihr euch eher für fototechnik und legt gern selbst hand an dann sei euch kyrill harnischmacher das buch heimwerken in der fotografie ans herz gelegt in bester d a why manier versammelt der autor viele kreative ansätze für außergewöhnliche fotografische prozesse kameras zum selber bauen oder basteleien für objektive im eigenen funduser verbindet kreativ die digitale mit der analogen fotografie und vermittelt auf dem weg auch noch viel nützliches grundwissen über die technische funktionsweise von kameratechnik sind diese beiden tipps nichts für euch dann ist es vielleicht eines der ausgezeichneten künstlerische konzeptionellen beziehungsweise dokumentarisch journalistischen foto bildbände bücher zur fotogeschichtelte oder vielleicht sogar monografien auch selfpublishing und studentische fotobuch projekte wurden ausgezeichnetauf den charts und longlist warten noch über einhundert weitere spannende fotobücher auf ihre entdeckung also schaut mal beim deutschen foto buchpreis vorbei

    ausstellungs tipp

    der kroatische fotograf dabbur restaurant hatte sich einen ganz besonderen ort ausgesucht um an leela einen heiratsantrag zu machen die antarktis das paar ist also ziemlich abenteuerlustig und hatte sich daher auch dazu entschlossen statt romantischer flitterwochen lieber eine weltreise anzutretenauf dieser bereisten die beiden fünf kontinente und erforschten dort die liebein weit über hundert interviews befragten sie menschen dazu was liebe ist und was sie ihnen bedeutet sie interessierten sich dafür ob lieber ein universelles konzept oder doch vor allem von der direkten umgebung und kultur in der man aufwächst geprägt ist so befragten sie für ihr projekt mit dem namen lars around the world eine sehr diverse auswahl von menschen aus den unterschiedsüdlichsten kulturen aus völlig entlegenen gebieten bis in die modernsten metropolen der welt sehr junge und sehr alte menschen die in den unterschiedlichsten beziehungsform frisch verliebt oder auch seit vielen jahrzehnten verbandelt leben diese teilten mit davor und an della rostocker ihre gedanken zur beziehung heirat trennung und der liebe im allgemeinennoch bis zum zwanzigsten februar zweitausend zweiundzwanzig ist die ausstellung las around the world in f hoch drei freiraum für fotografie in berlin zu sehen sie bietet mit wunderbaren porträts und texten der interviewten intime einblicke die zahlreiche anregungen bieten unsere westliche vorstellung der liebe zu erweitern oderoder auch gänzlich infrage zu stellen

    wahlversprechen der koalitionsvertrag der neuen regierung

    es ist soweit nach sechzehn jahren cdu-geführte bundesregierung haben wir nun eine neue regierungskoalition die ampel aus spd den grünen und der fdp hat in den vergangenen wochen die regierungsaufgaben übernommen was haben sich die parteien in bezug auf kunst und kultur vorgenommen und was können wir von dieser neuen regierung erwarten wir haben uns durch einhundert achtundsiebzig seitenkoalitionsvertrag sowie unzählige artikel und berichte gelesen um euch hier eine kleine zusammenfassung zu geben es gibt viele pros ein paar cons und ein paar dinge aus der kategorie mal abwarten was kommt ich beginne immer gerne mit etwas positivem daher eines der hauptanliegen in der kulturpolitik wird sein die kultur als staatsziel im grundgesetz zukann und das ist natürlich super das problem dabei dafür benötigt die koalition eine zwei-drittel-mehrheit im bundestag ob sich das also erreichen lässt das wird sich zeigen denn dafür wären auch stimmen aus der opposition nötig also konkret von cdu csu besonders zu begrüßen ist auch das ziel freischaffende künstlerinnen und künstler besser soabzusicherndafür soll es ein mindest honduras durch förderrichtlinien des bundes geben die finanzierung dessen bleibt allerdings so wie es aussieht ländersache das ziel solo-selbstständige und hybrid beschäftigte kreative besser abzusichern und bürokratie abzubauen ist definitiv ein schritt in die richtige richtung dazu kommt auch die absicht die künstlersozialkasse finnmehr zu stabilisieren und auch die neustart programme die während der pandemie aufgebaut wurden möchte die neue regierung fortsetzen also allesamt gute nachrichten für viele fotografierende eine enttäuschung hingegen ist dass es den lang ersehnten posten einer kulturministerin nicht geben wirdes bleibt bei einem kultur staatsministerium das teil des kanzleramtes ist besetzt wird dieser posten mit claudia roth von den grünen ihre zentrale aufgabe wird es laut dem koalitionsvertrag sein zitat kultur mit allen zu ermöglichen zitat endedas wollen die regierungsparteien erreichen indem sie zitat vielfalt und freiheit der kultur sichern unabhängig von organisations oder ausdrucksform von klassik bis komik von plattdeutsch bis plattenladen zitat endealso ziemlich breitgefächert leider wird der koalitionsvertrag an dieser stelle nicht konkreter wie eben auch an anderen stellen wie dieser punkt fallen auch die zwei folgenden vorsätze in die kategorie mal sehen was draus wirdes soll eine art zentrale beratungsstelle mit namen greene kalker geben diese stelle soll kulturschaffende beraten vernetzen und weiterbilden um auch in der kultur eine ökologische transformation voranzutreibenneben dieser beratungsstelle gibt es auch soll es geben ein plenum der kultur die regierung möchte in diesem plenum mit zitat kommunen ländern kultur produzentinnen verbänden und der zivilgesellschaft kooperationen verbessern und potenziale von standards beratenende was die beiden stellen in der praktischen umsetzung dann machen werden das bleibt abzuwartenauf der habenseite steht absolut dass der gender pay gap zum einen transparent gemacht und zum anderen geschlossen werden soll im gleichen atemzug sollen juris und gremien diverser besetzt werden zum thema urheberrecht steht im koalitionsvertrag dass sich die regierung für fairen interessenausgleich einsetzt und die vergütung situationfür kreative und journalistische inhalte verbessert werden soll explizit auch auf digitalen märkten dies könnte eine veränderung etwa für die vergütung von im internet verwendeten bildmaterial bedeuteninteressant ist auch dass die förderung unabhängiger verlage geprüft werden soll zitat und die kulturelle vielfalt auf dem buchmarkt zu sichern zitat ende zum ersten mal werden neben den verlagen auch galerien in einem koalitionsvertrag erwähnt denn es sollen freie kulturorte wie galerien unterstützt werden wie und in welchem rahmen wird allerdings nicht erwähntzusammenfassend kann man also sagen dass die pläne der neuen regierung ambitioniert sind und dass das thema kultur wohl noch nie so viel platz in einem koalitionsvertrag bekommen hat der deutsche kulturrat sie das papier allerdings mit gemischten gefühlen auch wenn viele seiner forderungen aufgegriffen wurden der geschäftsführer oliver zimmermann wünscht den verantwortlichen für die bundes-cdu politik die jetzt zum ersten mal beigrün liegt in einer pressemitteilung für diese wichtige arbeit viel erfolg dem können wir uns nur anschließen und wünschen claudia roth und ihrem team des staatsministeriums viel glück und kraft die ambitionierten ziele auch umsetzen zu können und aus so manchem fragezeichen von uns ein ausrufezeichen zu zaubern

    ja und das waren unsere foto nachrichten für dieses jahr
    wenn euch gefällt was ihr hört dann abonniert uns doch gern in eurem podcast player eurer wahl und hinterlasst uns eine nette bewertung denn natürlich werden wir auch im nächsten jahr weiter podcast produzieren und wenn’s euch sogar noch besser gefällt dann wäre es doch toll wennihr die möglichkeit nutzt und support erin oder supporter werdet bei kwerfeldein einfach auf der webseite auf den unterstützten button klicken und mitmachen bis dahin habt eine besinnliche weihnachtszeit rutscht gut rein und am wichtigsten bleibt gesundin der redaktion für diese folge arbeiteten nora haase simone beets berlin wessely sebastian herr schröder und ich katja kemnitz

    • Freilich hält das jeder wie er möchte aber ich für meinen Teil finde Podcasts nach wie vor eine Unsitte im Internet. Auf einer Webseite möchte ich Informationen lesen und nicht anhören.

      Der hier hinterlegte Podcast ist 15 Minuten lang, aber nicht alle Themen sind für alle gleichermaßen interessant. Schneller ginge es, wenn man einfach lesen könnte, was man selbst wissen möchte.

      Ich würde zudem auch unterstellen, dass zum einsprechen des Tonbeitrages ohnehin ein Manuskript existiert. Warum dieses nicht mit veröffentlichen?

      Ich habe mal mit Hilfe von Vosk den Tonbeitrag durchrauschen lassen (vgl. https://alphacephei.com/vosk/ ).

      Der rohe, unbearbeitete Text ist hier als Kommentar gepostet. Die Anfertigung des Roh-Transskriptes aus dem Audio hat gerade mal 5 Minuten oder so gedauert.

      • Hallo Peter, oben findest du auch Zeitstempel wann welche Nachricht startet. So kannst du ganz individuell hören, was dich am meisten interessiert. Ich weiß, dass Podcasts polarisieren. Einige lesen sehr gern und andere hören lieber. Wir haben uns bewusst für gemischte Formate auf kwerfeldein entschieden und bieten natürlich neben den Podcasts auch weiterhin Artikel an.

        Teilweise findest du auf kwerfeldein einige unserer Kurznachrichten auch nochmals in ausführlicherer Form als Artikel, sowie die kompletten Interviews, die wir für den Podcast geführt haben.

      • Hallo Katja, danke für Deine Antwort, ein schönes Beispiel von ’stating the obvious‘. Unklar bleibt, warum der vermutlich ohnehin bestehende Manuskripttext nicht mit gepostet wird.

      • Für mich ist es anders. Ich höre mir gerne Sprachbeiträge an. Ich kann währenddessen andere Arbeiten erledigen oder – wie heute – beim Zuhören meinen Schreibtisch aufräumen.

        Peters schriftliche Ausführungen habe ich nicht gelesen. Nicht, weil der Text zu lang ist, sondern weil mir die Schriftgröße zu klein ist. Kommentar-Texte lese ich oft nicht, weil es für mich ziemlich anstregend ist, sie zu entziffern.

        Schön wäre es, wenn es auf dieser Seite eine Funktion gäbe mit der ich die Schrift vergrößern könnte. Das wäre ein Schritt in Richtung Barrierefreiheit.

      • Hallo Henry, die Schriftgröße passt man am besten im eigenen Browser seinen Bedürfnissen an. Dort kannst Du je nach Browser Deine Präferenzen genau einstellen, etwa eine für Dich besser lesbare Standard-Schriftart und -Größe, ob nur die Schrift oder auch die gesamte Seite (mitsamt Layout und Bildern etc.) vergrößert werden soll und unter Umständen auch Voreinstellungen für einzelne Seiten vornehmen.

  2. Die betreffenden Zeitungen sollten sich für die Entlassungen was schämen.

    Für die Qualität der Bilder muss ein Fotograf vermutlich nicht zwingend fest angestellt sein bei einer Zeitung. Wo aber sollen gute Bilder herkommen, wenn die Produzenten nicht wenigstens ein Mindestmaß an Existenzsicherung erhalten?

    Eine Publikation ist beileibe nicht allein durch ihre Schriftbeiträge definiert. Es macht für den Konsumenten einen großen Unterschied, ob Bilder einem gewissen Qualittsniveu folgen und die Zeitung dafür ein entsprechendes Budget aufstellt oder ob Bilder ‚auf Sparflamme‘ zugekauft werden, um als ‚Mottobildchen‘ das jeweilige Thema aufzulockern.

    Ist es denn wirklich so, dass die Leser nicht bereit sind, für diese Qualität auch zu bezahlen? Ich glaube das nicht, es wird wohl eher so sein, dass es stets leichter fällt, sich mit Billigangeboten finanziert durch immer weitere Einsparungen gegenseitig zu unterbieten als Qualitätsarbeit zu Qualitätspreisen zu verkaufen.

    Andererseits: Unter der Leserschaft von irgendwelchen Billig-Revolverblättchen dürften Connoisseure gehobener Bildkultur nur schwerlich anzutreffen sein. Insofern sind fest angestellte Fotografen dort vielleicht auch fehl am Platze..