21. April 2020 Lesezeit: ~1 Minute

OpenTable: Mein Name ist Angela Merkel

Julia Sellmann hat Angela Merkel zu Hause besucht und gemeinsam mit ihrer Familie portraitiert. Das war nicht ganz einfach, denn Angela war zunächst sehr schüchtern, aber mit ein paar kleinen Tricks und Süßigkeiten hat Julia ihr Vertrauen gewinnen können.

Wenn Ihr gerade verwundert seid, dann weil Ihr bei diesem Namen sicher an unsere Kanzlerin denkt. Aber Angela Merkel heißt auch ein fünfjähriges Mädchen aus NRW. Ihre Eltern kamen 2015 als Geflüchtete nach Deutschland und nannten ihre Tochter aus Dankbarkeit Angela Merkel.

Und sie sind damit nicht allein: Auch andere geflüchtete Familien benannten ihre Kinder nach der Kanzlerin. Im Vortrag für den OpenTable spricht die Fotografin Julia Sellmann über diese ungewöhnliche Auftragsarbeit und wie daraus ein Langzeitprojekt entstand.

Der Vortrag fand wenige Tage vor den Veranstaltungsverboten wegen der Corona-Pandemie statt, weshalb die Veranstaltung mit Publikum noch möglich war wie gewohnt. Aktuell gibt es selbstverständlich keine neuen Vorträge und Bildbesprechungen des OpenTable.

Wollt Ihr aber auf dem Laufenden bleiben, meldet Euch gern im Newsletter des OpenTable an. Oder hört mal in den neuen Podcast von Gastgeber Sebastian H. Schroeder rein.

Ähnliche Artikel


2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Kai – abbrechen –

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Blogartikel dazu: Kleinigkeiten