Photosphäre
26. März 2020 Lesezeit: ~3 Minuten

Photosphäre 07.20

In der Blogosphäre geht es aktuell natürlich vor allem um ein Thema. Als kreativer Mensch zu Hause sitzen zu müssen, ist nicht leicht. Viele nutzen die Zeit und schreiben über die Situation oder suchen sich künstlerische Herausforderungen in der Wohnung. Die Linkliste ist dadurch auch eine Sammlung dessen geworden, was Fotograf*innen momentan bewegt.

Linktipps aus der Photosphäre

• Joy Dana hat in ihrem Blog eine neue Portraitstrecke mit Modell Raphaello veröffentlicht. → ansehen

• Bernd Grossek hat seine Heimatstadt Graz fotografisch entdeckt und berichtet, dass es gar nicht so einfach ist, Neues im Altbekannten zu sehen. → ansehen

• Jan-Hendrik Palic hat wie viele andere in Beelitz fotografiert. Er zeigt jedoch Bilder aus einem eher weniger bekannten Gebäude: Dem Waschhaus. → ansehen

• Auch Martin Spülbeck hat einen Lost Place erkundet. Er besuchte das alte Krefelder Stadtbad, das 1890 als prachtvolle Badeanstalt eröffnet wurde. → ansehen

• In seinem Reiseblog versetzt sich Thomas in den Mai 2021 und überlegt in einer fiktiven Geschichte, wie das Reisen sich nach Corona verändert haben könnte. → ansehen

• Jürgen sitzt auch Dank eines kaputten Kreuzbands zu Hause und spielt mit Lego und seiner Kamera, um die Zeit zu überbrücken. → ansehen

• Christian von Quimago sieht die aktuelle Krise auch als Chance und ruft dazu auf, innezuhalten. → ansehen

• Auch die Fotonanny lebt in Bayern mit Ausgangssperre. In ihrem Blog listet sie Ideen auf, was man jetzt mit Kamera auch zu Hause machen kann. → ansehen

• Kai Kutzki setzt sich mit den finanziellen Problemen für Kreative auseinander und listet in seinem Blog verschiedene Hilfen und Angebote für Fotograf*innen auf. → ansehen

• Gedanken zu Corona ganz ohne Fotos schreibt sich Steffen Böttcher von der Seele. → ansehen

• Auch Carsten Nichte nutzt seinen Blog für einen längeren Text, um die aktuelle Situation für sich besser einzuordnen: Der Corona-Effekt. → ansehen

• Werner konnte vor der Ausgangssperre noch mit der Kamera einen Rundgang durch sein Dorf machen. Begleitet werden die entstandenen Bilder mit Gedanken zur aktuellen Situation. → ansehen

Umfrage

In der letzten Umfrage wollte ich von Euch wissen, wie wichtig das Handy für Eure Fotografie ist. 5 % gaben an, ausschließlich mit dem Smartphone zu fotografieren. 23 % fotografieren nicht mit dem Handy. Ansonsten nutzen die Menschen das Smartphone sehr vielfältig – als Notkamera, als Auslöser oder Belichtungsmesser. Für die meisten ist es eine kleine Ergänzung in ihrer Fotografie.

Heute möchte ich keine Umfrage machen, sondern Euch einfach mal fragen, wie es Euch aktuell geht. Beeinflusst die Pandemie Euer Leben stark? Müsst Ihr Euch um Eure finanzielle Zukunft sorgen? Schreibt in die Kommentare, was Ihr in der aktuellen Ausnahmesituation so macht und was Euch dabei hilft, Euch besser zu fühlen.

Ähnliche Artikel