27. Februar 2020 Lesezeit: ~2 Minuten

Photosphäre 05.20

Kennt Ihr gute Fotoblogs, die in der Photosphäre fehlen? Macht doch gern etwas Werbung für unsere Blogliste. In einer kleinen internen Umfrage hat sich herausgestellt, dass sich die Zugriffszahlen teilweise verdoppeln, wenn wir Blogs verlinken. Also traut Euch und meldet Eure Blogs an, es lohnt sich!

Linktipps aus der Photosphäre

• Über Langzeitbelichtungen zur blauen Stunde schreibt Michael Omori Kirchner in seinem Blog. → ansehen

• Für die monatliche Umfrage der ProfiFoto hat Damian Zimmermann neun Menschen gefragt, wie sinnvoll sie Awards, Stipendien und Co. finden. → ansehen

• Norbert Eder erklärt in seinem Blog, warum die Nachbearbeitung seiner Fotos für ihn elementar ist. → ansehen

• Ben Hammer berichtet, warum er die Schwarzweiß- der Farbfotografie vorzieht. → ansehen

• Smilla Dankert ist mit ihrer Kamera an Weiberfastnacht durch Köln gezogen. → ansehen

• Inspiracles stellt in einem kurzen Interview Marvin Stellmach vor. → ansehen

• Vollformat vs. APS-C: Markus Thoma geht in seinem Blog auf den Bildlook in Bezug auf die Tiefenschärfe und den Cropfaktor ein. → ansehen

• Thomas Nentwich erzählt ein kleines Bildermärchen über einen Detektiv. → ansehen

• In der Fotobuchecke bespricht Thomas Winter das neue Buch „22 JPEG-Rezepte für Fujifilm X-Kameras“. → ansehen

• Einen Reisebericht aus der Toskana hat Jonas Hafner für Euch. → ansehen

Umfrage

In der letzten Umfrage nach der Anzahl Eurer Bildbände habe ich mich etwas vertan, denn ich bin von mir und Bekannten ausgegangen, die eher mehr Fotobücher besitzen. Die Ausgangszahl lag entsprechend hoch und das Ergebnis ist wenig aussagekräftig. 40 % von Euch haben maximal 12 Bildbände. 10 % sogar gar keinen! Für mich tatsächlich überraschend, denn Bildbände sind ein wichtiger Teil meiner Fotografie. 12 % können mich aber verstehen, denn sie besitzen 100 und mehr Bildbände.

Heute interessiert mich, ob Ihr auch fremdsprachige Blogartikel lest. Die Photosphäre ist und bleibt deutschsprachigen Blogbeiträgen vorbehalten. In den browserfruits am Sonntag finden sich jedoch auch englische und hin und wieder französische Links.

Liest Du auch fremdsprachige Artikel?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...

Ähnliche Artikel


6 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Nachtrag zur Umfrage:
    Reine Blogs lese ich (fast) nur in deutsch, habe aber auch 3 englische Kollegen im Abo, die neben ihrem Blog auch noch Videos veröffentlichen. Die gefallen mir eindeutig besser, als die meisten deutschen. Ausnahmen gibt´s auch… ;-)

  2. Zum Thema „Toskana“ ein 22 Jahre alter, trotzdem sehr aktueller Artikel aus ZEIT ONLINE.

    „Die Mythen des Tourismus – Imaginäre Geographie prägt das Bild der Reisenden von Ländern und Menschen“

    https://www.zeit.de/1998/27/199827.tourismus_.xml

    „Erscheint die Toskana auf den Hochglanzphotos von Reiseführern und -zeitschriften, so ziehen Schafherden durch grüne Wiesen, schimmern Olivenbäume silbern im Gegenlicht, stehen einsame Zypressen als stumme Wächter des Landes. Da ist kein Lastwagen unterwegs, da kommt kein Mähdrescher oder Traktor ins Bild. Auf rund achthundert Photos von acht gängigen Toskana-Führern (vom „APA Guide“ über Polyglott zu DuMonts „Richtig Reisen“) findet sich kein einziges Baugerüst, keine Fabrik, kein Wohnblock, kaum ein Neubau, kein Hochspannungsmast, kein Reklameschild. In allen Büchern zusammen werden Autos auf weniger als zehn Bildern sichtbar.“