08. Oktober 2019 Lesezeit: ~4 Minuten

Fotofestival: Berlin Photo Week

Ab Donnerstag verwandelt sich Berlin erneut zum Treffpunkt der Fotoszene. Die Berlin Photo Week geht in die zweite Runde und wird größer als zuvor. Nachdem sie 2018 bereits über 10.000 Gäste verzeichnen konnte, gibt es in diesem Jahr noch mehr Veranstaltungen, auch rund um das Rahmenprogramm.

Gegründet wurde das Festival von der Foto-Onlinecommunity EyeEm und dreht sich trotz Hauptsponsor Canon nicht nur um Technik, sondern deckt wirklich alles ab, was die Fotografie ausmacht: Ausstellungen, Portfolio-Reviews, Photowalks, Masterclasses, Workshops und vieles mehr. Da ich selbst vor Ort sein werde, habe ich mir etwas eigennützig einen Überblick über die spannendsten Veranstaltungen verschafft, den ich aber natürlich gern mit Euch teile.

© Evelyn Bencicova

Der zentrale Ort des Geschehens ist in diesem Jahr das „Kraftwerk Berlin“. Hier finden folgende Veranstaltungen statt:

The CONFERENCE

Am 12. Oktober steht ab 12:45 Uhr die Konferenz auf dem Plan, die viele Vorträge und Diskussionsrunden bereithält. Hier könnt Ihr Fotograf*innen, Bildredakteur*innen, Fotojournalist*innen von MAGNUM und vielen anderen zuhören. Einen kompletten Überblick über die einzelnen Gespräche findet Ihr hier.*

Auch wenn mir selbst für das Sammeln von Kunst das nötige Kleingeld fehlt, möchte ich um 15:15 Uhr das Panel „Collecting Photography“ besuchen und hoffe, dadurch einen tieferen Einblick in den Kunstmarkt zu bekommen. Zudem versuche ich auf jeden Fall, um 17:45 Uhr Evelyn Bencicova und um 18:45 Uhr David Uzochukwu mitzunehmen, die wir beide auch schon im Magazin vorgestellt haben.

Das Ticket für die Konferenz kostet 40 € zzgl. MwSt.

The FUNPLACE

Der Funplace findet vom 11. bis 13. Oktober statt und ist eine kostenfreie Veranstaltung. Sie verspricht jede Menge fotogene Installationen, außergewöhnlich gestaltete Räume und Objekte, die zu Fotoexperimenten einladen. Verschiedene Kamerahersteller bieten dafür neue Geräte zum Testen an. Wie genau das Ganze aussieht, wird wohl eine Überraschung, da es das erste Mal stattfindet und sich nirgendwo Bildmaterial finden lässt. Ich nehme an, es wird dem Olympus Playground sehr ähnlich sein.

Auf der Funplace Stage wird es zudem auch jede Menge Vorträge geben. Hier sprechen vor allem Menschen, die mit der Technik des Hauptsponsors Canon arbeiten. Aber nicht alle Vorträge sind Werbung für neue Ausrüstung. Julia und Gil erklären, wie man ein erfolgreiches Unternehmen aufbaut. Sascha Hüttenhain spricht über dynamische Ballettbilder. Eine Übersicht über alle Vorträge findet Ihr hier.

The EXHIBITION

Ebenfalls im Kraftwerk werden verschiedene Ausstellungen zu sehen zu sein. Es stellen aus: Thomas Hoepker, Sven Marquardt, David LaChapelle, Thomas Kretschmann, Olaf Heine und Justine Läufer. Und natürlich werden auch die prämierten Bilder der EyeEm Photography Awards zu sehen sein. Die Ausstellungen sind ebenfalls kostenfrei.

tPIC

Die tPIC* hatte ich Euch bereits im Magazin vorgestellt. Es handelt sich dabei um eine neue Konferenz, die innerhalb von zwei Tagen (11. und 12. Oktober) gebündeltes Wissen vermittelt. Sie richtet sich ausschließlich an Profis und bei den Vorträgen geht es um alles, was man für das eigene Unternehmen braucht. Deshalb sprechen neben Fotoprofis auch Anwältin Dorothe Lanc, Journalistin Susanne Krieg, Consulterin Silke Güldner und viele weitere.

Das Ticket kostet für zwei Tage 359 € und für einen Tag 259 € zzgl. MwSt. Es beinhaltet zudem den Zugang zu allen anderen Veranstaltungen der Berlin Photo Week wie der Conference.

Gesprächsrunde

Seid Ihr auch vor Ort? Was interessiert Euch besonders und wo sollte ich auf jeden Fall auch vorbeischauen? Viele spannende Ausstellungen laufen zeitgleich in Berlin und ich habe das Gefühl, ich werde in den zwei Tagen in der Hauptstadt nur einen Bruchteil der Möglichkeiten wahrnehmen können. Ich würde mich aber sehr freuen, den einen oder die andere von Euch persönlich zu treffen. Sprecht mich gern vor Ort an. Auf Instagram halte ich Euch während des Wochenendes natürlich auf dem Laufenden und gebe Einblicke in das Festival.

* Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link. Wenn Ihr darüber etwas kauft, erhält kwerfeldein eine Provision, Ihr zahlt aber keinen Cent mehr.

Ähnliche Artikel

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.