30. Mai 2019 Lesezeit: ~2 Minuten

Photosphäre 06.19

Ist die Zeit der Blogs vorbei? Wir denken das nicht und freuen uns weiterhin über Eure Blogartikel, die wir in der Photosphäre sammeln. Heute gibt es wieder unsere ganz subjektive Auswahl der interessantesten Beiträge. Viel Spaß damit!

Frauenportrait in schwarzweiß

© Andreas Jorns

Linktipps aus der Photosphäre

• Andreas Jorns zeigt eine Bildstrecke mit Modell Kirsten. Spannend ist dabei, dass er mit dem Kodak Portra 400 arbeitet und die Bilder zum Teil schwarzweiß bearbeitet. → ansehen

• Damian Zimmermann hat verschiedene Fotograf*innen gefragt, welche Social-Media-Kanäle sie nutzen und welche Beiträge besonders gut funktionieren. → ansehen

• Ein Lightroom-Tutorial für alle, bei denen ein schiefer Horizont in Bildern ein starkes Unwohlsein auslöst. → ansehen

• Ben Hammer berichtet sehr ehrlich, wie er das Layout seines letzten Buchs angegangen ist. → ansehen

• Marie erklärt, wie sie ein Selbstportrait durch eine Scheibe fotografiert hat. → ansehen

• Auf Dayart wird über eine wichtige Möglichkeit der Fotografie philosophiert: Die Fototherapie. → ansehen

• Patrick Ludolph hat mit einem Anwalt über die Kennzeichnungspflicht von Werbung im Internet gesprochen. → ansehen

• Mehrdad Samak-Abedi hat das Leica Elmar 24 mm f/3.8 asph. getestet. → ansehen

• Als Wilfried Humann unplanmäßig einmal ohne Kamera loszog, bemerkte er, wie viele Bilder er ganz ohne Kamera macht. → ansehen

• In der Fotobuchecke wird das Buch „Faszination Flughafen“ vorgestellt. → ansehen

• Oliver Döll hat ein Modell namens Louise fotografiert. Mehr über sie oder die Bilder erfährt man nicht, aber die Fotos sind sehr schön. → ansehen

Frau liegt im Gras

© Oliver Doell

Umfrage

Unsere letzte Umfrage hat gezeigt, dass Ihr die Kamera sehr regelmäßig in die Hand nehmt. 23 % fotografieren nahezu täglich, weitere 52 % mindestens einmal pro Woche. Das führt mich zu einer neuen Frage: Fotografiert Ihr professionell oder ist die Fotografie ein reines Hobby? Da bei den Begriffen hin und wieder Unsicherheit besteht: Profi bedeutet nicht, dass Ihr besonders gut seid, sondern mit der Fotografie den Großteil Eures Lebensunterhalts verdient, wohingegen ein Hobby ohne finanziellen Ausgleich ausgeht.

Wie würdest Du Dich selbst einordnen?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...

Ähnliche Artikel

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu Dirk Trampedach – abbrechen –

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Also ich denke, die Zeit der Blogs ist ganz und gar nicht vorbei, ganz im Gegenteil. Seit ich vor knapp 2 Jahren begonnen habe, meinen Mix aus Blog + klassischer Webseite zu starten, schaue ich zwangsläufig auch öfter nach solchen Seiten. Ich bin angenehm überrascht, wie oft ich super Seiten finde, die mir bis dato unbekannt waren, und durch dieses „Blog-Hopping“ landet man eben auch mal in einem spannenden Genre, das sonst gar nicht im Fokus gewesen wäre. Zum Schwerpunkt Fotografie ist eure Photospäre absolut zielführend. Danke auch für die Liste hier im Beitrag, da sind wieder klasse Sachen dabei.
    Herzlich grüßend, Dirk