05. März 2018 Lesezeit: ~4 Minuten

Buchtipp: Einmal mit Containerschiffen um die Welt

Einmal mit Containerschiffen um die Welt und sehen, was die Seeleute sehen. Ein großer Traum von Patrick Ludolph ging in Erfüllung. „Seefahrer“ ist ein Bildband des Hamburger Fotografen Patrick Ludolph, in dem er uns mit auf die Reise auf hohe See nimmt und das Leben auf Containerschiffen zeigt.

Schlicht in schwarz gehalten und doch sehr maritim, zeigt das Hardcover samt Umschlag die Markierungen eines Containerschiffes. Der Kontrast zwischen dem roten Buchschnitt und dem Schwarz des Umschlags unterstützt die Assoziation mit Containerschiffen. Mit seinem quadratischen Format von etwa 30 x 30cm hat der im Eigenverlag gedruckte Bildband eine angenehme Größe für formatfüllende und eindrucksvolle Bilder, ohne zu klobig daher zu kommen.

Buch auf einem Holztisch

Alle Bilder auf den insgesamt 227 Seiten sind in Farbe gehalten, was in diesem Fall sehr schön ist, da man bei der Containermasse ein wahres Farbmeer vorfindet und die gigantischen Mengen noch einmal mehr beeindrucken. Beim Aufschlagen des Buches spürt man sofort die Liebe zum gedruckten Bild und den Sinn für Wertigkeit. Der Bildband ist auf hochwertigem, ungestrichenem Papier gedruckt, was jeder Seite und damit jedem Bild für mich etwas Besonderes gibt.

Patrick nimmt einen mit auf seine Reise und erzählt seine Eindrücke auf spannende, bildgewaltige Art. Die ehrlichen und nahen Bilder allein schon beeindrucken. Und doch werden sie auf eine kurzweilige, angenehme Weise mit Texten weiter verstärkt. Mit seinen Erzählungen vermittelt Patrick seine Eindrücke, füttert mit reichlich Fakten, räumt auf mit alter Seefahrerromantik und verführt einen zu leichtem Fernweh.

Mann steigt eine Leiter nach oben

Mannschaft eines Schiffs

Und wo wir gerade bei Romantik sind: Patrick hatte die romantische Vorstellung, mit den Matrosen durch die Hafenkneipen der ganzen Welt zu ziehen, wo sie ihre Heuer durchbringen und am nächsten Morgen in der Schlägerei um ein Mädchen enden. Dass die Realität anders aussieht, wurde ihm natürlich schnell klar.

Patrick hatte das Glück, durch ein früheres Fotoprojekt einen Kapitän kennenzulernen, der selbst fotografiert und gewann so engeren Kontakt zu Hapag-Lloyd, bei denen er sein Vorhaben vorstellen konnte: Einmal um die Welt und die Mannschaft eines Schiffes begleiten, um ihren Alltag in Form einer Fotoreportage festzuhalten.

Aufgeschlagenes Buch

Aufgeschlagenes Buch

Zwar war es keine Reise um die Welt, aber Patrick durfte auf drei Schiffen mitfahren und reiste so sechs Wochen lang von Singapur nach China, von Chile durch den Panamakanal nach Kolumbien und von Hamburg nach Le Havre. Sogar eine echte Seefahrertaufe durfte er mitmachen, als er mit dem Schiff den Äquator überquerte.

Dieser Bildband macht eine Sache für mich ganz besonders: Von Anfang an ist der Fokus auf die Menschen gerichtet, die Wochen, sogar Monate lang auf hoher See verbringen, um uns die Waren der Welt zu bringen. Er gibt mit diesem Bildband all den Menschen draußen auf hoher See, die täglich harte Arbeit für uns verrichten, ein Gesicht.

Mann auf einem Schiff

Zwei Männer

Patrick ist es gelungen, von der Crew akzeptiert zu werden und eine gewisse Nähe aufzubauen, um so echte Bilder zu machen. Das spürt man auf jeder einzelnen Seite. Jedes Bild, ergänzt mit seinen Geschichten, beeindruckt und weckt die Lust, noch mehr über die Fahrten auf diesen Riesen zu erfahren.

Dieser Bildband ist eine Mischung aus Bildgewalt, Bildern, die Fragen beantworten und Bildern, die das Leben der Seeleute dokumentieren. Es macht nicht nur denen Spaß, die Freude an der Seefahrt haben, sondern verwandelt alle Landratten kurzzeitig in Seeleute.

Aufgeschlagene Buchseite

Aufgeschlagene Buchseite

Mich hat das Buch sehr fasziniert und mir nahe gebracht, was die Seeleute jeden Tag leisten, damit wir zu beinahe jeder Zeit Produkte aus fernen Ländern kaufen können. Schön war aber auch, zu erfahren, dass die Seeleute glücklich mit ihrem Job sind und ihn niemals gegen einen Bürojob tauschen würden.

Informationen zum Buch

„Seefahrer“ von Patrick Ludolph
Sprache: Deutsch und Englisch
Einband: Gebunden
Seiten: 227
Maße: 30 x 30 cm
Verlag: Eigenverlag
Preis: 59 €

Ähnliche Artikel

Unterstütze kwerfeldein

Wenn Dir dieser Artikel oder das ganze Magazin gefällt, kannst Du die weitere Arbeit von kwerfeldein gern via Paypal, Überweisung oder Dauerauftrag mit dem, was es Dir wert ist, unterstützen. Vielen Dank!

kwerfeldein finanziert sich neben Werbeeinnahmen auch durch Provision von Verkäufen auf Amazon und freiwillige Beiträge der Leser*innen, um unabhängig zu bleiben.

Paypal


Überweisung

kwerfeldein
IBAN: DE0837050198 1933436766
BIC: COLSDE33XXX

Amazon

kwerfeldein @ Photocircle


5 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Unter neunzehn72.de unterhält Patrick Ludolph übrigens eine interessante , sehr informative Website mit Blog. Gemeinsam mit Gunther Wegner gibts dazu ca. 1x im Monat unterhaltsame “Dampfplauderei” über alle möglichen Themen rund um die Photographie! Macht Spaß und lohnt sich!

  2. Ich etwas “erschlagen” von diesem Leseeindruck. Ein sehr informativer und lesenswerter Artikel mit neugierigmachenden Fotos. Eine wirklich Buchempfehlung.
    Ich frage mich dazu, was dieses Thema so reizvoll macht. Vermutlich sind das sogar die erwähnten Vor-Urteile über die Seefahrt, der immer noch entweder das Piratische oder das ehrenvolle Seefahrertum der Briten (Lord Nelson) anhängen. Aber auch die Seefahrt hat nie etwas Romantisches gehabt, Handelsschifffahrt war schon immer hart.