Fassade mit zwei Fenstern und Efeu, überlagert von grünen, leuchtenden Punkten.
26. Mai 2017

#instakwer #12

Die Menschheit ist dabei, die Baumwälder in rasantem Tempo durch Wälder aus Hochhäusern zu ersetzen. Beton, Glas und Metall machen sich breit, in immer minimalistischerer Geometrie verdrängen sie mit ihrem Grau das einstmals wild, kreuz und quer sprießende Grün.

Was kommt eigentlich nach uns? Ich glaube weniger daran, dass eines Tages die Maschinen, Serverfarmen oder in vernetzten Clouds lebende künstliche Intelligenzen die Macht an sich reißen werden. Wohl eher löscht die Menschheit sich selbst aus. Dann stehen unsere Bauten leer.

Die Natur wird sich ihren Platz zurückerobern. Erst ranken ganz zaghaft durch Fensterritzen hellgrüne Efeublätter. Dann fällt eine Mauer nach der anderen, hinweggespült und darniedergerafft von Wind und Wetter. Auf den Schuttbergen thront blühendes Grün.

Mit dem Hashtag #instakwer könnt Ihr auf Instagram selbst Bilder einreichen, die dann vielleicht zukünftig in einem solchen Beitrag an dieser Stelle erscheinen.

Unterstütze kwerfeldein

Wenn Dir dieser Artikel oder das ganze Magazin gefällt, kannst Du die weitere Arbeit von kwerfeldein gern via Paypal, Überweisung oder Dauerauftrag mit dem, was es Dir wert ist, unterstützen. Vielen Dank!

kwerfeldein finanziert sich neben Werbeeinnahmen auch durch Provision von Verkäufen auf Amazon und freiwillige Beiträge der Leser*innen, um unabhängig zu bleiben.

Paypal


Überweisung

kwerfeldein
IBAN: DE837050198 1933436766
BIC: COLSDE33XXX

Amazon
kwerfeldein @ Spreadshirt


6 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Zzz, wenn man das so sieht, bekommt man das Gefühl, die Menschheit hat sich schon abgeschafft. Ich schaue aus dem Fenster und stelle fest: Ich bin privilegiert – Grün, grüner am Grünsten. Berge, Land, Bäume, Bauern… Was will ich mehr?

  2. Nanu. So ein Depri-Artikel ;-) ausgerechnet im “Wonnemonat Mai”.

    Beim “Sich-Abschaffen der Menschheit” denke ich eher nicht an Gebäude, sondern an SUVs, mit denen man “ins Grüne fährt”.

    • Hallo JW, naja, ganz so depri ist er eigentlich nicht. ;) Die Bildauswahl hat den Anfang gemacht, der Text ist „drumherum“ entstanden. Apropos Wonnemonat Mai: Der ist so „wonnig“, dass man als Stadtbewohner nun in schöner Regelmäßigkeit schon in diesem eigentlich zum Frühling gehörenden Monat vor Hitze zerfließt – weil es in den Ballungsgebieten so wenig anständige Bepflanzung (große Bäume!) gibt, dass die Hitze alles lahmlegt. Wären die Straßen hier mit Bäumen gesäumt, ließe es sich vielleicht aushalten und nur im richtigen (kalendarischen) Sommer gäbe es mal ein paar Hitzewochen, aber nun zieht sich die Hitzeperiode eher von Frühling bis Herbst, weil es nur wenig kühlende Flächen gibt. Um es auszuhalten, muss man schon in Keller, Parks oder auf Friedhöfe flüchten…

  3. WOW. Vielen Dank fürs auswählen, kam erst jetzt dazu, mir dieses instakwer anzuschauen!

    bin noch etwas baff, dass ich es in euer Instakwer geschafft habe.

    dann noch viel Spaß beim instagram durchwühlen.

    mfg Honigbaere