4. März 2015

Foto: Caamila L.


Mann in einer Wand aus Weinblättern

Fotolinks des Tages

1. Fotografen als Autoren ihrer Bilder

„Photoshop ist gewissermaßen ein Angriff auf die Vertrauenswürdigkeit von Pressefotos.“ – Ein sehr interessantes Interview mit dem Ostkreuz-Fotograf Maurice Weiss haben wir hier entdeckt. → ansehen

2. Doppelbelichtungen mit dem iPhone

Die Fotoserie „Wisdom for my Children“ zeigt Doppelbelichtungen, welche mit dem iPhone und verschiedenen Apps entstanden. DieSerie widmet der Fotograf Brandon Kidwell seinen Kindern und gibt ihnen einige wichtige Ratschläge mit auf den Weg. → ansehen

3. Fashion – bunt und schrill

Fubiz stellt ein Fashion-Shooting vor, bei dem als Hintergrund der berühmte Salvation Mountain dient. Um die Kunstinstallation von Leonard Knight zu nutzten, haben sich gleich zwei Fotografinnen und eine Designerin zusammengetan. Ein sehr schönes und vor allem schön buntes Ergebnis. → ansehen

Ähnliche Artikel

Möchtest Du auch ein Foto des Tages einreichen? Hier siehst Du, wie es geht.

1 Kommentar

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Ich finde die Fashion-Serie schlicht zu bunt. Es ist für mich ein gutes Beispiel, wie man Fotos komplett überladen kann, so dass man vor lauter Farben nichts erkennt; unruhig, Motiv hebt sich kaum vom Hintergrund ab, nirgends ein Anhaltspunkt zum anschauen.
    Mir ist bewusst, dass das auch die Fotografen schon vor den Aufnahmen wussten und dass es so gewollt ist. Für meine Augen und meinen Geschmack sind diese Fotos trotzdem ein einziges Horrorszenario.
    Ein Gedanke der mir beim Betrachten so durch den Kopf schoss: Wenn ich ein mieser Chef einer Firma wäre, würde ich solche Aufnahmen im Großformat an die Bürowand hinter mich hängen, damit die Mitarbeiter die zum Gespräch ins Büro zitiert werden diese zwangsläufig sehen, sich unwohl und gestresst fühlen. Oder ins WC, damit die Leute sich beeilen, um der erschlagenden Wirkung der Fotos zu entkommen…
    Trotzdem danke fürs zeigen. Ist ja nur meine Sicht der Dinge – anderen mag es gefallen – aber für mich habe ich nun ein „Negativbeispiel“ how-not-to…