8. Januar 2015

Foto: Manuel Ferlitsch


Fotolinks des Tages

1. Fotografien wie Liebesgedichte

Wäre Maud Chalard Poetin, würde sie wohl die schönsten Liebesgedichte schreiben. Diese Art von Gedichten, die nicht zu kitschig, aber doch romantisch genug sind, um sie mit Herzklopfen immer und immer wieder zur Hand zu nehmen. Nun ist Maud aber Fotografin und erschafft ganz wunderbare Bilder von Pärchen mit demselben Effekt. Ignant zeigt ihre schönsten Aufnahmen. → ansehen

2. Gehe dort hin, wo Du schon bist

Was hält junge Fotografen und Journalisten eigentlich davon ab, soziale Ungerechtigkeit im eigenen Land zu thematisieren? Boniface Mwangi, ein kenianischer Aktivist und Fotojournalist spricht dieses Problem in einer Hochschule an und stellt die Studierenden vor die Frage, warum sie unbedingt Armut und Ungerechtigkeit in einem „fernen Land“ zeigen wollen. Er behauptet dass es beispielsweise sinnvoll ist, Afrianer selbst Afrika zeigen zu lassen. Mwangi ist ein bemerkenswerter Mann mit einer Botschaft, die alle betrifft, die sich mit der Kamera für Gerechtigkeit einsetzen wollen. → ansehen

3. William und die Cowboys

Die Los Angeles Times hat den Alt-Meister unter den National Geographics-Fotografen interviewt: William Albert Allard. Falls der Name nicht geläufig ist, reicht ein kurzer (oder langer) Blick auf die Klickstrecke über dem folgenden Artikel. Der Mann hat in seinem Leben so einiges geleistet, wovon viele nur träumen, insbesondere die Dokumentation von Cowboys im Westen Amerikas. Im Gespräch mit der Times geht Allard darauf ein, wie er zu seinem ersten Auftrag bei National Geographics kam, wie wichtig die Gabe ist, unerwartete Momente einzufangen und warum Peru sein Leben veränderte. → ansehen

Ähnliche Artikel

Möchtest Du auch ein Foto des Tages einreichen? Hier siehst Du, wie es geht.

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.