16. Dezember 2014

Foto: Jaques10000


Ein Radfahrer fährt durch einen nebeligen Wald.

Fotolinks des Tages

1. Vom Zaun um Europa

Der Zaun beschäftigt sich mit der Situation von Tausenden Flüchtlingen an den Grenzen Europas. Die Seite bedient sich zahlreicher (auch: fotografischer) Elemente, um visuell und auditiv zu veranschaulichen, wie es denen geht, die versuchen, aus ihrem Land zu flüchten und sich dort eine bessere Zukunft erhoffen. Unter anderem wird auch Tunesien und die Stadt Sfax vorgestellt, von der aus viele Mütter Ihre Söhne zum letzten Mal sehen – und im Extremfall auch nie wieder von ihnen hören. Der Zaun entstand in Zusammenarbeit mit der Süddeutschen Zeitung und fordert Besucher heraus, sich tatsächlich in der Tiefe mit der Sache zu beschäftigen, da es sich inhaltlich nicht um reine Klickstrecken handelt. Drüberscrollen ist nicht, und das ist auch gut so. → ansehen

2. UNICEF-Fotos des Jahres

UNICEF prämiert jedes Jahr Fotos und Fotoreportagen, die die Persönlichkeit und Lebensumstände von Kindern weltweit auf herausragende Weise dokumentieren. Dieses Jahr gewannen die beiden deutschen Fotografen Insa Hagemann und Stefan Finger mit ihren Bildern, die von den Folgen des Sextourismus in den Philippinen und der Situation von Kindern ausländischer Väter erzählen. Ein Interview mit den beiden Fotografen hat Spiegel Online. Auch der zweite Platz geht an einen deutschen Fotografen. Christian Werner zeigt das Schicksal der Jesiden im Irak, die von der Islamistengruppe „Islamischer Staat“ verfolgt werden. Der südafrikanische Fotograf Brent Stirton gewinnt den dritten Platz mit seiner Reportage über die blinden Geschwister Anita und Sonia, die dank einer Operation wieder sehen können. → ansehen

3. Analysiert: Fotobücher-Listen

Das wird den Mathematikern Spaß machen: Jörg Colberg hat sich die im Netz sehr beliebte Foto-Buch-Linkliste von Photo-Eye vorgenommen (welche 177 verschiedene Bücher enthält), und anlässlich ihres Umfangs auf Ello ein paar Statistiken herausgearbeitet. Unter anderem konnte er feststellen, welcher Verlag die meisten Bücher in allen Listen hatte, wie viel Prozent ihr Buch im Eigenverlag publizierten und warum es äußerst schwer sein wird, mit einer Publikation überhaupt in eine dieser breitgefächerten Listen zu kommen. Also auch ein Tipp für Nicht-Mathematiker. → ansehen

Ähnliche Artikel

Möchtest Du auch ein Foto des Tages einreichen? Hier siehst Du, wie es geht.


Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.