19. November 2014 Lesezeit: ~3 Minuten

Rezension: The Black Series

Das Buch „The Black Series“ ist für mich ein persönliches Buch, nicht zuletzt, weil ich selbst darin abgebildet bin und die Fotografin Claudia Wycisk kenne. Es war für mich sehr spannend, die Serie von ihrer Entstehung bis hin zum fertigen Buch mitverfolgen zu können.

Ich habe großen Respekt vor Claudia, denn der Weg zu dem Buch in seiner jetzigen Form, war nicht leicht. Viel Leidenschaft und ein starker Wille stehen dahinter. Aber beginnen wir ganz von vorn. Denn da stand zunächst ein einzelnes Portrait von einer jungen Frau in antiken schwarzen Kleidern. Das Bild hatte etwas Faszinierendes, und das regte Claudia an mehr Frauen auf dieselbe Art und Weise zu fotografieren.

Fotobuch: The Black Series

Die Menschen von heute zeitlos werden zu lassen, war dabei das Ziel. In klassischen Portraits setzte sie nach und nach auch Männer, Kinder und Pärchen in Szene. Auch ich durfte mit meiner jüngsten Tochter vor Claudias Kamera stehen und fühlte mich in meinem alten Kleid trotz schwarzem Hintergrund und Studiolicht auf einmal in der Zeit zurückversetzt.

Ich denke das ist die Stärke des Projektes: Man kennt diese alten Bilder der Urgroßeltern und fühlt sich ihnen auf einmal sehr nah, auch wenn man sie persönlich nicht oder kaum kannte.

Fotobuch: The Black Series

Aber auch für alle, die nicht Teil des Projektes sind, ist das Buch sicher interessant, denn Claudia ist eine Schwarzweiß-Künstlerin. Jedes der über 100 Portraits ist perfekt arrangiert und eine Inspiration für jeden Portraitfotografen. Wenn man in die verschiedenen Gesichter blickt, kann man sich kaum vorstellen, wie diese Menschen wohl heute in Jeans und T-Shirt über den Markplatz laufen.

Das Buch ist als Hardcover mit 152 Seiten erschienen. Neben einem Vorwort, gibt es auch einen Bericht der Fotografin. Darin beschreibt sie sehr genau wie die Serie entstand und geht dabei sogar auf Details zur Kamera und Lichteinstellungen ein, was es meiner Meinung nach gar nicht gebraucht hätte und dem Ganzen vielleicht etwas den Zauber nimmt.

Fotobuch: The Black Series

In der Mitte des Buches findet sich eine kleine Kurzgeschichte der Jounalistin Mariana Friedrich. Claudias Bilder inspirierten sie zu diesem fiktiven Text. Zwischen den einzelnen Fotos finden sich auch kleine Zitate der Portraitierten, die erzählen, wie sie das Shooting empfanden und sich in den fertigen Aufnahmen sahen.

Das Buch sollte zunächst über eine Crowdfounding-Plattform vorfinanziert werden. Leider erreichte diese ihr Ziel nicht. Claudia ließ sich davon jedoch nicht einschüchtern und arbeitete weiter an ihrem Traum, die Serie, an der sie so lange gearbeitet hatte, endlich als Buch in Händen halten zu können. Im Eigenverlag ließ sie es in einer Edition von 300 Exemplaren drucken.

Fotobuch: The Black Series

Informationen zum Buch

„The Black Series“ von Claudia Wycisk
Sprache: deutsch
Einband: Gebunden
Seiten: 152
Maße: 23 x 23 cm
ISBN: 978-3-00-045443-1
Preis: 55 Euro
limitiert auf 300 Exemplare

Ähnliche Artikel