Zwei Frauen schieben sich mit den Fingerspitzen einen Apfel zu.
26. Oktober 2014 Lesezeit: ~4 Minuten

browserFruits Oktober, Ausgabe 4

Die Weihnachtssachen liegen nun schon seit einigen Tagen in den Supermärkten und was wir sonst immer etwas befremdlich fanden, ist in den letzten Jahren zu etwas Wunderbarem geworden. Denn auch wir beginnen bereits im September, an Weihnachten zu denken, um Euch eine kleine Freude bereiten zu können. Und bei den langen Vorbereitungen etwas Lebkuchen und Spekulatius knabbern zu können, motiviert uns gleich noch etwas mehr. Ihr dürft gespannt sein.

 

Fotospecial: Höhlen im Lichtschein

Flickr

500px

 

Deutschsprachig

• Michael Wolfs sagenhafte Serie „Tokio Compression“ wurde am Montag in Spiegel Online vorgestellt.

• Andrew Lubimov begleitete und dokumentierte Hooligan-Gruppen in der Ukraine. Erschreckende Bilder eines mutigen Fotografen.

• Die Wirtschaftswoche titelt, neue Edel-Kompakt-Kameras wären die Meister des Augenblicks und gibt einen Überblick zum aktuellen Stand der Technik. Ob dem Fazit zuzustimmen ist?

• „Ach egal, ich bau mir jetzt meine Gebäude selbst“, dachte Filip Dujardin und so entstand diese kuriose Serie nie dagewesener Architekturen.

 

International

• Nichts für schmale Geldbeutel: 14 Fotografen (u. A. Parr, Soth, de Middel) stellen ihren allerliebsten Fotoband vor. Wir sind dann mal einkaufen.

• Notizen der Veränderung: Der Däne Willeke Duijvekam fotografierte zwei Transgender-Mädchen in ihren Teenager-Jahren. Absolut sehenswert.

• Am Montag starb der schweizer Magnum-Fotograf René Burri. Unter seinen bekanntesten Portraits sind die von Che Guevara und Pablo Picasso, jedoch war Burri einer der wichtigsten Nachkriegsfotografen des 20. Jahrhunderts.

• Als der 17-Jährige Michael Tatalovich die Diagnose Knochenkrebs bekam, begann er, seinen erfolgreichen Kampf gegen die Krankheit auf Instagram festzuhalten.

• Minimalismus in Vollendung: Klaus von Frieling fotografiert abstrakte Szenen auf der Straße.

Regenbogen-Schafe! Fotografiert von Gray Malin.

Star Wars im echten Leben? Der kanadische Fotograf Thomas Dagg gibt einen Einblick, wie dies aussehen würde.

• Hier haben wir eine schöne Kickstarter-Kampagne für eine günstige, hölzerne 4×5-Großformat-Kamera entdeckt.

• „Du er fin, min søn!“ In einem dänischen Magazin werden die preisgekrönten Aufnahmen ägyptischer Bodybuilder mit ihren Müttern (in großer Ansicht) vorgestellt.

• Straßenfotograf Nick Turpin zeigt Menschen hinter verregneten Busfenstern. Eine stille, fast meditative Serie.

 

Neuerscheinungen und Tipps vom Foto-Büchermarkt

Buchtipps: Kurt Cobain / We the children

„Kurt Cobain: Die letzte Session“*: Im August 1993 – Nirvana spielten im Roseland Ballroom in New York – fotografierte Jesse Frohman Kurt Cobain für den Londoner Observer. Neun Monate später setzte der Musiker seinem Leben ein Ende. Frohmans Session, der letzte offizielle Fototermin vor Cobains Tod, ergab Bilder, die zu Ikonen der Rockfotografie wurden. Erschienen im Verlag Schirmer Mosel kostet das Buch 39,80 €.

„We the Children: 25 Jahre UN-Kinderrechtskonvention“*: Eine Auswahl besonders berührender Fotografien aus dem Wettbewerb „UNICEF-Foto des Jahres“ formulieren in 40 Bildreportagen aus 15 Jahren ein aufrüttelndes Plädoyer, die Rechte der Kinder zu achten und jedem Mädchen und jedem Jungen auf der Welt eine Kindheit in Würde zu garantieren.

 

Zitat der Woche

Often while traveling with a camera we arrive just as the sun slips over the horizon of a moment, too late to expose film, only time enough to expose our hearts.

Minor Martin White –

Mehr Zitate

 

Videos

Wie werden Fotografen in Spielfilmen dargestellt? Dieser Frage widmet sich diese Zusammenstellung von charakteristischen Szenen, die nicht selten klischeehaft daherkommen.

 

Leica feiert 100-jähriges Bestehen. Der Werbespot lässt mehr als 35 der bekanntesten Fotos zum Leben erwachen.

 

* Das ist ein Affiliate-Link zu Amazon. Wenn Ihr darüber etwas bestellt, erhält kwerfeldein eine kleine Provision, Ihr bezahlt aber keinen Cent mehr.

Ähnliche Artikel


1 Kommentar

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.