Drei Kinder schlafen nebenainander und aneinander gekuschelt.
23. Oktober 2014

Bedingungslose Liebe

Die Serie „Blended“ (zu Deutsch etwa mit „gemischt“ zu übersetzen) begleitet die Reise meines Neffen Sam von dem Tag an, als er geboren und in den Kreis meiner Schwester, meines Schwagers und des Restes unserer Familie adoptiert wurde.

Ich fotografiere seit dreieinhalb Jahren professionell und für mich war es sehr wichtig, echte Momente aufzunehmen statt gestellter Familienportraits. Darum sind alle Bilder auch zuhause und nicht in irgendwelchen Studios entstanden. Ich dokumentierte all diese spannenden und aufregenden Momente, die Kraft der Liebe, aber auch die quälende Warterei bis zur Adoption. Wir haben im Januar erfahren, dass wir für Sam ausgewählt wurden, im Februar kam er dann zu uns. Ich wusste sofort, dass heute der entscheidende Tag ist, als meine Schwester mich um 7 Uhr morgens anrief.

Wir leben alle sehr nah beieinander, was großartig ist, weil wir Sam so einen sehr festen Familienbund bieten können. Die Freude über seine Ankunft, dieses kleine neue Leben in unserer nun buntgemischten Familie begrüßen zu dürfen – ich wundere mich auch heute noch, wie wunderbar alles gelaufen ist. Auch für meine eigenen Töchter, die sechs und neun Jahre alt sind, ist es sehr prägend zu erfahren, dass es so viele verschiedene Wege gibt, eine Familie zu gründen. Sie sind total verrückt nach Sam und für sie ist er mehr ihr kleiner Bruder als ihr Cousin. Wir definieren Familie einfach darüber, wen wir lieben.

Und diesen süßen kleinen Mann, der inzwischen schon acht Monate alt ist und so viel Freude in unser Leben gebracht hat, lieben wir einfach nur abgöttisch. Sam – das ist für uns bedingungslose Liebe.

ein Säugling im Babybettchen.

Eine Frau lacht herzlich und hält ein Baby auf dem Arm.

Eine junge Familie mit Nachwuchs.

Eine Mutter hält ihr kleines Kind auf dem Schoß.

Eine Schwarzweißaufnahme eines Babys.

Zwei Mädchen umringen ein schreiendes Baby.

Ein Baby liegt auf einem Teppich.

Ein Baby wuschelt durch die Haare einer Frau.

Profilaufnahme Mutter und Sohn.

Ein Baby auf dem Arm seiner Großvaters.

Eine Mutter sitzt im Fenster und schaut ihr Kind an.

Eine schwarzweißes Familienfoto.

Ein schreinendes Baby auf dem Arm einer Frau.

Zwei Mädchen spielen mit einem Baby auf einem Bett.

Drei Kinder mit amerikanischen Flaggen in der Hand.

Ähnliche Artikel

12 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Lizzi – abbrechen –

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. oK, ich fang mal an mit dem Gemaule ;-)
    Die Überschrift passt leider gar nicht. In meinen Augen ein paar (niedliche?) Babybilder. Sonst nichts.
    Bedingungslose Liebe? Zeigt in meinen Augen leider keines der Bilder.
    Aber möglicherweise stehe ich da ja alleine mit dieser Meinung?!

    • Die Autorin spricht von bedingungsloser Liebe, weil die Zuneigung zu dem kleinen Sam nicht an die Bedingung der leiblichen Verwandschaft oder familiären Ähnlichkeit gebunden ist. Trotz Adoption ist Sam gleichwertiges Mitglied seiner neuen Familie. Ich denke das wollte Kate Parker damit ausdrücken.

      • Sehe ich auch wie „Anne Henning“. „Bedingungslos“ verstehe ich hier als unabhängig von Blutsverwandtschaft. Ich finde auch, dass die Bilder sehr viel Zuneigung und Liebe zeigen.
        Mir gefällt die Serie sehr gut. Die Bilder sind sehr gelungen und transportieren ehr viel positive Emotion und wirken trotzdem natürlich.

  2. Es ist immer gut, wenn Adoptionen von Anfang an sind, also wenn die Kinder gleich von Anbeginn Ihres Lebens bei ihrer Adoptivfamilie sind. Das macht vieles einfacher als wenn ein Kind zum Beispiel zunächst in einem Heim aufwächst…

    Eine Anmerkung: Atlanta, Georgia.

  3. thanks to sharing this!

    Sehr schöner Artikel und so wunderbare Bilder, mit so viel Emotionen. Das sind wirklich tolle authentische Momente die hier eingefangen worden sind – in denen man auch diese bedingungslose Liebe sehen kann.

  4. Ich finde auch dass es hier gar nichts zu Maulen gibt, das sind einfach tolle Bilder! Weder kitschig noch distanziert, einfach die richtige Portion Nähe und Liebe. Danke fürs Vorstellen, liebe Redaktion!