Zwei Personen stehen auf einem Feld, über dem ein Wal fliegt.
18. Juli 2014

Fliegende Wale über Nebelwäldern

Martin Vlach gehört zu den eher mysteriösen Fotografen, wenn man so will. Im Netz findet man eine überschaubare Anzahl seiner Arbeiten, die alle in einem recht einheitlichen Stil gehalten sind. Neben Portraits und ein paar Körperstudien fällt vor allem eine Art Serie auf, die ich hier einmal herausgreife.

Da es weder wirkliche Informationen zu Martin selbst noch zu seinem Workflow gibt, habe ich versucht, mich seinen Bildern anzunähern, indem ich aus den Einzelteilen eine Geschichte baute. Da immer wieder ähnliche Versatzstücke in ihnen auftauchen, funktionierte das auch überraschend gut.

Die Bilder werden von Personen bevölkert, die – immer nur von hinten sichtbar – durch Landschaften wandern, die meditativ still und nebelgeflutet oft bis zur Abstraktion oder reinen Leere abstrahiert sind. Schwarzweiß, körnig und etwas flau verschwimmen die Grenzen von Fotografie und Manipulation.

Besonders spannend finde ich seinen Ansatz, den beschriebenen Stil nicht nur zur Unterstützung der Collagen zu benutzen, sondern ihn konsequent auch auf die Bilder anzuwenden, die wahrscheinlich die un-collagierte Realität zeigen. So werde ich misstrauisch. Vermute Manipulation, wo vielleicht keine ist und akzeptiere als echt, was es nie gab.

Aus einem Loch in den Wolken fällt ein Mensch.

Eine Person fällt über einem Wald vom Himmel.

Zwei Personen fallen im Nebel zwischen Bäumen vom Himmel.

Eine Person steht vor einem Wald.

Eine Person steht im Nebel in einem lichten Wald.

Fünf Personen stehen im Nebel in einem lichten Wald.

Fünf Personen stehen vor einem Wald und schauen zum Himmel auf, wo ein Vogelschwarm und zwei Wale fliegen.

Einige Menschen und ein Baum stehen auf einem nebligen Feld.

Vier Personen stehen auf einem Acker, am Himmel eine Sonnenfinsternis.

Zwei Personen stehen auf einem Feld, zwischen ihnen liegt ein Schatten.

Eine Person steht auf einem Schneefeld mit Lücken.

Eine Person steht in einer verschneiten Landschaft an einem Fluss.

Eine Person schaut auf eine fast abstrakte Schneelandschaft.

Eine Person steht am Strand.

Eine Person steht auf einem Hügel.

Eine Person steht auf einem Hügel.

Eine Person steht in einer nebligen Landschaft.

Eine Person steht vor einer Betonwand in der Natur.

Eine Person steht auf einem Steg im Nebel.

Eine Person steht am Ende eines Steges im Nebel.

Ein Mann steht auf einem Steg, über ihm fliegen zwei Wale.

Martin Vlach lebt in Tschechien. Seine Arbeiten findet Ihr auf Flickr und Instagram, wo sich auch weitere, nicht-konzeptuelle Arbeiten ganz verschiedener Genres finden.

Ähnliche Artikel


8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Jannikr – abbrechen –

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Wow, da sind unglaubliche Sachen dabei. Das Tolle ist, dass die Bilder so schön geheimnisvoll sind. Sei verströmen eine „Schauerroman-atmosphäre“ und diese ist unglaublich intensiv.
    Viele Grüße Jürgen

  2. Wirklich eine sehr tolle Serie. Bei Bild Nr. 9 stören mich aber die Schatten. Die gehen doch in die falsche Richtung oder täusche ich mich da? Zudem geht der linke in eine andere Richtung als die anderen.

  3. So langsam kann ich ja Fotos, wo Leute irgendwo in der Landschaft rumstehen und ihren Ruecken zeigen nicht mehr sehen. Aber die hier finde ich interessant. Vor allem die Fotos, wo Menschen vom Himmel fallen. Fast ein wenig grusselig.