Ein Selbstportrait eines Kindes.
31. Mai 2014

Bilder meiner fünfjährigen Tochter

Meine Tochter besitzt eine Kamera, die ich ihr vor längerer Zeit geschenkt habe. Es handelt sich dabei um eine Kodak EasyShare Sport* in orange, die ich vor Jahren von Kodak für meine Reise nach New York City gesponsort bekam. Für meine Tochter ist die Kamera genau richtig, da sie viel aushält, wasserdicht und einfach zu bedienen ist.

Durch die Blitzautomatik sind alle Bilder hell genug und meine Tochter liebt es, von Zeit zu Zeit damit zu fotografieren. Meine Frau und ich haben ihr bisher keine „Foto-Regeln“ beigebracht und wollen es auch dabei belassen. So macht sie einfach Fotos von allem, was sie fotografieren will. Mit ihren fünf Jahren hat sie großen Spaß dabei, alles auszuprobieren (und lacht sich oft schlapp über die Lustigkeit mancher Aufnahmen).

Als ich heute mit ihr zusammen auf der Kamera alle gemachten Fotos durchzippte, war sie ganz stolz darauf. Ich musste sofort daran denken, hier eine kleine Auswahl der Bilder zu zeigen und fragte sie. Meine Tochter war einverstanden und freute sich darüber.

Die Hand eines Kindes.

Eine angeblitzte Hand.

Ein großes Plus.

Eine Puppe auf dem Sofa.

Eine Leiter und ein Fuß.

Blick auf zwei Füße.

Etwas Rotes.

Etwas rosa und gelb.

Etwas Grünes.

Ein paar Körbe.

Ich habe darauf verzichtet, die Fotos zu beschneiden oder auf andere Weise zu „verbessern“ – das wäre aus meiner Sicht nicht angemessen. Schließlich handelt es sich nicht um meine eigenen Aufnahmen.

Kurze Info: Ich habe meiner Tochter erklärt, dass hier vielleicht Leute kommentieren werden. Eine Auswahl der Kommentare werde ich ihr vorlesen. Nur, dass Ihr Bescheid wisst.

* Das ist ein Affiliate-Link zu Amazon. Wenn Ihr darüber etwas bestellt, erhält kwerfeldein eine kleine Provision, Ihr zahlt aber keinen Cent mehr.

Ähnliche Artikel


15 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Jens – abbrechen –

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Also ich finde ja ihre Füße auf dem Dielenboden sehr gelungen – vor allem mit den geringelten Strumpfhosen und dem gepunkteten Rock!
    Mein Tipp wäre: die linke Ecke demnächst wegmachen und noch ganz viele solche Bilder machen – nur Füße auf Boden. Toll!

    Das grüne, das rosafarbene und das orangefarbene Bild: alle Zucker!
    Was auch immer es ist – es sind tolle Farben und leuchten sehr fröhlich. Meine Laune steigert sich gerade deutlich! ;-)

    Der schwarze Hintergrund mit dem weißen Kreuz: Das nächste Mal einen winzigen Tacken mehr Platz für das Kreuz und es ist auch ein Hammerbild!

    Und das letzte ist ein tolles Lichteinfangbild und blitzescharf! Sowas muss man erstmal hinbekommen!

    Ich wünsche mir noch ein Ringelstrumpfhosenbild mit nur Füßen auf dem Dielenboden. Von oben gesehen :-)
    Geht das?

    Und ich sag mal: Immer ne Kamera dabei haben – wer weiß schon, was einem so über den Weg läuft!

  2. Lasst sie weiter machen. Was ich vor allem wichtig finde, dass habt Ihr richtig gemacht, gebt Eurer Tochter keine Regel auf, vor usw. Sie soll Spass dabei haben. Sie kommt von ganz alleine, wenn die eigenen Meisterwerke ihr nicht mehr genügen. Bloss dann wird Ihr auch nicht mehr die Kodak ausreichen ;))
    Schöne Grüsse an das Töchterchen sie soll weiter machen, auch wenn Du mal keine Lust hast, es ist nicht schlimm. Lass die Kamera liegen und fotografiere dann, wenn Du was schönes interessantes siehst. Noch viel Spass dabei :)

  3. hallo martin .

    toll das deine tochter “ photographiert “ . weiter so .

    ansonsten ist das photographische ergebnis wohl mehr fuer euch bzw. eure tochter interessant, aufregend und spannend . es macht euch und sie stolz . das soll/muss auch so sein !

    fuer mich und eventuelle auch andere – naja . ist aber wie alles reine geschmacksache .

    trotzdem danke fuers zeigen !

    gruss – m.funk

  4. Hallo! Wirklich ganz ehrlich…ich finde die Bilder richtig gut. Besonders gut finde ich das weiße Kreuz mit den Füßen und den Schuhe am Stuhl. Das Besondere an den Bildern ist die Sichtweise. Ich glaube ein Foto-Beginner und ganz besonders ein Kind sieht und entscheidet ganz anders was und wie es fotografiert. Dadurch entstehen ganz andere Bilder als von einem Erwachsenen. Weiter so…das steckt Potential. Besonders wenn es Ihr Spass macht!

  5. Eine kleine Erinnerung an uns alle, Fotografie weniger Bierernst zu nehmen und mehr zu „sehen“. Besonders mit den Augen eines Kindes. Weniger denken. Mehr machen.
    Wie ich neulich bei meiner kleinen (3) feststellen musste:
    Das Geheimnis der Kindheit liegt darin, aus vollem Lauf anzuhalten, über einen Schatten am Boden zu springen und dann weiter zu rennen. Einfach nur so.

  6. Hallo Martin,

    sehr schöner Beitrag mit tollen Bildern wie ich finde. Kompliment an die kleine Fotografin.
    Wir haben unserem Sohn (der allerdings etwas älter ist) vor 2 Jahren auch so ’ne wasserdicht-stoßfest-Knipsflitsche geschenkt. Dr Ansatz war der gleiche wie bei euch: nicht reinreden, einfach machen lassen. Als Ergebnis habe ich jetzt einige GB an Lego und Playmobil Stop-Motion-Filmen auf der Festplatte. Mit einem hat er dann ’nen Trickfilm-Wettbewerb gewonnen und war sehr stolz.
    http://vimeo.com/94063443

    Gruß Stephan

  7. Sehr toll, ähnliche die gleichen Bilder bringt mein Sohn auch, wobei er mittlerweile schon die ganze Katze trifft. Er liebt es jedoch. Er hat eine analoge spiegelreflex mir vollautomatisch von mir bekommen. Mit dieser geht er auf Tour. Eine digitale wollte er nicht, denn er benötigte einfach einen richtigen Sucher.

    Aber es macht stolz, wenn das eigene Kind in die eigenen Fußstapfen tritt.

    Euch beiden noch viel Spaß und lasst mehr sehen.
    Viele Grüße Jürgen

  8. Hallo Martin,

    da hat deine Tochter wirklich sehr schöne Aufnahmen gemacht. Und auch das „befreite“ fotografieren ohne jede Regeln (die Engen eine eh nur ein) finde ich sehr gut.

    Was ich jetzt sehr witzig fände, wenn Du versuchen würdest die Fotos deiner Tochter mit deinen Möglichkeiten „nachzustellen“. Dann hätte der Betrachter einen sehr schönen Vergleich zwischen Vater und Tochter.

    Und freu dich schon mal drauf, wenn Du in ein paar Jahren mit deiner sehr talentierten Tochter losziehen kannst. ;-)

  9. Sehr geil – einfach mal nur fotografieren ohne groß nachzudenken. Ich finde da dürfen wir Großen uns einfach mal ne Scheibe von abschneiden und das Gequatsche über megapixelsuperbokehgoldenerschnitthighend Fotografie bleiben lassen.

    Weitermachen !!!

  10. Liebe Tochter von Martin,

    ich finde es ganz toll, dass du selber das fotografierst, was dich interessiert. Wie deine Hausschuhe aussehen, wenn du von oben auf sie herabblickst, was du gespielt und gebaut hast. Wie deine Hand aus deiner Sicht aussieht, welche Farben du toll fandest. Das ist bestimmt ganz spannend. Und später, wenn du groß bist, hast du deine ganz eigene Erinnerungen. Meine Tochter konnte damals keine solchen Bilder machen, weil es solche Kameras noch nicht gab und hat heute nur die Bilder, die andere von ihr und ihren Sachen gemacht haben. Das ist nur halb so spannend.
    Mir gefällt übrigens das Bild von deiner Puppe auf dem Bett am besten :-).

    Liebe Grüße

    Conny