browserfruits iii © Aileen Wessely
27. April 2014 Lesezeit: ~ 4 Minuten

browserFruits April, Ausgabe 4

Am Freitag sah es bei uns zugegebenermaßen sehr leer aus. Aber keine Sorge, das kleine Loch hat uns stark motiviert und die kommende Woche ist schon wieder schön gefüllt mit vielen neuen und vielfältigen Artikeln sowie tollen Bildern. Ihr könnt uns natürlich dennoch weiter Links, Gastartikel und Ideen schicken. Wir freuen uns sehr über Feedback und neue Entdeckungen!

 

Fotospecial: Igel

Flickr

500px

 

Deutschsprachig

• Die Zeit interviewt Platon Antoniou, dessen Portrait von Wladimir Putin das wohl bekannteste Lichtbild des russischen Präsidenten ist.

• Eine spannende Entwicklung für alle Fotobuch-Fans: Der Meister des Formats, Markus Schaden, plant ein Fotobuch-Museum in vier Schritten. Klingt verrückt? Ja. Aber gut? Ja!

• Omas sind die Besten. Das zeigt uns Monsieur Mueller auf eindrucks- und liebevolle Weise in seinem Blog mit einer Hommage auf seine Großmutter Frau Zug.

• Blickfang interviewte den Deutschen Automobilfotografen Thomas von Salomon.

• Den „Jungbauern“ des August Sander ist Reinhard Papst in der FAZ auf der Spur.

• Designstraps zeigt berühmte Wahrzeichen im Kontext ihrer Umgebung.

• Kennt Ihr schon Plastiktütenlandschaften? Klingt verrückt, wirkt aber großartig und überzeugend.

 

International

• Anlässlich des 20. Jahrestages des Genozids in Ruanda zeigt The New York Times Magazine die (im positiven Sinne!) aufwühlende Serie „Portraits of Reconciliation“ von Pieter Hugo, in der ausgesöhnte Täter und Opfer miteinander posieren.

Michael Somoroff demontiert August Sander. Lensculture zeigt, wie sich die historischen Aufnahmen verändern, wenn dank Bildbearbeitungssoftware das Hauptsujet entfernt wird.

Martin Parr and Gerry Badger wurden zur Erscheinung des dritten Bandes von „The Photobook, A History“* interviewt. Spannend zu lesen, wie die beiden die Thematik beurteilen.

Varun Thota spielt gern mit Flugzeugen und fotografiert. Beides vereint er in einer lustigen und schönen Serie.

• Kennt Ihr die Disney-Serie von Anni Leibovitz? In ihr inszeniert sie berühmte Personen als Disneyfiguren.

• Eine beinahe magische Welt zeigen diese Insektenmakros.

• Auch 500px hat etwas zum Thema Makro: Ein kurzes Interview mit Miki Asais Bildern und auch ein paar Tipps.

• LIFE zeigt einen spannenden Blick in die Entstehungsgeschichte der Fotos, auf denen Picasso mit Licht malt.

• Blick über den Tellerrand: Dank Spezialisten, die die Daten von ein paar alten Amiga-Disketten gerettet haben, ist die Welt nun um etwa 30 digitale Arbeiten von Andy Warhol reicher.

 

Neuerscheinungen und Tipps vom Foto-Büchermarkt

buchtipps

• Seit vier Jahren dokumentiert die Fotografin Mila Teshajeva, wie der durch Erdöl- und Gasvorkommen bedingte wirtschaftliche Aufschwung die ehemaligen Sowjetrepubliken rund um das kaspische Meer verändert. Ihr Buch „Promising Waters“* ist im Kehrer Verlag erscheinen.

„Es muss im Leben mehr als alles geben“* ist ein Pappbilderbuch, wie Ihr es von Kleinkindern kennt. Die Bilder darin sind jedoch für Erwachsene. Elias Wessel inszenierte dafür den transsexuellen Superstar Amanda Leopore und zeigt eine Geschichte über Selbst- und Neufindung.

 

Zitat der Woche

Make visible what, without you, might perhaps never have been seen.

Robert Bresson –

Mehr Zitate

 

Videos

Leica präsentiert stolz: Das langweiligste Werbevideo aller Zeiten. Und wahrscheinlich auch das längste. Eine erstaunlich gut funktionierende Mischung aus ernstgemeinter Faszination für das eigene Produkt sowie dessen Herstellungsprozess und einer gehörigen Portion Selbstironie.

 

Steffen „Stilpirat“ Böttcher hat noch einmal Paul Ripke interviewt. Naja, eigentlich interviewen sie sich gegenseitig. Das unterhaltsame Gespräch ist in drei Teile aufgeteilt. Teil Nummer 1 gibts hier:

 

Wie wunderbar sich Dronen abseits der Diskussion über ihre Legitimierung in der modernen Kriegsführung auch zivil nutzen lassen, zeigt uns Randy Scott Slavin mit seinen Luftaufnahmen von New York City.

 

* Das ist ein Affiliate-Link zu Amazon. Wenn Ihr darüber etwas bestellt, erhält kwerfeldein eine kleine Provision, Ihr bezahlt aber keinen Cent mehr.

Unterstütze kwerfeldein

Wenn Dir dieser Artikel oder das ganze Magazin gefällt, kannst Du die weitere Arbeit von kwerfeldein gern via Paypal, Überweisung oder Dauerauftrag mit dem, was es Dir wert ist, unterstützen. Vielen Dank!

kwerfeldein finanziert sich neben Werbeeinnahmen auch durch Provision von Verkäufen auf Amazon und freiwillige Beiträge der Leser*innen, um unabhängig zu bleiben.

Paypal


Überweisung

kwerfeldein
IBAN: DE0837050198 1933436766
BIC: COLSDE33XXX

Amazon
kwerfeldein @ Spreadshirt


Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.