04. April 2014 Lesezeit: ~3 Minuten

Blickfang: Saint-Etienne 2005

Öffnet man „Anders Petersen Monographie“*, ist man sofort gefangen. Schon das erste Bild lässt mich inne halten. Dabei dachte ich, dass mich als abgebrühte Bilderbetrachterin nichts mehr so schnell packen kann.

Das Papier fühlt sich rau an, die Bilder sind schwarzgrau schattiert. Es ist auch eines der ersten Bilder aus dem Buch, das ich hier vorstellen möchte. Ich habe beschlossen, mir Zeit zu nehmen, das Buch immer wieder mal wegzulegen und die Bilder wirken zu lassen. Vielleicht wird es Wochen oder Monate dauern, bis ich am Ende dieses Werks angelangt bin.

Das Bild mit dem Titel „Saint-Etienne 2005“ zeigt eine Frau mit halblangen Haaren. Ihr Blick fixiert etwas auf dem Boden. Betrachtet sie vielleicht den Lichtschein, der ihr über Gesicht und Hals fließt? Ihr Haar ist strähnig. Vielleicht war sie gerade duschen, vielleicht ist es ein lauer Sommertag. Vielleicht ist es die Abendsonne, die da zum Fenster reinschaut.

Aber vielleicht bin ich auch auf der falschen Fährte. Vielleicht ist ihr Haar auch strähnig, weil es ungewaschen ist, vielleicht hatte sie einen beschissenen Tag, vielleicht ist alles ganz anders.

Ihre Lippen sind geschminkt und ich wühle in meinem Kopf nach möglichen Erinnerungen, nach Verknüpfungen. Woher mag sie kommen und wann und warum traf sie auf den Fotografen?

Mag sie ihn oder findet sie ihn aufdringlich? Lässt sie sich portraitieren und hofft, dass es damit getan ist und er verschwindet?

Alles scheint im Blick. Sie bleibt für mich fremd und doch versuche ich, zu ergründen wer sie ist. Ich möchte, dass sie aufblickt, aber sie tut es nicht.

Saint Etienne 2005

Anders Petersen ist ein schwedischer Fotograf. Bekannt wurde er mit seinen Bildern aus dem Café Lehmitz, einer Kneipe direkt an der Reeperbahn. Er hat sich der Milieufotografie verschrieben.

Er portraitiert Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben und rückt sie damit in den Fokus der normalen Welt. Sein Blick öffnet uns Türen in Altenheime und Psychiatrien. Aber er zeigt uns auch die Menschen, an denen wir im günstigsten Fall unbemerkt vorübergehen oder die uns im ungünstigsten Fall genervt zur Seite blicken lassen.

Informationen zum Buch:

Monographie*, Anders Petersen
Verlag: Schirmer/Mosel
Sprache: Deutsch
Größe: 30 x 22,8 x 4,2 cm
Preis: 49,80 €

* Das ist ein Affiliate-Link zu Amazon. Wenn Ihr darüber etwas bestellt, erhält kwerfeldein eine kleine Provision, Ihr zahlt aber keinen Cent mehr.

Ähnliche Artikel


1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu Matz Appeldorn – abbrechen –

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.