20. Januar 2014 Lesezeit: ~2 Minuten

Blickfang: The Seagull

Das Bild mit dem Titel „The Seagull“ stammt aus dem dritten Buch der fünfbändigen Retrospektive „Sarah Moon – 12345“*. In den Bänden werden die unterschiedlichen fotografischen Stationen der Fotografin gezeigt. Im fünften Buch schließt der Band mit dem Film „Mississipi One“ ab.

Schon einmal machte ich in einem Artikel auf die Künstlerin aufmerksam. Doch dieses Mal soll nur ein einziges Bild im Mittelpunkt stehen.

Zu sehen ist eine Möwe. Doch als ich die Seite mit dem Bild das erste Mal aufschlug, war ich entsetzt. Mir lief ein kalter Schauer über den Rücken. Was ich sah, war kein Vogel, sondern ein weißes, knochenartiges Wesen. Seltsam verzerrt und doch in mich starrend.

Da war nicht der Stolz und die Schönheit dieser Vogelart, sondern etwas ganz Anderes wurde für mich hier sichtbar. Ein Geistervogel, der bis dahin nur in meinem Kopf existierte. Wie kann es sein, dass dieser nun hier vor mir liegt und mich anschaut und seine Flügel wie zum Gruß bewegt?

The Seagull © Sarah Moon

Auch heute noch macht mir dieses Bild ein wenig Angst. Aber die Angst verwandelt sich eher in einen wohligen Schauer. Vielleicht ist es auch genau das, was ich meine, wenn ich sage oder schreibe, dass Bilder poetisch sein können. Sie sind wie Zerrbilder einer Geschichte, ein kurzes Aufblinken in einem Film. Kaum da, schon wieder weg.

Und jedes Fotobuch in meinem Schrank besitzt solche Bilder, die mehr sind als nur das Papier, auf das sie gedruckt sind.

 

Informationen zum Buch

Sarah Moon 12345* (Slipcase)
486 Seiten
in englischer Sprache
29,8 x 29,6 x 7,6 cm
ISBN: 978-0500287835

* Das ist ein Affiliate-Link zu Amazon. Wenn Ihr darüber etwas bestellt, erhalten wir eine kleine Provision, Ihr zahlt aber keinen Cent mehr.

Ähnliche Artikel


4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu lichtbildwerkerin – abbrechen –

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Ah, wenn man nur all das Geld hätte, die Bildbände zu kaufen, die du hier vorstellst! Aber man darf ja noch träumen (und es gibt einen Gebrauchtmarkt). Jedenfalls an dieser Stelle mal vielen Dank für deine Arbeit (und vor allem, aber nicht nur, die Blickfänge – für mich eine wunderbare Inspiration, weil diese Artikel mehr sind als das kurze, flüchtige Zeigen eines einzigen Photos).

    Viele Grüße,
    Markus

    • Ich schlich auch schon ein paar Jahre um dieses Werk herum weil das Geld dann doch für „Wichtigeres“ ausgegeben wurde als für ein Buch. Jetzt bin ich aber sehr, sehr froh es in meinem Besitz zu wissen weil es immer wieder Inspiration bietet.