10. November 2013 Lesezeit: ~3 Minuten

browserFruits November #2

Habt Ihr unsere aktuelle Leseraktion schon entdeckt? Wir suchen noch bis zum 23. November Eure Fotos zum Thema „Melancholischer Herbst“. Beim Blick nach draußen fällt Euch doch sicher direkt etwas dafür ein, oder? Also los, raus aus dem Haus und die Kamera nicht vergessen!

 

Fotospecial: Wasserfälle

Flickr

500px

 

Deutschsprachig

• Früher war alles besser. Auch die Fahndungsfotos. Hier entlang, wenn Ihr mal richtig schöne Verbrecherfotos aus den 1920er Jahren aus Australien sehen möchtet.

• Warum der Adobe-Hack noch viel schlimmer ist als bisher angenommen – Und warum Du garantiert betroffen bist.

• Der dänische Fotograf Joakim Eskildsen hat seine Kinder fotografiert. Dabei entstanden ganz wunderbare Aufnahmen, die Ihr in diesem Video sehen könnt.

• Der Stilpirat erzählt vom Ding mit dem Fleiß.

 

International

• Im Lomography Magazine haben wir eine schöne Zusammenstellung von Bildern aus dem nebligen London gefunden, die aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts stammen.

• Verkleiden macht Spaß. Vielen auch nicht nur zu Karneval oder Halloween, sondern das ganze Jahr über. Der Fotograf Klaus Pichler hat Menschen mit aufwändigen Kostümen in ihren Wohnungen portraitiert, wo sie wunderbar fehl am Platze wirken.

Matthew Albenese „komponiert“ Landschaften im wahrsten Sinne des Wortes.

• Wirken lassen: David One bebildert die unsichtbare Verbindung einer Frau zu ihrem kürzlich verstorbenen Freund.

Halloween in Bildern: Überall Geister, Zombies und Vampire. Der Telegraph berichtet.

• Und gruselig geht es weiter mit Geistern aus dem Büro.

• Kennt Ihr Fotografen aus dem Irak? Nein? Dann ist dieses Interview mit Zewar Fadhil ein sehr guter Einstieg.

• Tipp: Schaut Euch zuerst diese Fotos an und lest erst danach den Text dazu.

• Großartige surreale Photoshop-Manipulationen von Caras Ionut haben wir hier entdeckt.

Authentische Kinderfotografie: Momente zwischen Vater und Sohn.

• Wer Hunde mag und Instagram hat, sollte diesem Account folgen.

 

Neuerscheinungen und Tipps vom Foto-Büchermarkt

Buchtipps

„Anima“ von Jana Lange ist ein Fotobuch über die ambivalente Mensch-Tier-Beziehung in unserer Gesellschaft. Damit das Buch im Eigenverlag gedruckt werden kann, braucht es 250 Vorbestellungen. Hier gibt es einen kleinen Einblick.

„Sie. Selbst. Nackt.“* zeigt den weiblichen Blick auf den eigenen Körper anhand verschiedener Künstlerinnen seit dem frühen 20. Jahrhundert bis heute. Es kostet 39,80 €. Die dazugehörende Ausstellung findet gerade im Paula Modersohn-Becker Museum in Bremen statt.

 

Wettbewerbe

• Die Welthungerhilfe sucht Fotos und Videos zum Thema „Hunger und das Menschenrecht auf Nahrung“. Teilnehmen können alle im Alter von 12 bis 25 Jahren mit Wohnsitz in Deutschland. Einsendeschluss ist der 30. November 2013.

 

Videos

Am Beispiel der Straßenfotografie wird hier gezeigt, warum es sinnvoll sein kann, ab und an die eigene Komfortzone zu verlassen.

 

Was für ein abgefahrenes Zeitraffer-Video!

 

Ausstellungen

Alexanderplatz – Göran Gnaudschun
Zeit: 14. Dezember 2013 bis 15. Februar 2014
Ort: Ausstellungsraum Bautzner69, Dresden
Link

Shen Wei – Chinese Sentiment
Zeit: 9. November – 28. Dezember 2013
Ort: L. A. Galerie, Domstraße 6, 60311 Frankfurt/Main
Link

TANDEM – Fotolehrende und ihre Studierenden
Zeit: 30. November 2013 – 18. Januar 2014
Ort: Wissenschaftspark Gelsenkirchen, Munscheidstr. 14, 45886 Gelsenkirchen
Link

Philipp Jeske – „Russlands neue Verteidiger“
Zeit: 14. November 2013 – 31.Januar 2014
Ort: VGH galerie, Schiffgraben 4, 30159 Hannover
Link

Mehr aktuelle Ausstellungen

 

* Das ist ein Affiliate-Link zu Amazon. Wenn Ihr darüber etwas bestellt, erhalten wir eine kleine Provision, Ihr bezahlt aber keinen Cent mehr.

Ähnliche Artikel


3 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Vielleicht noch als kleine Ergänzung:
    Gerade läuft auf arte eine Doku über die ersten Anfänge der Fotografie:
    http://www.arte.tv/guide/de/046609-000/photo-die-erfinder

    „Wie kann man wirklichkeitsgetreu wiedergeben, was man sieht, ohne dass man es zeichnet oder malt? Das Streben nach Erfüllung dieses Traums führte zu zahlreichen Experimenten, bis das erste dauerhafte Lichtbild den Durchbruch brachte. Die Dokumentation taucht in die Geschichte der Fotografie ein, indem sie erste Verfahren vorstellt.“

    Wiederholungen am 16. und 25.11. oder aktuell in der Mediathek

  2. Danke mal wieder für die vielen Links. Leider funktioniert der Link zum Interview mit Zewar Fadhil nicht.
    Sie.Selbst.Nackt ist in Bremen im „Paula Modersohn-Becker Museum“ zu sehen und nicht bloß im „Becker Museum“.