27. Oktober 2013 Lesezeit: ~4 Minuten

browserFruits Oktober #4

Und während Ihr dies an einem hoffentlich schönen Sonntagmorgen lest, sitzen wir beim letzten gemeinsamen Frühstück irgendwo in der Mitte Deutschlands zusammen. Wir haben uns die letzten vier Tage getroffen, um auch einmal außerhalb des Internets neue Ideen und alte Kamellen zu besprechen. Denn die kwerfeldein-Redaktion kommt, wie Ihr vielleicht wisst, aus allen Ecken Deutschlands. Seid also gespannt, was dabei heraus kam. Wir verabschieden uns jetzt etwas wehmütig von unserer kleinen Waldhütte, packen die Kameras ein und fahren zurück nach Hause.

 

Fotospecial: Baustellen

Flickr

500px

 

Deutschsprachig

„She who tells the story“ zeigt Bilder muslimischer Frauen von muslimischen Frauen und setzt sich so mit einem sehr aktuellem Thema auseinander. Auf Stern.de gibt es Bilder und Infos.

• Auch für Fotografen spannend: Antje Schrupp fragt auf ihrem Blog, ob wir den Journalismus – und somit auch Fotojournalisten – überhaupt noch brauchen. Und räumt mit ein paar Irrtümern auf, beispielsweise damit, dass sich sowieso alles ergoogeln lässt.

• „Wie würde eine Kreuzung zwischen Elefant und Gorilla aussehen?“, fragt der Stern. So.

• Nochmal der Stern: „Waiting“ heißt die Serie der russischen Fotografin Jana Romanova, die ihre schwangeren Freunde im Schlaf fotografierte.

• W&V berichtet über gleich zwei interessante Kampagnen: TBWA gegen Sexting, also das Verschicken intimer Fotos per Handy, die sich unter Umständen unkontrolliert verbreiten und Ogilvy entlarvt Sexismus, der sich in beliebten Suchanfragen bei Google widerspiegelt.

 

International

40 unglaubliche, historische Fotos, die verschiedenste Emotionen auslösen. Unbedingt ansehen!

• Der kanadische Fotograf Greg Girard hat einzigartige Einblicke in Kowloon City eingefangen: Eine chinesische Stadt, die 50.000 Einwohner hatte und nur aus Seite an Seite stehenden Hochhäusern bestand, bevor sie abgerissen wurde.

Und kennt Ihr schon Tianducheng? Diese chinesische Stadt ist Paris nachempfunden. Natürlich standesgemäß mit eigenem Eiffelturm.

• Ihr mögt Polaroids? Dann bitte hier entlang, zu den Bildern von Stefanie Schneider.

• Moderne Pin-Up-Bilder mit Kleidern aus Milch.

• Der Wildlife-Fotograf des Jahres 2013 wurde gewählt. Hier geht es zu den Bildern.

Nicht erschrecken, wenn Ihr diesem Link folgt. Die New York Public Library zeigt mehr als 38.700 (!) Stereogramme, die fast alle über 100 Jahre alt sind. Damit man den 3D-Effekt sehen kann, den man sich schon damals zu Nutze gemacht hat, sind sie wackelnd animiert.

• Dieses Pärchen rockt das Internet mit gruseligen Freitag,-der-13.-Verlobungsfotos.

• Wie zeigt man Fotos von vermienten Landschaften? Brett Van Ort fotografierte in Bosnien und mischte Bilder von Mienen und Protesen unter die romantischen Naturfotos. FeatureShoot hat ihn interviewt.

 

Neuerscheinungen und Tipps vom Foto-Büchermarkt

buchtipp

„Quer durch wüstes Land“* heißt der neue Bildband von Nick Brandt. Er zeigt in Schwarzweiß-Bildern die Schönheit, aber auch die Verletzlichkeit der Wildnis. Mit 68 € ist es eines der teureren Fotobücher und vielleicht ein schöner Tipp für die Weihnachtswunschliste.

• Noch nicht erschienen und auf 570 Exemplare limitiert ist der Bildband „Beautiful“* von Loredana Nemes. Die Fotografin geht darin auf die Suche nach der verlorenen Heimat Sibiu (Hermannstadt) in Rumänien. Der Band wird 57 € kosten und signiert sein.

 

Wettbewerbe

• Kein Fotowettbewerb an sich, aber zu gewinnen gibt es doch etwas. Sigma sucht für die „Our-World-Tour“-Website in den Kategorien Reise, Sport und Emotion Blogger, die Lust haben, ihre Erlebnisse und Bilder einzustellen. Die besten Blogbeiträge erhalten Preise.

 

Videos

Tanzgeschwader: Ein Schwarm Vögel fliegt in der Dämmerung unglaublich poetische Figuren am Himmel.

 

In 7 Tagen wurden 350+ Gesichter fotografiert und aus 4000+ Fotos dieses supertolle Musikvideo gemacht.

 

Ausstellungen

Nick Brandt
Zeit: 19. Oktober – 30. November 2013
Ort: CWC GALLERY, Auguststraße 11–13 , 10117 Berlin
Link

Guillermo Srodek-Hart
Zeit: 19. Oktober – 21. Dezember 2013
Ort: Kuckei + Kuckei, Linienstr. 158, 10115 Berlin
Link

To those whose Faith has been broken
Zeit: 24. Oktober bis 16. November 2013
Ort: Ausstellungsraum Bautzner69, Bautzner Straße 69, 01099 Dresden-Neustadt
Link

Mehr aktuelle Ausstellungen

 

* Das ist ein Affiliate-Link zu Amazon. Wenn Ihr darüber etwas bestellt, erhalten wir eine kleine Provision, Ihr bezahlt aber keinen Cent mehr.

Ähnliche Artikel


3 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Ich verstehe es nicht… ich finde es großartig, dass ihr euch regelmäßig(!) kritisch mit dem Thema Sexismus, nicht nur in der Fotografie, auseinandersetzt. Und dann kommt im gleichen Artikel ein Link zu den gezeigten Pin-Up-Bildern, die eben diesen Sexismus reproduzieren… das finde ich, so unkommentiert, etwas schade.

    • Hey Flo, es freut uns, dass Dir unsere kritischen Beiträge gefallen. Die Redaktion besteht allerdings aus zur Zeit acht Personen, von denen jede einzelne sicherlich eine eigene Grenze hat, was als sexistisch empfunden wird und was nicht. Das fließt alles in unsere gemeinsame Arbeit mit ein und deshalb wird es immer wieder solche Stellen geben.