Theodor-Heuss-Brücke © Stefan Weber
04. Oktober 2013 Lesezeit: ~ 6 Minuten

Vier Jahre, ein Motiv

Für ein richtiges Langzeitfotoprojekt mögen vier Jahre nicht sonderlich lang sein, doch sind sie ein gutes Stück Zeit, um so einiges über Perspektive sowie Licht und seine Wirkung zu lernen. Eigentlich war es nie meine Absicht, ein Langzeitfotoprojekt zu starten. Doch wie heißt es manchmal so trefflich: „Es war nicht so gewollt, es hat sich so ergeben.“

Ein Fotomotiv, das mich schon seit einigen Jahren begleitet, ist die Theodor-Heuss-Brücke. Sie verbindet nicht nur die zwei Landeshauptstädte Mainz und Wiesbaden, sondern auch die beiden Bundesländer Rheinland-Pfalz und Hessen, die an dieser Stelle durch den Rhein voneinander getrennt sind, miteinander.

Ich überquere die Theodor-Heuss-Brücke nahezu täglich auf meinem Weg zur Arbeit. So war es für mich schon fast naheliegend, sie als Fotomotiv abzulichten. Anfangs war sie für mich, wie für andere sicherlich auch, gar nicht so interessant. Das änderte sich jedoch an einem Herbstmorgen vor fast genau vier Jahren.

Theodor-Heuss-Brücke © Stefan Weber

An besagtem Herbstmorgen zog wolkenartiger Nebel den Rhein flussaufwärts und umhüllte die Brücke, so dass sie sich scheinbar darin auflöste und das Rheinufer auf der anderen Seite nicht mal mehr zu erahnen war. Auf diese Art bewirkte der Nebel eine Freistellung der Brücke von ihrer sonstigen Umgebung und ihrem Hintergrund.

Damit wurde sie mir damals mit einem Mal präsent und zwängte sich mir als Motiv quasi auf. Sie hatte damit mein Interesse geweckt, das bis heute anhält. Nach diesem ersten Foto folgten sehr viele weitere, nicht nur bei Nebel. Dabei waren die wenigsten Fotos zu meiner Zufriedenheit.

Theodor-Heuss-Brücke © Stefan Weber

Durch die zahlreichen Versuche näherte ich mich der Brücke jedoch immer mehr und lernte auf diese Weise einige ihrer Facetten kennen. Über die Jahre lernte ich, wie sehr beispielsweise die Farbe des Wassers vom Stand der Sonne abhängt, wie Reflexionen an der Wasseroberfläche teilweise zur Beleuchtung der Unterseite der Brücke beitragen und welche Bereiche zu welcher Tageszeit im Schatten liegen und welche im Licht.

Ich lernte, in welchen Farbnuancen die rötlichen Sandsteinpfeiler erscheinen können und das Metall der Tragkonstruktion, welche Aufnahmestandpunkte am Rheinufer ich bei niedrigen und welche bei hohem Wasserpegelstand nutzen kann und wie und wo ich das Ufer und seinen Bewuchs abhängig von der Jahreszeit mit einbeziehen kann oder wo es störend wirken könnte.

Theodor-Heuss-Brücke © Stefan Weber

Theodor-Heuss-Brücke © Stefan Weber

Man könnte somit auch sagen, dass ich in dieser Zeit gelernt habe, das Gesehene auch wahrzunehmen. Diese Wahrnehmung ist für mich mittlerweile ein sehr wichtiger Bestandteil in meiner Art der Fotografie.

Diese eben exemplarisch genannten Erfahrungen und Eindrücke führten zu einem sehr guten Gesamteindruck der Brücke. Ich kann inzwischen recht gut einschätzen, bei welchem Licht und von welchem Standort aus ich ein für mich interessantes Foto bekomme.

Theodor-Heuss-Brücke © Stefan Weber

Das bedeutet natürlich nicht, dass ich mir alle Lichtsituationen und Perspektiven der Theodor-Heuss-Brücke hundertprozentig vorstellen kann. Ganz im Gegenteil, ich finde, dass die eigentliche Herausforderung gerade erst beginnt.

Deshalb begebe ich mich immer wieder zum Rheinufer, auf der Suche nach einer neuen Perspektive oder versuche, eine schon bekannte zu verbessern. Ganz einfach, um meine gesammelten Erfahrungen zu erweitern und das Gesamtbild der Brücke in meinem Kopf immer weiter zu vervollkommnen.

Theodor-Heuss-Brücke © Stefan Weber

Manchmal reicht es dafür schon, die Kamera einige Meter neben einem bekannten Standort zu positionieren, um beispielsweise mehr Dynamik im Bild zu erzielen. Zudem habe ich so auch die Möglichkeit, die oben erwähnte Wahrnehmung weiter zu schulen.

Rückblickend habe ich festgestellt, wie viel mir die Schulung meiner Wahrnehmung inzwischen auch bei anderen Motiven und in anderen Bereichen der Fotografie hilft. Ich finde es immer wieder faszinierend, verschiedene Lichtsituationen beziehungsweise Tageszeiten und mögliche Aufnahmestandpunkte und die daraus resultierende Bildwirkung im Kopf durchzuspielen.

Theodor-Heuss-Brücke © Stefan Weber

Theodor-Heuss-Brücke © Stefan Weber

Diese neue Fähigkeit gibt mir eine gewisse Ruhe und Gelassenheit beim Fotografieren selbst. Ich bin weniger in Eile, weil ich nicht mehr im Hinterkopf habe: „Wenn ich mit dem Foto fertig bin, dann noch schnell da rüber und hoffentlich reicht die Zeit dann doch für ein Foto von da oben.“ Ich schaue heute öfter in den Himmel, um zu sehen, wo die Sonne steht und wo entlang sie sich weiter am Himmel bewegen wird.

Eine weitere Sache, die mir mit der Zeit auffiel, ist, wie unterschiedlich Bilder ein und desselben Motivs wirken können. Welche Vielfalt an Stimmungen sich doch in einem einzigen Motiv verbirgt. Es zeigt meiner Meinung nach, dass man – genau wie bei Portraits auch – das Wesen oder den Charakter seines Motivs eben nicht mit nur einem Foto einfangen kann.

Theodor-Heuss-Brücke © Stefan Weber

Ich denke, das zeigen meine Fotos – in diesem Fall am Motivbeispiel der Theodor-Heuss-Brücke – ganz gut. Für mich hat es mittlerweile einen gewissen Reiz, immer wieder neue Stimmungen und Blickwinkel eines bekannten Motivs zu entdecken.

Ich kann anderen nur empfehlen, neben dem, was sie sonst fotografieren, sich einen längeren Zeitraum mal nur auf ein einziges Motiv zu konzentrieren, um alle seine unterschiedlichen Facetten kennenzulernen.

Theodor-Heuss-Brücke © Stefan Weber

Dabei ist es meiner Meinung nach völlig irrelevant, ob es sich bei dem Motiv um eine Brücke, einen Baum, eine Büroklammer, eine Person oder beispielsweise ein Haustier handelt. Ich denke, viel wichtiger ist Beharrlichkeit beim Ablichten und die Reflexion über das Aufgenommene. Mich jedenfalls hat dieser Ansatz in der Fotografie ein gutes Stück weiter gebracht.

Unterstütze kwerfeldein

Wenn Dir dieser Artikel oder das ganze Magazin gefällt, kannst Du die weitere Arbeit von kwerfeldein gern via Paypal, Überweisung oder Dauerauftrag mit dem, was es Dir wert ist, unterstützen. Vielen Dank!

kwerfeldein finanziert sich neben Werbeeinnahmen auch durch Provision von Verkäufen auf Amazon und freiwillige Beiträge der Leser*innen, um unabhängig zu bleiben.

Paypal


Überweisung

kwerfeldein
IBAN: DE0837050198 1933436766
BIC: COLSDE33XXX

Amazon
kwerfeldein @ Spreadshirt


42 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Blogartikel dazu: Sehen lernen und Gestaltung | Tom! Striewisch

  2. Eine wirklich schöne Idee. Das werde ich mir mal zu Herzen nehmen. Ich habe da auch schon so eine Idee für ein Objekt. – Übrigens, die Idee, die Brücke einmal im Regen aufzunehmen finde ich sehr gut. (Kommentator vor mir, Peter). Und deine Bilder sind sehr schön und ausdrucksstark.

  3. Vielen Dank für Eure netten Kommentare.
    Ich werde mal sehen, dass ich die Idee mit dem Regen noch umsetzen kann.
    Danke für die Anregung.
    Unabhängig davon schwirrt auch noch die eine oder andere Idee in meinem Kopf herum, die noch umgestzt werden will.

  4. Ich finds spannend mit welcher Reflektion du fotografierst. Ich bin selbst oft an der Theodor-Heuss, bisher aber immer daran gescheitert, bzw war nicht zufrieden mit den Ergebnissen. Deine Fotos faszinieren! Besonders hat es mir das zweite Nebelbild angetan.

  5. Total toll, was Sie da tun, gefällt mir sehr, auch die gewonnenen Einblicke. Eigentlich banal, aber man lernt oft an vermeintlich Banalem am meisten. Gibt’s auch Detailstudien/-fotos der Brücke, d.h. weniger die Totale als eher ein einzelnes Charakteristikum, das das Bauwerk beschreibt? Für die Zukunft alles Gute!

  6. Blogartikel dazu: Linktipps vom 06.10.2013 | Freiraum

    • Hallo Robert,

      danke für dein Interesse.
      Nein, im Moment gibt es meine Photos noch nicht in einem Kalender.
      Ehrlich gesagt, habe ich auch nicht mit solch einem Interesse gerechnet und somit mich mit dem Thema Kalender noch gar nicht beschäfftigt.
      Zudem weiß ich auch wirklich nicht, ob sich der Aufwand für einige wenige Kalender lohnt.

      Viele Grüße,
      Stefan

  7. Wow! Wirklich tolle Bilder! Bin auch eine ganze Zeit lang mit dem Fahrrad über die Brücke zur Arbeit und mich hat der Ausblick und die Brücke immer wieder fasziniert. Gibt es deine Bilder als Poster? Hätte sehr gern ein Motiv im Großformat.

    • Hallo Katha,

      danke für dein Interesse.
      Nein meine Photos gibt es noch nirgens als Poster.
      Aber da lässt sich bestimmt etwas machen.
      Leider ist für mich deine E-Mailadresse nicht sichtbar.
      Könntest du sie bitte hier nochmal angeben. Wenn du dies nicht tun möchtest, dann wende dich bitte an die Redaktion, damit sie die Kontaktdaten an mich weiterleiten können.

      Viele Grüße,
      Stefan

  8. Tolle Bilder aus Mainz… Könnten Sie mir von bestimmten Bildern einen Abzug schicken? Würde gerne 1-2 auf Acryl drucken lassen und ins Wohnzimmer hängen. Würde mich freuen wenn Sie mich per Email kontaktieren könnten. Danke.

    • Hallo Max,

      wie auch schon bei anderen Kommentare, muss ich auch hier antworten:

      Leider ist für mich deine E-Mailadresse nicht sichtbar um mit dir in Kontakt zu treten.
      Könntest du sie bitte hier nochmal angeben. Wenn du dies nicht tun möchtest, dann wende dich bitte an die Redaktion, damit sie die Kontaktdaten an mich weiterleiten können.

      Viele Grüße,
      Stefan

    • Hallo Franziska,

      wie auch schon bei anderen Kommentare, muss ich auch hier antworten:

      Leider ist für mich deine E-Mailadresse nicht sichtbar um mit dir in Kontakt zu treten.
      Könntest du sie bitte hier nochmal angeben. Wenn du dies nicht tun möchtest, dann wende dich bitte an die Redaktion, damit sie die Kontaktdaten an mich weiterleiten können.

      Viele Grüße,
      Stefan

  9. Geniale Arbeit.
    Tolle Texte .

    Habe selbst in Kastel gewohnt und bin immer wieder bei unterschiedlichem Licht über die Brücke zu Fuß gelaufen.
    War jedesmal entzückt.
    Ich habe es selbst mehrmals abgelichtet.

    Hier meine Ergebnisse.
    fotocommunity.de/pc/pc/mypics/1045328/display/18892795
    fotocommunity.de/pc/pc/mypics/1045328/display/18641182
    fotocommunity.de/pc/pc/mypics/1045328/display/18232955

    Gruß und weiterhin viel Spaß.

    José

  10. hallo,

    hast du interesse an einer ausstellung der Brücken-bilder in meiner weinbar in wiesbaden. so ab februar 2014 habe ich noch kapazität. freu mich auf deine Rückmeldung

    grüsse
    frank

    • Hallo Frank,

      leider ist deinen E-Mailadresse, die beim Verfassen eines Kommentares angegeben werden muss, für andere (somit auch mich) nicht sichtbar. Könntest du diese oder andere Kontaktinformationen (Homepage, Name deiner Weinbar) bitte hier nochmal angeben, damit wir in Kontakt treten können.
      Wenn du diese hier aber nicht angeben willst, dann wende dich bitte an die Redaktion, die dann deine Kontaktdaten an mich weiterleiten können.

      Danke,
      Stefan

  11. Hallo Herr Weber, wir würden gerne persönlcih mit Ihnen in Kontakt treten aufgrund der sehr tollen Bilder mit der schönen Mainzer Theodor-Heuss-Brücke als Motiv. Da wir über Telefonbuch und Internet keine andere Möglichkeit gefunden haben, jetzt der versuchen über diesen weg.
    Wir würden uns sehr freuen, wenn sie sich bei uns melden könnten.
    Tel: MZ-304 3441

    Viele Grüße
    Nadine vom AntenneMainz-Team

    • @Marco
      Und Photos gemacht? :o)
      Stelle mir das übrigens auch als eine interessante Perspektive vor.
      Direkt von der Wasseroberfläche her oder sogar teilweise die Linse unter Wasser.

  12. Hallo,

    ich bin schon seit längerer Zeit auf der Suche nach einem Bild von der Theodor-Heuss-Brücke und endlich fündig geworden. Die Bilder sind alle wunderschön! Auch ich hätte Interesse an einer Kopie für meine Wand. Würde mich freuen von ihnen zu hören.
    abieber19@yahoo.de

    Viele Grüße,
    Alex

  13. Welch toller Anreiz ein solches Projekt zu starten. Wenngleich auch zu Beginn nicht klar ist wann es beendet ist. Ist das nicht sogr der Anreiz sich darin immer wieder neu zu entdecken ?
    Danke für diese bildgewaltige Bereicherung !
    Gruß
    Ewald Noy