14. August 2013 Lesezeit: ~2 Minuten

Blickfang: 7 Novembre, Paris

Durch das Bild „7 Novembre, Paris“ aus der Serie „Chambre Close“ wurde ich auf die französische Fotografin Bettina Rheims aufmerksam. Ich mag provozierende Bilder, die nicht an der Würde der Abgebildeten rütteln, sondern sie eher stärken. Dieses Bild ist für mich ein wunderbares Beispiel dafür.

Die Frau stellt sich dar, sie ist nackt bis auf einen halbgeöffneten Mantel, doch sie schämt sich nicht. Ihre Nacktheit ist scheinbar das Natürlichste der Welt, denn ihr Gesichtsausdruck ist entspannt, freundlich und schön.

© Bettina Rheims, 7 Novembre, Paris, Juin 1991 Paris

Sie zeigt eine ihrer Brüste, hält sie mit beiden Händen, als würde sie sie der Kamera präsentieren. Die andere Brust ist durch den Mantel verdeckt. Die scheinbar fehlende Brust gibt dem Bild etwas Rätselhaftes, Unperfektes. Das Sexuelle tritt zurück und das Bild zeigt mehr als nur eine schöne, halbnackte Frau.

Ich muss beim Anblick der mittig plazierten Brust an eine Amazone denken und die Frau wird zu einer mythischen Figur in meinem Kopf. Eine Kriegerin, die sich die Brust abschlug, um ihren Bogen besser halten zu können. Eine stolze Frau, die sich nicht zu schämen braucht. Für nichts.

Das Bild stammt aus dem Bildband „Can you find Happiness“* von Bettina Rheims.

 

* Das ist ein Affiliate-Link zu Amazon. Wenn Ihr darüber etwas bestellt, bekommen wir eine kleine Provision, Ihr bezahlt aber keinen Cent mehr.

Ähnliche Artikel


3 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Das ist Aktfotografie wie ich sie mag…
    Werde mir denn Bildband mal näher anschauen.
    Man sagt ja das die Aktfotografie die Konigsdisiplin ist ! ich bin der gleichen Meinung aber nicht weil sie Technisch schwieriger ist als die Landschaft Fotografie oder z.b die Architektur Fotografie. Sondern bei der Aktfotografie kommt noch die Menschliche Seite hinzu. Meine besten Fotos habe ich gemacht wo ich es geschafft habe mit dem Model eine Verbindung aufzubauen die auf Sympathie und vertrauen Bestand.

  2. Bei dem Gesichtsausdruck musste ich als erstes an eine Mutter denken, die ihre Brust ihrem Baby hinhaelt. Erotische Schalter hat das bei mir auch nicht umgelegt. Da passt dann auch der fehlende Schluepfer nicht mehr ganz ins Bild, also dem „Raetselhaften“ kann ich zustimmen ;)
    Alles in allem verwirrt mich das Foto also in erster Linie.

    Was die Farben betrifft, finde ich es sehr ansprechend.

  3. Blogartikel dazu: browserFruits August #3 - kwerfeldein - Fotografie Magazin