12. August 2013 Lesezeit: ~2 Minuten

Blickfang: Mostro im Garten des Palazzo Orsini

Als ich „Das Gesamtwerk. Photographien 1930 – 1972“* von Herbert List im Buchladen für nur 9,95 € entdeckte, musste ich nicht lange überlegen. Manchmal sind Bildbände einfach unverschämt günstig. Und zu Hause konnte ich das Buch gar nicht mehr weglegen. Die Schwarzweiß-Bilder, besonders die frühen surrealen Fotografien, hatten es mir angetan.

Vorstellen möchte ich Euch aus diesem Band das Bild „Mostro im Garten des Palazzo Orsini“ von 1952. Zu sehen ist ein Schafhirte mit etwa zwei Dutzend Schafen. Der Schafhirte – der Titel lässt mich vermuten, er heißt Mostro – steht im Maul einer großen, steinernen Statue, wodurch die Szenerie sehr surreal, ja geradezu grotesk wirkt. Aber sie ist real.

Mostro im Garten des Palazzo Orsini © Herbert List

Nahe der italienischen Gemeinde Bomarzo in Italien liegt der von Vicino Orsini angelegte Garten mit seinen skurillen Skulpturen. Warum der Schafhirte sich dort 1952 aufhielt, ob er für den Fotografen posierte oder zufällig dort stand, bleibt offen. Herbert List erfasste die ungewöhnliche Szenerie und drückte im richtigen Moment auf den Auslöser.

Wenn man im Internet nach diesem Garten sucht, sieht man mehrere Bilder anderer Fotografen von dieser Skulptur. Auf vielen stehen Menschen im Maul, weil genau das befremdlich wirkt. Die Schafe machen für mich aber Herbert Lists Foto zu etwas Besonderem. Sie wirken so absurd, dass das gesamte Foto schon etwas Komisches bekommt.

Das Bild könnte auch Teil eines Märchens sein. Aber diese Gedanken führen sehr weit und bevor ich Euch verrate, warum die Schafe in meiner Fantasie eigentlich verzauberte Jünglinge sind, seht Euch das Bild lieber selbst an und spinnt Euch Eure eigenen Geschichten.

* Das ist ein Affiliate-Link zu Amazon. Wenn Ihr darüber etwas bestellt, erhalten wir eine kleine Provision, Ihr bezahlt aber keinen Cent mehr.

Ähnliche Artikel


Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.