24. Juli 2013 Lesezeit: ~3 Minuten

Wünsch Dir was

Wie Ihr wisst, glauben wir, dass der Fotograf das Bild macht und die Technik dabei eher eine untergeordnete Rolle spielt. Aber was wäre, wenn man jede Kamera der Welt nutzen könnte? Wenn man selbst auf die Entwicklung der nächsten technischen Neuerungen Einfluss nehmen könnte?

Stellt Euch vor, Ihr lauft die Straße entlang und seht am Wegesrand einen kleinen Gegenstand, der in der Sonne glänzt. Euren fotografisch geschulten Augen entgeht natürlich nicht, dass dort ein scheinbar herrenloses Objektiv herumliegt.

Ihr schaut kurz nach links und rechts und natürlich auch in das umliegende Gebüsch – nicht, dass es doch zu einem Vogelliebhaber gehört, der seit Tagen auf das Federtier seiner Begierde wartet und seine Ausrüstung aus den Augen verloren hat. Aber niemand ist in der Nähe.

Ihr beschließt, das Objektiv aufzuheben. Es ist definitiv alt und liegt schon länger hier. Schlammspritzer und Schmutz bedecken es. Ihr wollt herausfinden, was Ihr da genau gefunden habt und reibt vorsichtig den Schmutz mit dem Ärmel Eures Hemdes ab.

Als Ihr die ersten Zeichen „50mm“ lesen könnt, beginnt das Teil in Eurer Hand zu vibrieren. Erschrocken lasst Ihr es fast fallen. Rauch steigt nun aus der Linse auf und aus diesem Rauch erscheint Euch eine Gestalt.

Ein dickbäuchiger, etwa 50-jähriger Mann mit Halbglatze, grünem Jogginganzug und Sandalen steht vor Euch und spicht: „Ich bin der Geist der Kamera. Jahrelang war ich in diesem Objektiv eingesperrt. Du hast mich erlöst.“

Ein wenig verunsichert schaut Ihr Euch den Mann an. Der Jogginganzug ist in der Tat nicht mehr modisch aktuell und Ihr fragt Euch, wie lange der arme Kerl wohl in dem Ding gefangen war.

„Als Dank hast Du drei Wünsche frei. Aber wähle gut, denn man findet nur einmal im Leben einen eingeschlossenen Kamerageist.“ Eure Gedanken schweifen zwischen einem Geldbad und einem Leben voller Glückseligkeit und Gesundheit hin und her. Da holt Euch der Geist auf den Boden der Tatsachen zurück. „Eure Wünsche müssen fotografischer Natur sein. Wenn Ihr anderes wollt, müsst Ihr an einer Flasche rubbeln.“

„Auch nicht schlecht“, denkt Ihr und kramt in Eurem Gedächtnis nach den letzten Kameratests und –empfehlungen. Was wünscht Ihr Euch vom Kamerageist?

Seid gern kreativ, erschafft Euch eine Kamera, die es so noch nicht gibt oder wünscht Euch alte Techniken zurück. Mein erster Wunsch wäre zum Beispiel: Wenn ich an meinem linken Ohr ziehe, soll sich der „Wenn-ich-blinzel-mache-ich-ein-Bild-Modus“ einschalten lassen. Wenn ich am rechten ziehe, stelle ich ihn wieder aus.

Ähnliche Artikel