24. Juli 2013 Lesezeit: ~3 Minuten

Wünsch Dir was

Wie Ihr wisst, glauben wir, dass der Fotograf das Bild macht und die Technik dabei eher eine untergeordnete Rolle spielt. Aber was wäre, wenn man jede Kamera der Welt nutzen könnte? Wenn man selbst auf die Entwicklung der nächsten technischen Neuerungen Einfluss nehmen könnte?

Stellt Euch vor, Ihr lauft die Straße entlang und seht am Wegesrand einen kleinen Gegenstand, der in der Sonne glänzt. Euren fotografisch geschulten Augen entgeht natürlich nicht, dass dort ein scheinbar herrenloses Objektiv herumliegt.

Ihr schaut kurz nach links und rechts und natürlich auch in das umliegende Gebüsch – nicht, dass es doch zu einem Vogelliebhaber gehört, der seit Tagen auf das Federtier seiner Begierde wartet und seine Ausrüstung aus den Augen verloren hat. Aber niemand ist in der Nähe.

Ihr beschließt, das Objektiv aufzuheben. Es ist definitiv alt und liegt schon länger hier. Schlammspritzer und Schmutz bedecken es. Ihr wollt herausfinden, was Ihr da genau gefunden habt und reibt vorsichtig den Schmutz mit dem Ärmel Eures Hemdes ab.

Als Ihr die ersten Zeichen „50mm“ lesen könnt, beginnt das Teil in Eurer Hand zu vibrieren. Erschrocken lasst Ihr es fast fallen. Rauch steigt nun aus der Linse auf und aus diesem Rauch erscheint Euch eine Gestalt.

Ein dickbäuchiger, etwa 50-jähriger Mann mit Halbglatze, grünem Jogginganzug und Sandalen steht vor Euch und spicht: „Ich bin der Geist der Kamera. Jahrelang war ich in diesem Objektiv eingesperrt. Du hast mich erlöst.“

Ein wenig verunsichert schaut Ihr Euch den Mann an. Der Jogginganzug ist in der Tat nicht mehr modisch aktuell und Ihr fragt Euch, wie lange der arme Kerl wohl in dem Ding gefangen war.

„Als Dank hast Du drei Wünsche frei. Aber wähle gut, denn man findet nur einmal im Leben einen eingeschlossenen Kamerageist.“ Eure Gedanken schweifen zwischen einem Geldbad und einem Leben voller Glückseligkeit und Gesundheit hin und her. Da holt Euch der Geist auf den Boden der Tatsachen zurück. „Eure Wünsche müssen fotografischer Natur sein. Wenn Ihr anderes wollt, müsst Ihr an einer Flasche rubbeln.“

„Auch nicht schlecht“, denkt Ihr und kramt in Eurem Gedächtnis nach den letzten Kameratests und –empfehlungen. Was wünscht Ihr Euch vom Kamerageist?

Seid gern kreativ, erschafft Euch eine Kamera, die es so noch nicht gibt oder wünscht Euch alte Techniken zurück. Mein erster Wunsch wäre zum Beispiel: Wenn ich an meinem linken Ohr ziehe, soll sich der „Wenn-ich-blinzel-mache-ich-ein-Bild-Modus“ einschalten lassen. Wenn ich am rechten ziehe, stelle ich ihn wieder aus.

Ähnliche Artikel

Unterstütze kwerfeldein

Wenn Dir dieser Artikel oder das ganze Magazin gefällt, kannst Du die weitere Arbeit von kwerfeldein gern via Paypal, Überweisung oder Dauerauftrag mit dem, was es Dir wert ist, unterstützen. Vielen Dank!

kwerfeldein finanziert sich neben Werbeeinnahmen auch durch Provision von Verkäufen auf Amazon und freiwillige Beiträge der Leser*innen, um unabhängig zu bleiben.

Paypal


Überweisung

kwerfeldein
IBAN: DE0837050198 1933436766
BIC: COLSDE33XXX

Amazon

kwerfeldein @ Photocircle


48 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Auf jeden Fall muss ein Mitziehomat rein der mich versteht was ich knipsen will und es dort wo ich es knipsen will im Bild hält und Wackeln, Vibrieren, Zittern, Bewegung, Verdeckung etc. wegzaubert.

    Dann soll die Unschärfe nicht mehr doof linear ansteigen. Dort wo Focus sein soll: knackscharf mit Tiefenschärfe wie gewollt, dahinter geht’s _sofort_ ab in’s Krembokeh, und nicht erst 3m dahinter.

    Natürlich genug Auflösung um das gedachte Bild nach Belieben zu Verschieben. Den Fokus auch, wo wir gerade dabei sind, natürlich. Und die Blende. Also mehr so ein Situationsfänger als eine Kamera.

    Und der Brennweitenbereich natürlich immer dort wo man ihn braucht, aber das ist ja eh klar. Und einen Verfahrroboter bzw. eine Drohne eingebaut mit Möglichkeit zum Zusteigen. Und dann ab, dem Vogel im Flug auf Augenhöhe folgen. Vielleicht besser wenn’s auch sich unsichtbar machen kann das Ding, und mich auch, sonst irritiert das vielleicht. Mehr also eine schwebende Einsicht als eine klassische Kamera.

    Habe mal die schöne Analogie gehört: Bild = Schloss, Photonen = Steine, Kamera = Mörtel
    Wünsche mir den Zaubermörtel ;-)

  2. Igitt! Wenn Du durch blinzeln ein Foto machen willst, dann möchte ich nicht wissen wie Du es ausdrucken möchtest. ;) Aber Ähnliches ist mir auch schon durch den Kopf gegangen und mit Google Glass man ja gar nicht so weit entfernt von diesem Wunsch.

  3. Wunsch 1: Ich wünsche mir eine 80 Megapixel-Kamera, die die Bilder schon fertig bearbeitet schießt und immer 100% scharf und absolut rauschfrei ist.
    Wunsch 2: Ich wünsche mir ein Objektiv 8mm bis 800mm f/1,2, das gerade mal 200 Gramm wiegt und nur 10 cm lang ist.
    Wunsch 3: Ich wünsche mir eine mobile Blitzanlage, die komplett mit 3 Blitzen jeweils 3000 J bringt, aber insgesamt mit Softboxen und Stativen nur 1 Kilo wiegt und ne generelle Abbrennzeit von 1/100000 s hat. Und der Akku sollte mindestens 500 Bilder überstehen.

    Damit wäre ich glücklich…
    Vlg
    Sascha

  4. mit den augen direkt fotografieren zu können wäre auch mein erster wunsch gewesen. das wäre schon recht praktisch. und wenn man es im anschluss noch in seinem kopf so bearbeiten könnte, wie man es sich eben vorstellt, so ganz frei von photoshop. traumhaft. ;)

    • Ein so toll geschriebener Artikel und eine mal etwas andere Idee :) Danke Katja!

      Nun hab ich mir darüber bisher schon öfters Gedanken gemacht: Wenn ich einen Wunsch frei hätte bzgl. Kamera…

      Mein erster Wunsch wäre definitiv erstmal meine Brille loswerden zu können, also wieder ganz klar sehen zu können, um den zweiten Wunsch überhaupt umsetzen zu können: Alles mit meinen Augen fotografieren zu können (und vielleicht auch Videos aufnehmen), wie es Ani auch schon geschrieben hat. Katja’s Idee mit dem An- und Aus-Button am Ohr ist super, augennah – perfekt, würde ich mir auch so wünschen :) Wenn ich an meinem rechten Ohrstecker drehe, könnte ich “hineinzoomen”, an meinem linken könnte ich herauszommen, um Selbstportraits zu machen, die ich durch anlegen der Zunge am Gaumen aufnehme. Die normalen und gezoomten Bilder kann ich dann durch Blinzeln fotografieren.

      Da ich dennoch eine Kameratechnik benutzen will, wäre mein dritter Wunsch die beste Kamera + Objektiv aus dem Jahr 2023 zu bekommen.

      Ja, wahrhaft ein Traum. Wer erfüllt mir jetzt diese Wünsche? :)

  5. Schön wäre es. Ich bräuchte nicht mal was neues zu erfinden… mir würde eine normale aktuelle Ausrüstung reichen.
    Noch kämpfe ich mit einer 30D, dem Kitobjektiv und zwei richtigen Linsen. (1.4/50 und 4/70-200L) … da ist nix mit wenig Licht und Bilder machen. Oder 18mm am Crop sind auch kein richtiger Weitwinkel. Also mein Wunsch wäre eine aktuelle 5D oder 6D mit einem netten Objektivpark….

    Wobei…. so ein Objektivgeist macht mir bestimmt auch eine digitale 6×7 mit 1.4/18-2500mm Zoom für die Hosentasche. :-D

  6. Och…ich bin da viel pragmatischer.

    Diese Liste gibt’s jetzt schon seit 2 Jahren. Sie wird wohl auch immer eine Wunschliste bleiben.
    Aber sie ist absolut überschaubar und kompakt. Falls ich mal im Lotto gewinne, muss ich halt nicht mehr lang überlegen, und könnte sofort zuschlagen. Oder halt dem dicken Tuppes im Jogginganzug den Link in die Hand drücken…Mal gucken, was dann passieren würde. :)

    http://www.amazon.de/gp/registry/wishlist/1T3R7S408JBIW/ref=topnav_lists_5

  7. 1. Bessere Augen

    2. Mehr Zeit zum Fotografieren

    3. Eine unkapputtbare, schmutzresistente und wasserfeste Kamera die genau das macht was ich will, egal welchen Knopf ich drücke.

  8. Ich hätte gern ne Kamera die immer bei mir ist, und immer im richtigem Moment vor meinem Auge auftaucht, kurz vor dem Moment in den mich denke “jetzt! Jetzt hättest du ein Foto machen können”. Ich hätte gerne so einen Momentefänger.

  9. Ich weiß nicht. Hätte ich so eine eierlegende Wollmilchsau als Kamera, würde ich wohl das Interesse am Fotografieren verlieren.

    Gerade das sich Abarbeiten an den eigenen Unzulänglichkeiten geschweige denn an den Möglichkeiten des vorhandenen Equipments, welche ich bei mir bestimmt noch nicht ausgereizt habe, halten die Motivation hoch und machen einen besser.

    Wäre ich in der Lage, immer per Wimpernschlag das perfekte Bild zu kreieren, würde ich der Langeweile wegen aufhören zu fotografieren.

    Was ich mir eher von so einem Dschinn wünschen würde, wäre ein regelmäßiger Tritt in den Hintern, raus zugehen und zu fotografieren anstatt immer weitere Foto-Bücher oder -Blogs zu konsumieren. ;-)

    • es muss wohl eine gesunde Mischung sein. Blogs, Fotobücher und selbst rausgehen.
      Aber ich verstehe das.
      Aber manchmal weiß ich einfach nicht was ich da draußen ablichten soll, bzw. wäre gerne
      weit weg um meine Sehnsucht in Bildern festzuhalten. :)

  10. Kamera: Eine Canon EOS mit Faehigkeiten einer 5D3 oder 1DX auf der Groesse einer Canon A-1 (Oder eine Nikon D4/D800 auf Groesse einer Nikon F). Mit einblendbarem, kuenstlichem Horizont im Sucher. Ein Akku, der so lange haelt wie frueher eine Batterie in einer A-1. Ein leicht Kipp- und tiltbarer Sensor um T&S mit allen Objektiven zu ermoeglichen (wenn Bildstabilisierung per Sensorshift moeglich ist, muss das auch gehen). Ein extra matter optischer Sucher mit Schnittbildindikator und Mikroprismenscheibe. Mit einem dynamischen Bereich, vergleichbar mit FP4+ Film und Ausgleichsentwickler. Einem Peltier-Kuehlelement am Sensor um Rauschen zu vermeiden (wie das Kondenswasserproblem geloest werden sollte weiss ich nicht).

    Objektive: 2 Objektiven: einem 50mm f1.4 Pancake und einem 35-100mm f2 Zoom (mit etwas vergroessertem Bildkreis).

    Rest: Taschengeld und ein lebenslanger Freiflugschein um all die Orte zu besuchen, die ich gerne sehen und fotografieren wuerde.

  11. Mist, ich hab meine Wunschkamera eigentlich schon.

    Aber ok, wenn der Geist schon mal da ist:
    1) Die monochrome Leica mit nem 35er Lux…
    2) Ich würd mir noch ne exclusive Reportage mit dem Kamerageist wünschen ;)
    3) ?

  12. Ein wunsch fotografischer Natur könnte doch auch ein Mindestmaß an technischen Verständnis für all die sein, die fotografieren wollen. Dann würden sich auch die ganzen depperten Diskusionen und derer Ansätze verfliegen in denen dieser Glauben, “dass der Fotograf das Bild macht und die Technik dabei eher eine untergeordnete Rolle spielt.”, veschwinden. Das ist fast so also würde man in seinem Taiji neben einen übermachtigen Yang ein kleinen schwarzen Strich als Yin verkaufen und trotzdem zum Schluss vom bestmöglichen Ergebnis überzeugt zu sein.

    Ansonsten wäre mal ne Linse fein, in deren Zentrum statt eines starren Glaskörpers ein flexibles Gel oder ne flüssige Linse existieren (Am besten freischwebend :D ). Diese sollte eine breite Varianz an Gestaltungsmöglichkeiten alleine schon durch die Verformung der Grenzflächen ermöglichen. Möge sie bald im Handel sein :D

  13. Mehr Freizeit und Reisen wäre nicht schlecht, ansonsten habe ich alle was ich brauche und das erfüllt mich mit Dankbarkeit.
    Kinder schreiben ihre Wünsche auf einen Wunschzettel und übergeben ihn an den Weihnachtsmann oder an das Christkind. Japaner machen es nicht anders, nur dass sie als Erwachsene ihren Wunschzettel z.B an schintoistischen Götter übergeben.

    Wünsche sind von Ursprung her Gedanken, und Gedanken werden durch Impulse von außen angestoßen. Also wird der Wunschgedanke als solcher gar nicht von einem Ich oder dem Selbst gedacht.
    Damit wird klar: Es gibt kein Ich, das wünschen könnte, es gibt kein sich wünschendes oder denkendes Selbst. Es gibt nur eine Erfüllung oder Nicht-Erfüllung von Impulsen innerhalb des Universum.
    Ach, jetzt habe ich meinen Wunsch vergessen.

  14. Eine digitale Kamera die mir jegliche EBV und Raw Entwicklung erspart, und die Bilder so aussehen lässt, wie ich sie subjektiv bei der Aufnahme empfinde oder sie mir denke.

    Dann könnte ich mich aufs Fotografieren konzentrieren und müsste mich nicht mit den Massen von Daten herumschlagen und die Zeit am Computer vertun.

  15. 1) ich wünsche mir die analoge Fotografie zurück, bezahlbare SW-Kontaktabzüge und Filme

    2) Eine Kamera wie die Leica M7, mit Sofortbildtechnik, für unter 1000 Euro – mit Objektiv versteht sich

    3) 1 Jahr Fotourlaub

  16. Also ich wünsch mir einfach eine schöne Mittelformat-Kamera, alt, und dazu einen schönen vergrößerer der auch ganz groß kann

    und dann, das Wichtigste:

    der Tag muss ab sofoet 26 Stunden haben und ich nutze die übrigen 2 Stunden nur für die Fotografie (und natürlich den ganzen analogen klimbim… :-)

    Soweit meine Wunschliste.

    Ist doch ganz einfach

  17. Drei Wünsche die im Zusammenhang mit der Fotografie für mich stehen:

    – mehr Zeit für die Fotografie zu haben
    – eine Kamera so groß wie ein iPhone, jederzeit so leistungsstark wie eine moderene digitale Mittelformatkamera, das Objektiv ist in seiner Brennweite natürlich absolut variabel und stets mit 0,9er blende
    – das die Produktion und der Vertrieb von Produkten für die Analogfotografie erhalten und bezahlbar bleibt :)

  18. Ich würd mir ne Kamera wünschen, die so groß is wie n Smartphone und die sich auf Knopfdruck zu ner ausgewachsenen Spiegelreflex transformiert. Inkl. Wechselobjektiven in Würfelgröße ;)

  19. Wenn ein dickbäuchiger, etwa 50-jähriger Mann mit Halbglatze, grünem Jogginganzug und Sandalen plötzlich vor mir stünde, würde ich erst einmal sagen: “Guten Tag Herr Altmaier. Sie hier?”

    Aus dankbarer Freude, dass ich ihn gleich erkannt habe, gewährt er mir einen weiteren Wunsch.

    1. Eine Leica M Monochrom
    2. Das APO-Summicron 50mm/2
    3. Jemanden, der es schafft diese göttliche Kombination mit einem akkuraten AF auszustatten.
    4. Zeit und Geld, alle die Orte zu besuchen, die ich immer schon fotografisch erkunden wollte.

  20. Ich würde mir von dem Geist folgendes Wünschen:
    1. Das er mir die Gelassenheit gibt, all die schlechten Fotos und das Gefasel darum herum gelassen und heiter zu ertragen.
    2. Das er mir die Kraft und Weisheit gibt, in jeder Situation immer das beste Foto zu schießen, egal mit welcher Kamera ich gerade arbeite, und meine eigenen Fehler zu erkennen.
    3. Das ich immer zur rechten Zeit am rechten Ort bin, um in ganz banalen Fotomotiven das besondere zu erkennen und abzulichten.
    Amen!

  21. Ich würde mir so einen Erklär-Bär wünschen, der mir bei jedem Bild, das nicht zeigt was ich gesehen habe, sagt warum das so ist.
    Zum Thema Zeit : die muss man sich nur nehmen, ist nicht so schwer, wenn das Fotografieren die richtige Priorität hat. einfach mal ein Termin mit sich selbst in den Kalender eintragen.
    Schön wäre es auch, wenn Leica endlich mal liefern könnte ….

  22. Die Augenkamera wäre auch mein erster Gedanke gewesen: Besondere Motive und Augenblicke sofort einfangen können, wenn sie auftauchen.
    Da es bestimmt aber komisch aussieht, wenn man ständig alle möglichen Sachen anstarrt um sie mit dem Kopf zu fotografieren, wäre ich eher für eine in vielen Farben erhätliche handliche Kamera, die immer über einem schwebt und greifbar ist, wenn man ein Fotomotiv entdeckt. Natürlich kann ich der Kamera dann per Telepathie vermitteln, was ich wie abbilden möchte, und (ein in einem anderen Kommentar erwähnter) Erklärbär sagt mir auf Wunsch, wie ich es machen muss.
    Die Kamera ist natürlich nicht nur handlich und hat nur wenige Knöpfe, sie ist außerdem günstig, wasserfest, stoßfest und für Taschendiebe unsichtbar. Wobei in diesem Fall wären es ja keine Taschendiebe, sondern “Luftkamera”-Diebe.
    Außerdem hat sie ein mulitflexibles Objektiv, das Lichtstark ist, ohne Stativ problemlos auch nachts fotografieren kann, und sich beim Antippen mit dem Finger auf der Linse vom Makro- über Festbrennweiten, Teleobjektiv, bis hin zu Weitwinkelobjektiv verändern kann, so dass man immer alles dabei hat. Mit leichtem, angenehm in der Hand liegnedem Gewicht, versteht sich.
    Die anderen zwei Wünsche würde ich, wie auch andere, dann für Zeit und wundervolle Fotoreisen ausgeben. :-)
    Hm, eine schöne Vorstellung. Und wo finde ich jetzt dieses Objektiv mit dem Geist!?

  23. Das ist ja eine nette Idee. Ich glaube ich hätte gerne eine handliche 50MPx Kamera die bis ISO 125000 komplett rauschfreie Bilder erzeugt mit einer Verschlusszeit von 1/50.000 und dazu ein leichtes, kleines 10-200mm F0.5-0.9 von Zeiss (um es realer aussehen zu lassen) das bei Offenblende scharf ist und man im nachhinein noch die Schärfe ändern kann, so wie es am Max Planck gerade mit seine KaleidoCamera geschaft hat.

  24. Ich hätte gern einen treffsicheren, ultraschnellen Autofokus zusammen mit rauschfreien ISO 1000000 oder so ;) Das würde in manchen Situationen auch Fotos ermöglichen, die mir die Technik leider versagt.

  25. Ein Objektiv daß von Macro bis Teleskop alles mitmacht wäre schön. Inklusive aller Filter versteht sich. Die Hände und der rest vom Wackeldackel-Körper stabil wie ein Spizenstativ sobald ich die Kamera in der Hand hab wäre auch prima. Und dass Kriegsbilder nicht mehr nötig sind. Auf die Art muss auch der Kamerajinn den Weltfrieden bringen :)

  26. Wunsch 1: Mehr Zeit zum Fotografieren
    Wunsch 2: Ein Scanner der 35mm und 6×6 automatisch und schnell nach meinen Vorstellungen scannt (damit ich mehr Zeit zum Fotografieren hab)
    Wunsch 3: Ein schickes Logo für meine Website.