10. September 2011 Lesezeit: ~ 10 Minuten

Unsere Auswahl Eurer Fotos

Am Montag haben wir Euch im Exposé nach Euren letzten Fotos gefragt. Und wieder einmal war auf Euch Verlass, in den letzten Tagen durften wir uns durch über 370 Eurer Arbeiten wühlen und dazu viele spannende und lustige Geschichten rund um die Entstehung lesen.

Eigentlich wollten wir aus dieser Menge nur zwölf besondere Fotos aussuchen und hier vorstellen, aber dieses Mal war die Entscheidung so unglaublich schwer, dass wir einfach ein paar Bilder mehr zeigen. ;-)

Hier kommen also Eure Fotos, die der Redaktion auf die eine oder andere Weise am besten gefallen haben, zusammen mit ihren Geschichten. Noch mehr wirklich tolle Arbeiten findet Ihr in den Kommentaren zum Exposé – wir können jedem nur empfehlen, sich für ein paar Stündchen bei einem Kaffee darin zu verlieren.

Und nun: Viel Spaß!

 

~

Normen Gadiel schrieb:

Ich musste dieses Foto einfach machen, inspiriert hat mich ein Foto von Sarah Ann Loreth, bei dem Sie auf einem Baum sitzt und Bücher “vom Himmel” fallen, und da ich gerade ein wenig auf Levitation abfahre, war das genau das Richtig für mich. Ich hoffe, es gefällt euch. {Fotolink}

 

~

Martin Leonhardt schrieb:

Diese Bild entstand im Sommer im Grönländischen Inlandeis. Für mich drückt es sehr schön aus in welcher Einsamkeit die Polarforscher im ewigen Eis Leben. Wie winzig sind wir Menschen doch im vergleich zu der grandiosen und riesigen Landschaft dort oben. Oft für Monate irrt man in dieser doch manchmal trostlosen Gegend umher. Nur die Sonne, die ist immer da. {Fotolink}

 

~

Robert Fritz schrieb:

Der Sommer war heiß und stressig – auf der einen Seite viel zu tun in der Agentur, auf der anderen Seite Freizeitstress mit vielen Geburtstagen, viel Besuchen von Verwandtschaft und dem Drang, das bisschen schönes Wetter auch sportlich zu nutzen. Deshalb ist mein letztes hochgeladenes Bild schon Ende Juni entstanden.

Es zeigt meine Freundin bei unserem ersten gemeinsamen Urlaub in Berlin. Der Urlaub war geprägt von der Frage, wo wir als nächstes hingehen und was wir uns alles noch ansehen wollen. Im Schatten der großen Quader des Holocaust-Denkmals ließ es sich ganz gut diskutieren. {Fotolink}

 

~

Susan schrieb:

Seit ich angefangen habe wieder analog zu fotografieren, ist die Kamera fast immer dabei (die digitale Perfektion find ich inzwischen auch ziemlich langweilig…), so auch vor 2 Wochen als ich mal wieder in der Heimat war. Bei Oma gab’s Kaffe und Kuchen und ich habe versucht, die Stimmung ein bisschen einzufangen. :) {Fotolink}

 

~

Itsi Bitsi schrieb:

Mein zuletzt hochgeladenes Foto entstand im März diesen Jahres im Norden Sloweniens am See Bled. Es war unser erster Zwischenstopp in Slowenien. Nachdem wir bestimmt schon 8 Stunden mit dem Auto unterwegs waren, tat es unheimlich gut, sich endlich mal die Beine zu vertreten.

Wir besichtigten die Burg, die über dem See auf einem noch mit Schnee bedeckten Felsen thront und spazierten dann am See entlang, bis wir uns wieder auf den Weg zu unserem Hotel an der Küste machten. Als wir den Urlaub nach Slowenien gebucht hatten, hätte ich nicht damit gerechnet, wieviel das Land zu bieten hat.

Die Natur dort ist einfach traumhaft und ich kann jedem nur empfehlen, mal dorthin zu fahren. Besonders beindruckend waren die riesigen Tropfsteinhöhlen und der türkisblaue Fluss Soca. Wer mag: Weitere Eindrücke sind auf flickr in meinem Album “Slowenien” zu finden… {Fotolink}

 

~

DocMaowi schrieb:

Das Foto entstand in den Sommerferien in Potsdam (Sanssouci)! Ja, das dachte ich auch als ich vor lauter Leuten Sanssouci kaum sah und als ich durch den Sucher blickte, schwenkte ich zuerst an dem Motiv vorbei, um dann wie im Film die Rockfortwende einzuleiten, denn das Motiv mit der leeren Bank brauchte erst eine Weile in meinem Kopf, bis ich es für real hielt, denn es ist echt sehr überlaufen am Sanssouci und bevor mir etwas einfiel, drückte ich ab, denn so ein Glück hat man dort wohl eher selten… Eine leere Bank im Sommer in Sanssouci!!! {Fotolink}

 

~

Bjoern schrieb:

Entstanden ist dieses Foto in München. Es mag vielleicht aussehen wie ein moderner Busness Bau, tatsächlich handelt es sich aber um eine sehr modern gehaltene Kirche. Der Himmel an diesem Tag gab mir ein perfektes Wolkenszenario, welches sich in den Glasfassaden spiegelte. Gereizt hat mich an diesem Foto auch der schon fast nahtlose Übergang zwischen Gebäudekanten und Himmel. Daher auch der Titel “House to Heaven”. {Fotolink}

 

~

Pascal Kamp schrieb:

Das Projekt ‘ESSENZ’ fördert Essener Jugendliche mit Gesangstalent, bringt Kids verschiedener Kulturen zusammen und bietet ihnen ein schönes Gemeinschaftserlebnis mit Workshops, Proben und Auftritten.

Ich wurde gebeten, das Projekt ehrenamtlich zu begleiten. Vor wenigen Tagen besuchte ich die Truppe dann in einem Tonstudio. Nachdem ich dort meinen Studioblitz geschrottet habe, stand mir nur noch ein entfesselter Aufsteckblitz zur Verfügung.

Nach den Ton-Aufnahmen ging ich mit einem der jugendlichen Rapper in die Tonkabine. Bis zu diesem Moment zeichnete er sich dadurch aus, dass er hibbelig war wie ein Eichhörnchen auf LSD. Als er hinter das Mikro trat, wurde der Junge sehr ruhig und konzentriert.

Ich habe mich sehr gefreut, ihm am nächsten Tag folgendes Foto zu schicken: {Fotolink}

 

~

Sarah

Diese Collage hab ich vor ein paar Tagen hochgeladen, nachdem mich eine Freundin nach vieeelen Überredungsversuchen in ein Zebra verwandelt hat. Sie trägt den Untertitel ‘mein gott wie einfach das ist im kopf woanders zu sein’, da mir besonders in letzter Zeit aufgefallen ist, dass man oft viel zu leicht unangenehme Sachen verdrängt, indem man sich im Kopf einfach in eine schönere Situation denkt… {Fotolink}

 

~

ottoeuropa schrieb:

Das Bild ist beim sonntäglichen Spaziergang durch Wien entstanden. Die Kuppel der Hofburg und die Spitze der Michaelerkirche ragten so richtig spitzbübisch über das Burgtor, und ich habe versucht, das im Zuschnitt so herauszuarbeiten, wie ich es gesehen habe. {Fotolink}

 

~

mycle schrieb:

Aufgenommen im April, während meiner Brasilien-Reise. Das fröhliche Paar wollte unbedingt fotografiert werden, da es in jenem verlassenen Dorf so gut wie keine Touristen gibt und somit eine Kamera noch etwas Exotisches ist. {Fotolink}

 

~

Michael Pezzei schrieb:

Dieses Foto zeigt die Dreischusterspitze in den Sextner Dolomiten, aufgenommen gegen Abend während einer Wanderung, an einem regnerischem Tag Anfang August.

Ich sehe diesen Berg von unserem Haus aus jeden Tag, und wie es oft so ist mit alltäglichen Dingen, neigt man dazu sie zu übersehen. Auf dieser Wanderung jedoch sieht man die Schusterspitze aus einer ganz anderen Perspektive. Ich habe einmal auf den Berg scharf gestellt, und einmal auf die Bäume und Äste im Vordergrund, da ich das Verhältniss zwischen Vorder- und Hintergrund interessant fand, und man so den Blick nicht nur auf dass Offensichtliche lenkt (in diesem Fall der Berg), sondern auch die scheinbar nebensächlichen Dinge in den Vordergrund gerückt werden.

PS: richtig gut wirkt das Bild nur wenn es groß betrachtet wird. {Fotolink}

 

 

~

 

Nico schrieb:

Das Shooting hatte ich unmittelbar vor meinem Urlaub mit Freunden. Und das ist eins meiner Lieblingsbilder aus der Serie. Es entstand im Keller und mit viel Wasser. War sehr spaßig. ;)
Das ist eins meiner letzten Bilder für Wochen, da ich gerade körperlich sehr eingeschränkt bin. Außerdem war dieses Shooting das letzte mit meinem Tamron, da es kurze Zeit später kaputt gegangen ist. Mir gefallen die Struktur des Bodens und der “spirit of silence”. {Fotolink}

 

~

Susanne schrieb:

Das Foto ist vergangenen Donnerstag in der Mittagspause entstanden. Ich hatte zufällig die Kamera in der Arbeit dabei und brauchte einfach ein bisschen Bewegung und frische Luft, um kurz den Kopf frei zu kriegen. Dabei bin ich ziellos die Maximiliansstraße in München entlanggelaufen und schließlich im Maximiliansforum gelandet – eine Fußgängerunterführung, die heute mit Kunst bespielt wird.

Mir gefällt der Kontrast zwischen der super-noblen, teuren Einkaufsstraße und den maroden, mit Pflanzen bewachsenen Rolltreppen. {Fotolink}

 

~

Roland schrieb:

Die harten Jungs kaufen Kleidchen für ihre Mädels. Entstand an der letzten Hotrod Show in Weil am Rhein: final W.A.R. Mit einer Canon 5D MkII , EF 50mm und einer provozierten 1.4er Blende und ohne Blitz. {Fotolink}

 

~

Ralph schrieb:

Ein Samstag am Flughafen Zürich. Meine allwöchentliche Bikestrecke führt rund um den Flughafen. Meistens halte ich in der Anflugschneise an – fast schon zwanghaft. Die Flugzeuge landen im Minutentakt. Unterschiedliche Flugzeuge, Licht- und Wetterverhältnisse (und meist auch unterschiedliche Kameras) ergeben unzählige Facetten. An ein und dem selben Ort. Und fast wöchentlich kommt ein Bild dazu.

Diesmal ein Schnappschuss. Ein Kind kommt ins Bild gerannt, bleibt stehen abrupt stehen – Klick. Die Aufnahme ist entstanden mit einer Lumix LX5. Nativ aufgenommen in quadratischem Format und unbearbeitet. {Fotolink}

 

~

Mario schrieb:

… meine Sehnsucht nach der Wüste hat mich dazu getrieben, wieder “alte” Fotos aus der Wüste “herauszukramen”. Das Bild stammt von einem Kurztrip nach Marokko im November letzten Jahres und ist mit einer Leica X1 aufgenommen worden. {Fotolink}

 

~

Christopher schrieb:

Geschossen schon etwas früher diesen Sommer, aber das “Bild” an sich entstand trotzdem erst am vergangenen Wochenende. Das Bild sollte eigentlich für eine kleine Kornfeld-Serie entstehen, allerdings wollte es mir einfach nicht gelingen, eine passende Bearbeitung zu finden.

Irgendwann hab’ ich’s dann entnervt gelassen und mich in den nächsten Wochen erstmal intensiv der analogen Fotografie gewidmet. Am vergangenen Wochenende war mir dann wieder nach ein wenig Photoshop und siehe da, plötzlich ging alles wieder in die richtige Richtung und dieses Bild entstand aus einem eigentlich recht langweiligen Out-of-Cam.

Damit ist für mich bewiesen: Ab und zu mal Pause machen und sich etwas anderem widmen, kann Wunder wirken und die kreativen Kräfte wieder aufladen. ;) {Fotolink}

 

~

Adde schrieb:

Am Wochenende in London auf dem schönen Broadway Market. Mir ist seine schöne Rolleiflex aufgefallen, da musste ich einfach nach einen Porträt fragen. {Fotolink}

 

Bis zum nächsten Exposé – wir freuen uns schon drauf! :-)

Unterstütze kwerfeldein

Wenn Dir dieser Artikel oder das ganze Magazin gefällt, kannst Du die weitere Arbeit von kwerfeldein gern via Paypal, Überweisung oder Dauerauftrag mit dem, was es Dir wert ist, unterstützen. Vielen Dank!

kwerfeldein finanziert sich neben Werbeeinnahmen auch durch Provision von Verkäufen auf Amazon und freiwillige Beiträge der Leser*innen, um unabhängig zu bleiben.

Paypal


Überweisung

kwerfeldein
IBAN: DE0837050198 1933436766
BIC: COLSDE33XXX

Amazon
kwerfeldein @ Spreadshirt


16 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Gute Auswahl mit schönen Geschichten hinter den Bildern. Aber auch viele andere Bilder aus den Kommentaren waren atemberaubend. Ist natürlich klar, dass ihr nur eine begrenzte Anzahl zeigen könnt ;)

  2. Oh wie wunderbar die Auswahl … mich hat am meisten von der von euch getroffenen Wahl das Foto von mycle beeindruckt … da es “echt” ankommt.

    Und dann bin ich gedanklich bei Kai es sind wirklich viele ganz viele tolle Fotos dabei gewesen, und wie Steven schon schrieb … es sind die Geschichten zu den Fotos … ich liebe es.

    • das ist interessant, danke. als b&w-fan haute mich das pic von docmaowi glatt vom schemel. vielleicht weniger dessen geschichte (obwohl ich das glücksempfinden auf freie sicht sehr gut nachempfinden kann), als vielmehr dessen technische perfektion.

      alle von der jury ausgewählten bilder und die damit verbundenen geschichten sind wirklich klasse und beeindrucken auf ihre art.

      danke für die mühe und arbeit.

  3. Schöne Auswahl an Bildern, die Ihr da zusammengestellt habt! Besonders gefällt mir das Bild von Itsi Bitsi, weil es auf den ersten Blick eine schlichte Landschaftsaufnahme ist, im Detail aber so etwas überraschendes hat